Prolog:
> Ich kann an nichts anderes mehr denken, an diesen Kerl! Er ist so arrogant und sturr und ich denke nur an ihn! Er ist mürrisch und weiß nicht wie er mit mir umzugehen hat! Er ist der Krieger unserer kleinen Gruppe, die sich zusammen gefunden hat um gegen den Großgrottenmeister Ureng zu kämpfen!
Ureng ist der Herr der Unterwelt und richtete in unserer Welt großen Schaden an.<

Kapitel 1 Die Stadt des Todes

,, Wenn ich nicht bald was zu Essen bekomme, sterbe ich!", jammerte Jack. Ich schaute zu ihm. Er war immer nur am jammern! Keiner kannte was anderes von ihm! Shelinda, unsere Weißmagierin lächelte ihn an. Ich war unsere Schwarzmagierin und oft hatten Shelinda und ich uns in der Wolle. Ganz klar, wir waren so wie gut und böse, Ying und Yang!
,, Du willst auch immer nur essen!", sagte Brooke mürrisch. Jack drehte sich zu ihm um.,, Hast du was gesagt?", fragte er frech.
Brooke war der letzte unserer Truppe, er beherrschte die Illusionsmagie und war der beweglichste. Er war damals ein Dieb und als er aus dem Gefängnis floh, lernten sich Shelinda und er kennen. So wie ich vermutete, wollte Shelinda etwas von ihm. Ich redete mit ihr ja nicht darüber, da es mich wenig interessierte.
Jack schaute zu mir rüber,, Hey, kleine du hast doch auch Hunger?!" Ich schaute zu ihm,, wir waren eben an einer Stadt vorbei gekommen, hättest du eher was gesagt! Dann müssten wir dein Genörgel nicht ertragen!!!!" Jack lachte. Brooke schaute ihn genervt an.
Verdutzt von meinen Worten sagte Shelinda,, wir kamen an keiner Stadt vorbei!",, Klar, wollen wir umdrehen? Dann zeige ich es dir!" Shelinda grinste,, gerne, wir müssten unsere Vorräte eh aufstocken!" Ich schaute sie mürrisch an. Klar müssten sie das, sie muss ja alles tun, was ich nicht wollte!
Wir kehrten also um in die Richtung der Stadt. Jack lief neben mir, sein langes Schwert steckte in seinem Schaft. Er schaute zu mir herüber,, machst du immer so ein mürrisches Gesicht wenn du sauer bist, Sakura?" Ich schaute ihn giftig an,, geht dich das was an? Du kannst nichts anderes als dein Schwert schwingen!" Jack lachte,, denkst du das von mir? Soll ich dir beweisen das ich mehr kann?",, Als ob du das beweisen könntest! Ich lache mich gerade schlapp!!!" Ich schaute ihn belustigt an und lachte dann. Jack schaute mich sauer an,, hör auf zu lachen, da gibt es nichts zu lachen!" Ich grinste ihn an,, sauer?" Ich blieb plötzlich stehen.,, STOP!", schrie ich. Die Sonne verdunkelte sich und es war eine Stille zu hören. Shelinda nahm ihren Stab hervor und fragte,, was ist?" Ich schaute mich um, auch ich nahm meinen Stab heraus und starrte in die Gegend.. Jack zog sein Schwert und Brooke seine Dolche. Ich lächelte zu Jack und sagte,, hast dich erschreckt?" Jack schaute mich verwundert an. Ich machte einen Chameleon Zauber und wurde unsichtbar, man sah allerdings Bewegungen, da ich nicht ganz unsichtbar wurde. Jack schaute nach links. Irgendetwas kam ihm komisch vor.
Ich lief etwas herum und hörte ein krächzten. Zuerst dachte ich es wären Raben gewesen, doch dann hätte man gehört, wie sie weggeflogen wären. Da flog allerdings nichts weg! Ich starrte geradeaus und rieb mir meine Augen. Vor mir liefen zwei Skellete. Ich schaute verwundert, weiter hinten lag die Stadt.
Ich rannte so schnell ich konnte zurück,, Leute, ich habe Skellete gesehen!!! Ich glaube die Stadt wurde von Untoten heimgesucht!" Jack nickte. Shelinda sagte dann,, tja, ein Job für mich dann wohl!",, Wieso das?", fragte ich sie kalt. Sie lächelte,, darum, weil ich einfach nur gut bin! Weißmagier sind halt stärker!" Brooke hielt seinen Kopf,, hört auf damit Mädels! Das ist ja nicht ausuhalten! BITTE!!!" Shelinda schaute zu ihm,, okay...", sagte sie leise. Ich fing an zu lachen. Jack nahm meinen Arm und sagte,, führ uns!" Ich nickte und wir gingen los. Wir kamen also zu der Stelle an, doch statt Skellete waren überall Menschen, die lachten und fröhlich waren. Die Stadt war hell und groß. Shelinda lachte,, sie haben dich wohl getäuscht meine Liebe!",, NEIN! Das kann nicht sein! Niemand täuscht mich!" Ich sprang aus dem Gebüsch und lief zu den Menschen,, HEY!", schrie ich wütend. Die zwei Läute die an einem Haus standen schauten zu mir.,, Ja?", fragte die Frau mit dem Korb in der Hand. Ich schaute sie verwundert an,, aber..." Der Mann fragte,, wilkommen in Silent City!" Ich überlegte. Silent City? Noch nie gehört... Ich nickte,, okay, danke!" Die anderen kamen mir hinter her. Ich schaute zu ihnen und sagte dann,, komisch, irgendwas sagt mir, dass hier was passiert ist! Vielleicht haben sie mich gesehen und sich dann in Menschen verwandelt!?" Als ich aufschaute stand nur noch Jack da, die anderen zwei waren schon in der Stadt. Ich schaute genervt zu ihm,, super..." Jack grinste,, deine Wortgewandheit... Beeindruckend! Deine Logik! HA! Du bist so clever meine Liebe!" Ich schaute wütend zu ihm,, du hattest Hunger? Ich lade dich ein, komm!" Jack nickte lächelnd,, jippi! Du bist ja doch nicht so böse wie ich immer dachte!" Ich schaute zu ihm,, tja, da kannst mal sehen und jetzt komm! Trödel nicht so!" Wir liefen einige Straßen entlang, fanden allerdings keine Taverne. Jack sagte dann,, HAB HUNGER!",, Ja, ist ja gut, halt die Klappe und komm!" Ich grinste ihn an. Schließlich fanden wir eine. Jack war gerade dabei sich etwas zu essen zu bestellen, als ich den Kellner nach der Geschichte dieser Stadt fragte.,, Nun.!", begann er zu erzählen,, es ist mehrere Jahre her, da suchte Ureng diese Stadt heim. Er tötete alle Kaufleute, Bürger und Bauern und erhoffte sich, so diese Stadt auszurotten. Unter ihr war wohl eine Weißmagierin die Ureng hätte töten können... Warscheinlich ist sie auch gefallen, doch niemand erinnert sich an ihren Namen oder ihre Merkmale und das ist seltsam, nicht wahr?", lachte er uns an. Ich nickte,, also, hab ich das richtig verstanden? Hier lebte eine Weißmagierin die Ureng hätte töten können?" Er nickte lächelnd und ging. Jack rieb seinen Bauch und schaute zu mir auf.,, hab Hunger...", murmelte er. Ich ignorierte und überlegte. Vor einigen Jahren? Als wir Shelinda trafen, war sie ziemlich zerstreut und wusste kaum, wo sie her kam.
Ich kniff die Augen zu und schlug auf den Tisch. Jack erschrak und fragte,, was ist?" Ich schaute ihn wütend an und sagte,, ich bin stärker als Shelinda oder?" Jack nickte,, klar, für mich bist du die stärkste meine Süße!" Das- meine Süße- ignorierte ich, wie auch seinen kompletten Satz und dachte weiter nach. Wieso mussten die Weißmagier immer so stark sein!? Wieso immer diese verfluchten WEIßMAGIER???? WARUM??????? Ich war so in Gedankenvertieft, dass ich nicht merkte, dass Jack schon lange fertig war mit Essen und mich träumerisch anstarrte und dabei rot wurde. Gerade in diesem Moment schaute ich in seine Augen und sagte,, die knöpfe ich mir vor!" Jack erschrak und fragte,, wen?",, Shelinda...", sagte ich murmelnd.,, Das kannst du doch nicht tun!",, Sie will mich auch töten! Das weiß ich!",, Quatsch! Das würde sie nie tun!" Ich schlug auf den Tisch und fragte,, bist jetzt auch gegen mich? Na danke! Ich dachte wenigstens du seist für mich!" Ich schloss die Augen enttäuscht und ging aus der Taverne raus. Der Himmel war ziemlich dunkel und es schien so, als ob sich Nebel bildete.



Fortsetzung folgt

So es geht nun weiter.

Der Himmel war ziemlich dunkel und es schien so, als ob sich Nebel bildete. Jack fragte mich:,, Was ist da los?" Ich schaute zu ihm:,, Nichts gutes... Wir müssen..." Ich verstummte schlagartig.,, Was?",fragte er mich verwirrt. Ich blieb still und biss meine Zähne zusammen.,, Jaaa?", fragte er ungeduldig. Ich schloss die Augen und sagte:,, Shelinda und Brooke suchen..." Er nickte und wir gingen los.,, Wo könnten sie sein?", fragte er mich. Ich schaute ihm in die Augen und zuckte mit den Schultern. ,, Was weiß ich, was in ihr vorgeht...",, Hör mal, was ist denn los?",, Nichts ist los...",, Na klar, seit wir in der Taverne waren...",, JA! Verdammt, hast du nicht zugehört?",, Naja, das Essen..." Ich grummelte vor mich hin und sagte dann etwas leiser:,, Die Menschen sind lebende Tote. Noch bin ich nicht hinter ihr Geheimnis gekommen, aber das wird sich sicher ändern... Der Kerl hat etwas von einer Weißmagierin erzählt, die in der Lage gewesen wäre Ureng zu töten, denn Ureng hat diese Stadt wohl vor einiger Zeit heimgesucht...",, Ja, ähm... Du glaubst Shelinda...?",, Ja richtig... Wow du hast ja doch etwas Grips. Ich glaube Shelinda ist diese Weißmagierin. Niemand erinnert sich an ihren Namen und sie weiß auch nicht mehr wirklich wo sie her kommt.",, Ja das leuchtet mir ein...", murmelte er Kinnreibend. Ich musste etwas lächeln. Irgendwie war er ja doch süß- nein stop, war er nicht... Ich schloss kurz die Augen und öffnete sie dann wieder. Jack blieb stehen und sagte:,, Da hinten sind sie!" Ich schaute nach vorn. Da standen Brooke und Shelinda. Wir liefen zu ihnen. Jack sagte:,, Wir müssen hier verschwinden, kommt!" Sie nickten und wir gingen los. Auf dem Weg aber, erlebten wir unser blaues Wunder. Die vielen Menschen verwandelten sich in Untote. Einer der der Anführer zu sein schien, trat aus der Taverne hinaus.,, Bleibt sofort stehen, ihr kommt hier nicht vorbei... Ihr wisst zu viel! Das wird Meister Ureng nicht gefallen..."
Ich knischte mit meinen Zähnen und murmelte:,, Verdammt... ich wusste es!" Shelinda aber grinste nur.:,, Ihr wollt uns aufhalten?" Brooke zog seine Dolche, Jack sein Schwert... Doch ich blieb einfach tatenlos da stehen. Shelinda nahm ihren Stab und begann den Exorzismus, während Brooke und Jack ihr Deckung gaben.
Meine Welt brach zusammen. Was hätte ich gegen Untote ausrichten können? Gar nichts, rein gar nichts...
Ich war machtlos gegen sie... sie konnten mir nichts und ich ihnen nichts. Also was hätte ich tun sollen? Ich stand einfach nur da- tatenlos da. Ich kniff die Augen zusammen und stellte mich aufrecht hin- dieses Mal nicht... NICHT DIESES EINE MAL! Shelinda war nicht stärker als ich, das ist unmöglich...


Kapitel 2 Der Kampf

Ich öffnete langsam meine Augen und schaute zu wie sie kämpften. Ich ballte meine Hände zu Fäusten und nahm meinen Stab heraus. Ich hielt kurz inne, doch dann wusste ich was ich zu tun hatte. Auch ich beherrschte eine Art des Exorzismuses, die bei meiner steigenden inneren Wut erfolgreicher und stärker wurde. Und da ich ziemlich viel Wut im Bauch hatte, war sie dementsprechend machtvoll. Die Skelette flogen bei der ersten Welle schon um. Shelinda und die anderen schauten mich erschrocken an. Ich atmete schwer, dass war ziemlich hart gewesen. Langsam fiel ich auf die Knie und brach zusammen. Jack rannte zu mir und fing mich auf. Shelinda schaute mich erstaunt an. Brooke sagte:,, Was war das?..." Shelinda zuckte die Schultern und rannte zu mir. Jack nahm mich auf die Arme und sagte:,, Wir gehen jetzt erstmal in die Taverne, sie muss schlafen..." Shelinda nickte und sie gingen los.

Jack rieb sich sein Kinn. Er saß neben mir auf einem Stuhl. Ich lag im Bett und schlief. > Was war denn los? Sie kann doch eigentlich gar nichts gegen Untote ausrichten...< Er schaute mich an. Betrachtete genau mein Gesicht und fuhr fort in Gedanken > Aber du... Du bist eine Schwarzmagierin und deine Eltern haben dich doch auch dementsprechend erzogen... Du bist nicht egoistisch du denkst viel an andere. Und du willst immer helfen, egal wie. Du versucht dich nützlich du machen wie du nur kannst, aber irgendwie dankt es dir keiner...< Er beugte sich zu mir herunter und starrte meine geschlossenen Augen an.
Die Augen, die sich langsam öffneten... Ich wachte auf. Ich schaute ihm direkt in die Augen und wurde rot, er flüsterte:,, Danke..." Und küsste mich. Ich schloss meine Augen wieder. Er löste sich von meinen Lippen und sagte lächelnd:,, Dein Duft ist so angenehm schön..." Ich wurde rot und schaute ihm ins Gesicht. Er lächelte und sagte:,, Ich weiß nicht, irgendwie hat mich dein Wesen so verzaubert..." Ich wollte etwas sagen, doch konnte ich nicht. Das er so war... Das kannte ich gar nicht von Jack. Mein Mund öffnete sich leicht, doch er hielt einen Finger von sich auf meinen Lippen und lächelte mich an.,, Sag nichts, süße... Ich verspreche dir, ich werde dich beschützen, du musst keine Angst vor Ureng haben!" Meine Augen weiteten sich ein wenig:,, Aber Jack...",, Nichts aber, ich werde dich vor allem und jedem beschützen! Mit meinem Leben. Ich empfinde schon lange mehr für dich, doch ich weiß das so ein wunderbares Wesen wie du, niemals daran denken würde mit so einem sturen Bock etwas anzufangen zu vermag.",, Wer sagt das...?",, Ich sage das und weiß das...",, Dann bist du ziemlich dumm... Denn ich muss sagen..." Brooke platzte ins Zimmer:,, Geht es ihr besser?" Jack schloss genervt die Augen.,, Jap..." Brooke ging zu mir:,, Sag mal, was war das denn?",, Ich weiß es nicht..." Ich setzte mich auf. Jack hielt mich zurück:,, Ruh dich noch aus, ich komme später nach dir schauen..." Ich hielt seine Hand:,, Bleib noch bei mir..." Brooke grinste und sagte:,, Ich geh dann mal..." Jack schloss die Augen und nickte:,, Okay, ich bleibe bei dir." Ich lächelte und zog ihn zu mir ins Bett. Er schaute mir in die Augen und fragte:,, Was...?",, psst... ich brauche jemanden zum anlehnen..." Jack lächelte und ich lehnte mich an ihn an. So schliefen wir dann beide.

Kapitel 3 Liebe

Als wir am schlafen waren, trat Shelinda ins Zimmer. Sie schaute uns verdutzt an und ging dann wieder heraus.,, Brooke, was ist denn mit den beiden?",, Sie scheinen einenander endlich mal gefunden zu haben. Ich hab Jack gesagt, er soll ihr sagen was er empfindet. Scheint geklappt zu haben..." Sie nickte etwas traurig und sagte dann in einem Eifersüchtigen Ton:,, Nun gut. Ich gehe etwas in den Garten...",, Ja warte ich komme mit, was soll ich hier alleine!",, Okay."