Diese Geschichte hab ich auch auf einer anderen Seite, aber ich wollte sie hier gerne rein posten.
Viel Spaß beim vielen lesen ^^

Kapitel 1 Die schiefgelaufende Flucht vor IHM


Ich schaute zu meinem Vater der noch schlief. Es sah friedlich aus, wenn er schlief, da machte er nicht den bösen Eindruck. Ich schaute aus dem Fenster. Mit meinen 10 Jahren war ich eigentlich schon ziemlich stark. Papa wälzte sich im Bett umher. Ich lächelte und dachte mir < da mach ich doch mal Frühstück für Papa! Er kam gestern spät nachhause!> Ich lief also gleich in die Küche um ihm Frühstück zu machen. Als ich den Schrank öffnete hatten wir kein Brot mehr. Ich schaute sauer und traurig zu gleich mich in jedem Schrank um. Als ich vor dem Mülleimer stand, roch es nach Alkohol. Ich erschrak < hatte Papa wieder getrunken??? NEIN!!!> Sauer starrte ich den Mülleimer an und öffnete ihn mit einem Ruck. Jemand griff mich an der Schulter und zog mich weg,, WEG DA!", schrie Papa mich an. Ich zuckte zusammen. Er holte eine volle Flasche Bier hervor, öffnete sie und ging in sein Zimmer.< Seit wir vor Freezer auf der Flucht waren, der unseren Planeten angegriffen hatte, ging nichts mehr mit ihm. Er musste nicht mehr König Vegeta beschützen (Papa war Vegetas Leibgarde) und ich sollte die vom Prinzen werden. Ich hatte den Prinzen nur einmal gesehen. Er sah ziemlich arrogant aus und nicht willig mit mir zu reden, als ob er mich nciht akzeptierte!>
Ich schaute zu der Tür.,, Papa?", fragte ich verständlich. Er kam raus,, wasn?",, Hast du Hunger? Ich mache dir etwas!",, Pfff, lass mal lieber!" Ich nickte ihm zu und setzte mich auf das Außendeck. Von hier aus, konnte man die ganzen Planeten und Sterne sehen. Langsam schloss ich meine Augen und hörte dem Geräusch des Motors zu, was mittlerweile unerträglich klang. Ich erinnerte mich nur zu gut, an den Tag wo Freezer unseren Planet zerstörte!
Als ich wieder in der Küche war, kochte Papa. Ich lächelte ihm zu und als er sich umdrehte schaute er mich bleich an,, sie haben uns...", stotterte er. Man hörte ein lautes Rattern und das Schiff wankte oft hin und her....
Fragend starrte ich zu Papa, der mir aber auch keine Antwort gab. Er ließ den Kochlöffel fallen und rannte ins Kontrollzimmer. Ich blieb regungslos vor Angst stehen. Was war denn plötzlich los? Ängstlich schaute ich zur Tür als ein Krokodil- Mensch vor mir stand. Er hatte einen Scouter um und eine Rüstung. Ich war zu geschockt um mich zu wehren. Es kamen noch weitere Diener Freezers, ja es waren die Diener Freezers. Sie verschleppten Papa und mich in ihr Schiff und flogen weiter. Warscheinlich zu dem Hauptsitz Freezer's.
Neugierig was mit uns passierte fragte ich,, was wird nun geschehen?",, Den alten werden wir töten, dich werden wir als Elite Soldatin erziehen! Vielleicht hast du ja Glück und darfst Freezer noch enger zur Seite stehen als du willst! Vielleicht als Vertraute?", lachte der Soldat sich schlapp. Wütend starrte Papa zu ihnen. Er war angekettet und hatte drei Pistolen im Nacken. Ich schaute zu Vater und dann wieder nach draußen.
Als wir bei dem riesigen Planet ankamen, wurden wir Freezer vorgeführt. Freezer musterte Papa und mich genau. Er sagte,, gut, den alten können wir noch bisschen gebrauchen und die kleine sowieso! Wir brauchen ja bestechungsmittel!", zwinkerte Freezer anschließend. Wütend starrte ich ihn an,, DU MISTKERL!", schrie Vater. Sofort hatte er eine sitzen. Ich schrie auf,, NEIN PAPAAAAA!!!!"...


Kapitel 2 Die erste Begegnung mit Vegeta

Mein Blick wanderte an Freezer hoch. Wieso musste er das tun? Was haben Papa und ich ihm getan? Papa schaute zu mir runter, dann sagte er,, Hör zu, Freezer! Wenn du ihr nichts tust, bin ich bereit alles zu tun, was du willst!" Sein Blick wanderte von mir auf Freezer zu. Freezer grinste uns an,, vielleicht werde ich die kleine, aufs Erste verschonen! Ich möchte allerdings nicht zu nett sein! Ich möchte, dass wenn sie einen Eid geschworen hat, zu meinen Elite Soldaten gehört! Schließlich habe ich ihren Vater, was ist kleines?" < Dieser Mistkerl>, dachte ich mir. Ich schaute tief in seine Augen, dahinter verbarg sich nur böses.
Gegen Abend wurden Papa und ich getrennt in Räume gebracht. Eine harte Zeit stand mir also bevor. Als ich den Raum betrat, dachte ich mir zunächst nichts bei. Der Raum war groß genug für zehn Leute. Der Soldat der mich führte zeigte mir mein Bett und mein Schreibtisch. Ich blickte ihn erwartungsvoll an, als er dann dennoch ging, wusste ich hier waren alle so kalt wie Freezer selbst. Ich schaute nach draußen und da sah ich tatsächlich Vegeta! Ich stürmte nach draußen auf den Trainingsplatz und rief nach ihm,, VEGETA?!" Er drehte sich um und als er mich erkannte ging er auf mich zu.,, Was machst du hier? Haben sie dich etwa auch...", fragte er entsetzt. Ich nickte,, ja... Sie haben Papa und mich überrumpelt!" Vegeta nickte. Der Trainer der sah, dass wir redeten forderte mich und ihn zu Strafrunden auf. Wir liefen also unsere 20 Runden um das gesamte Gelände. Vegeta sagte,, ich werde uns hier schon raus holen! Mach dir keine Sorgen, Saja!",, Nein, Vegeta! Das schaffen wir doch gar nicht! Außerdem haben sie Papa irgendwo hin gebracht, ich weiß nicht wo!",, vergess ihn, auch wenn er noch lebt, wir müssen unser Überleben sichern!",, Aber...",, Nichts aber! Saja... hör mir zu! Du bist die einzige der ich vertraue das sie mich niemals hinters Licht führt! Wenn wir beide genug trainieren schaffen wir das auch!" Ich schaute zu ihm. Es fühlte sich komisch an, als er sagte, dass er nur mir vertraue. Ja es fühlte sich sogar gut an! Ein Prinz, sagte zu mir, dass er mir vertraue... Ich lächelte vor mich hin.
Nach den 20 Runden ging das richtige Training erstmal los. Kampfstellungen waren die erste Lektion für mich.
Ich schaute in den Himmel, er hatte sich in ein blaurot gefärbt und die Sterne glitzerten schon hervor. Vegeta ging zu mir,, okay, für heute ist Schluss! Saja, auf welchem Zimmer bist du?",, Ähm, Zimmer 290!",, Ah, ich bin Zimmer 289, wir sind nebeneinander!" Er lächelte mich an. Vegeta hatte so ein süßes liebliches lächeln, einfach zum verlieben!
Am nächsten Tag, der schon ziemlich früh für mich anfing, ging es los mit Training - wer hätte das erwartet? ( ) Schon viele Soldaten mussten vor mir aufgestanden sein und waren schon lange am trainieren. Ich zog mir schnell meine Rüstung an und flitzte nach draußen. Vater war nirgends zu sehen. Ich suchte dann allerdings nach Vegeta, der nicht aufzufinden war. Schnell und unbemerkt lief ich in den Raum 289. Da stand Vegeta und schaute aus dem Fenster,, warum bist du nicht beim Training?", fragte ich.,, Weil ich überlege...",, Was überlegst du denn?" Er schaute wütend zu mir,, Bardock heißt doch dein Vater, stimmts? Wo ist Kakarott?",, Kakarott? Mein großer Bruder?", ich lächelte,, weißt du das nicht mehr? Er ist vor einigen Jahren auf die Erde geflogen um sie zu unterwerfen!",, Aber was ist wenn er zurück möchte und es gibt Vegeta nicht mehr?" Vegeta blickte zu mir und wartete auf eine Antwort,, nun... Also...", ich überlegte kurz. So recht wusste ich nicht was ich sagen sollte darauf.,, Vegeta?", fragte ich. Er drehte sich zu mir,, hm?",, Kakarott wird es gut gehen, bestimmt!",, Darum geht es mir im Grunde nicht! Aber... Wenn Kakarott es geschafft hat, können wir Saiyajins uns dort niederlassen! Verstehst du?",, Ja, klar! Aber Freezer wird uns immer verfolgen!",, Nicht wenn wir ihn töten!" Vegetas Plan hörte sich einleuchtend ein. Ich nickte,, ja, wenn wir beide stark genug sind, töten wir ihn ja?"
Es vergingen 6 Jahre.
Ich war 16 Jahre alt und gehörte zu Freezers stärksten Streitmacht. Vegeta und ich waren allerdings ebenfalls getrennt worden. Mein Vater, Bardock, hatte sich an meinem 14ten Geburtstag gegen Freezer gestellt und wurde dabei getötet. Ich wusste also was es bedeutete, sich gegen ihn aufzuhetzen. Freezer war im Begriff nach Namek zu fliegen und kontaktierte mich. Ich hatte ein eigenes Raumschiff und einge Männer die mir dienten. Gerade als ich trainieren wollte, kam der Anruf von Freezer. Ich setzte meinen Scouter auf und ging in den Kontrollraum,, so Leute, auf nach Namek! Wir müssten ganz in der nähe sein! Ich will in nur wenigen Stunden da sein!",, AYE; MADAM!", schrie Shorm. Er war mein engster Vertrauter. Shorm war dabei als Vater getötet wurde. Ich sagte zu ihm,, ich werde trainiren bis wir da sind!" Shorm nickte. Ich ging in den Raum wo die Schwerkraft erhört war und trainierte dort viele Stunden. Völlig kaputt watschelte ich in das Badezimmer und ging duschen. Als ich heraus kam, waren schon alle Soldaten bereit zum aussteigen. Ich nickte und wir gingen gemeinsam raus. Namek war ein komischer Planet. Hier war viel Wasser und überall kleine Inselchen. Shorm sagte,, gut, finden wir Freezer!" Ich grinste, Shorm und ich waren die einzigsten die fliegen konnten. Die anderen mussten laufen. Wir sahen von weitem eine Kapsel und kleine schwarze Punkte (von weitem Menschen bzw in diesem Fall WESEN ) Ich blickte zu Shorm,, da unten is was los! GENYU IST DA! LOS!" Wir erhörten unsere Fluggeschwindigkeit.........



Kapitel 3 Noch mehr Opfer?

Als wir bei Genyu ankamen wurden wir jubelnd begrüßt. Shorm schaute mich ernst an,, hier ist noch nichts passiert!", murmelte er. Ich nickte. Genyu fragte,, hattet ihr eine angenehme Reise, Miss?",, Klaro...", antwortete ich kurz. Mittlerweile wusste ich alle Tricks die Genyu so drauf hatte und er hatte nicht nur einmal versucht in meinen Körper zu gelangen.,, Wo ist Freezer?", fragte ich neugierig.,, Der kümmert sich gerade um einen Grünling, müsste bald zurück sein! Wozu hat er dich überhaupt gerufen, wir haben alles im Griff!",, Tja, vielleicht weiß er das ich nicht so eine Lusche bin wie du! Das einzige was du und deine Truppe könnt, ist doof herum zu tanzen!", lachte ich ihn aus. Genyu schien seine Wut runter zu schlucken.,, Ist Vegeta gar nicht in deiner Kompanie?", fragte ich enttäuscht. Genyu lachte,, der kleine Pisser? Der hat sich doch schon lange aus dem Staub gemacht! Als ob der hier nach Namek kommt!" Genyu lachte sich schlapp. Ich wurde wütend und schlug ihm ins Gesicht. Er fiel um und landete auf seinem Po. Shorm stand neben mir und lachte. Ich sagte dann wütend,, Wag es nie wieder! ETWAS GEGEN VEGETA ZU SAGEN!!!!!!!!!!!!!!!!" Wutendbrant stand ich vor Genyu und atmete schnell. Shorm selber war überrascht über diese Reaktion von mir. Rot im Gesicht wie ich war, sagte ich dann,, gut, ich suche Freezer- Shorm komm!" Wir beide flogen also wieder los. Shorm schaute mich strahlend an,, Vegeta hat es dir angetan?",, Ja... Ich sollte damals seine Vertraute werden und habe öfter mal mit ihm gesprochen! Ist schon lange her- da exestierte unser Planet ja noch! Ich verliebte mich im Lager von Freezer in ihn, ich weiß nicht warum! Vielleicht weil er anders mit mir redete...?" Shorm grinste,, aha! Na ja ich hab Vegeta so in Erinnerung das er alles und jeden anschrie, bzw schnauzte!",, Ja, mag sein! Aber er ist anders zu mir! Ganz anders!",, Also willst du mir gerade sagen, dass er total nett zu dir ist, zu dem restlichen Teil der Galaxie unfreundlich???" Ich lachte,, hört sich absurd an, nicht wahr?" Er nickte. Wir sahen ein Mädchen mit Türkisen Haaren. Ich schaute zu ihr.,, Vielleicht weiß sie, wo Freezer ist?!" Shorm und ich flogen direkt vor ihre Füße. Sie erschrak fürchterlich und fragte,, wer seid ihr? WUAH?",, Hey, beruhig dich! Mein Name ist Saja! Ich möchte wissen wo Freezer ist!",, Ich weiß nicht wo er ist! Lasst mich in ruhe! HILFE!" Irgendwie fand ich das recht amüsant das sie solche Angst hatte. Wir flogen also weiter, als plötzlich eine Nachricht von Genyu ankam,, Saja! Komm sofort zurück!" Ich wurde etwas wütend über die Tatsache, dass er immer wieder zeigen wollte, dass er mir überlegen sei. Zähne knirschend flog ich also zurück zu diesem Depp.
Dort angekommen wunderte ich mich über das was passiert war. Genyu stand schwer atmend auf dem Boden und schaute hoch zu einem Menschen. Ich ging zu ihm,, was ist los?",, GEH WEG VON DEM!", schrie der Mensch der in der Luft schwebte.,, Warum sollte ich?",, Weil ich Genyu bin!", schrie der Kerl. Ich war verwirrt, doch verstand ich was los war. Genyu hatte Körpertausch gemacht. Allerdings in so einer kurzen Zeit? Ich flog hoch zu Genyu und fragte,, was ist mit den anderen zwei kleinen?" Ich zeigte auf den kleinen Gohan und auf Krillin.,, Die darfst du töten, Saja!", lachte Genyu. Ich schaute ihn wütend an und als ich ihn kicken wollte hielt er meinen Tritt auf. Grinsend sagte ich,, wow, hast endlich mal geschafft mein Tritt abzuwehren, der Körper steht dir aber nicht! Du bist eigentlich hässlich!" Genyu schaute mich gereizt an. Lachend flog ich zu den zwei kleinen. Ich schaute zu Son Goku und fragte per Gedankentausch,, wie heißt du? Ich tue den kleinen nichts... Sie haben ihr Leben vor sich!",, Was? Das soll ich dir glauben?",, Ja, das kannst du mir glauben!" Ich lächelte ihn für kurze Zeit an,, Okay, ich will es dir glauben! Bitte tu ihnen nichts!",, Geht klar! Sagst du mir nun deinen Namen?",, Klar, Son Goku!" Ich nickte,, Gut Son Goku, bis irgendwann mal... Vielleicht töten die beiden mich ja! Wäre jedoch schöner, als wenn ich Freezer wieder sehen muss. Moment, kennst du einen Vegeta?",, Ja den kenne ich! Was ist mit dem?",, WO IST ER?",, Hey, ganz ruhig... Er müsste hier auf Namek sein!" Ich lächelte Goku an, dann witmete ich mich den kleinen,, kommt ihr süßen! Wir drei fliegen jetzt an einen anderen ORT!" Son Gohan schaute nochmal zu seinem Vater. Son Goku nickte und sagte ihm per Gedankentransfer,, Son Gohan, sie wird euch nichts tun! Also tut ihr beiden ihr auch nichts klar? Redet mit ihr! Egal was passiert!" Gohan nickte und wir flogen einige Inseln weiter, bis Genyu uns nicht mehr sah. Vegeta stand in der Zwischenzeit also bei Genyu und sie redeten.
Son Gohan fragte,, Papa hat gesagt wir sollen mit dir reden... Doch warum?" Ich schaute zu ihm. Mein Blick war völlig normal, nicht wütend, nicht traurig, er war nüchtern.,, Du bist sein Sohn, richtig? Du siehst ihm ganz schön ähnlich! Bitte, ich möchte nicht mehr unter Freezer leiden!!! Bitte helft mir!" Ich fiel auf die Knie und starrte auf den Boden,, Dieser Scheißkerl hat meinen Vater umgebracht!!! ICH STAND NEBEN PAPA!!!!!" Krillin erschrak. Gohan ging auf mich zu.,, Was ist mit deiner Mama?",, Die ist seit meiner Geburt schon tot... Ich habe einen Bruder, doch den werde ich wohl auch nie wieder mehr finden!!! Er ist der einzige mitunter Vegeta der noch lebt!!!!" Tränen flossen an meiner Wange herunter.,, Sie sind die einzigen... Menschen die mir noch einigermaßen wichtig sind!",, Papa wird diesen Freezer bestimmt töten! Da bin ich mir sicher! Doch zunächst müssen wir schauen, wie wir es schaffen das Genyu die Körper zurück tauscht!" Ich nickte und machte meine Tränen weg. Gohan lächelte mich an und fragte,, wie heißtn du?",, Saja, und du?",, Son Gohan!" Er lächelte mich an. Krillin sagte immer noch nichts, anscheinend traute er mir nicht so ganz. Wir flogen also zurück und ich war fest entschlossen, Genyu direkt zu attackieren. Als wir ankamen stand da tatsächlich Vegeta! Ich erschrak. ER STAND DA WIRKLICH! Meine Gedanken fassten sich schnell wieder und ich stürmte auf Genyu los,, DU SCHWEIN!", schrie ich. Meinen ersten Schlägen konnte er ausweichen, allerdings haute ich mit voller Kraft zu und er konnte sich nicht auf alles konzentrieren. Ich teleportierte mich hinter ihm und schlug ihm auf den Rücken, so dass er auf den Boden knallte. Shorm mischte sich ein und schoss einige KI- Kugeln auf ihn. Nach einiger Zeit stand er auf und ich schoss meinen Energie- Strahl- Volley auf ihn. Genyu wurde getroffen und lag erstmal bewusstlos auf dem Boden. Was ich nicht wusste, er tat nur so. Vegeta schaute zu mir hoch,, Saja?" Ich nickte lächelnd und lief in seine Arme,, Vegeta! Endlich hab ich dich gefunden!", sagte ich murmelnd. Vegeta wurde rot. Er stubste mich an den Schultern weg von ihm und sagte,, Freezer ist unterwegs hier her! Verschwinde, sonst wird er dich töten!",, Aber! NEIN! Wir haben doch ausgemacht, dass wir zusammen gegen ihn kämpfen!",, Saja....... Du erinnerst dich?"
Gohan starrte ihn unglaubwürdig an und sagte zu Krillin,, GUCK MA! VEGETA IST GANZ ANDERS!" Krillin fing an zu lachen,, er hat ja doch Gefühle!"
Ich nahm vorsichtig Vegetas Hand,, ich bleibe bei dir und wenn ich mit dir sterbe...",, Aber...",, Bitte helf mir!" Genyu stand langsam auf, ohne das ich oder Vegeta es merkte. Son Goku versuchte uns zu warnen, doch ich hörte nicht mehr auf meine Umgebung. Als Genyu aber hinter mir stand, schaute Vegeta auf und ging sofort vor mich. Genyu grinste und fragte,, also hab ich das richtig verstanden? Ihr beide wollt gegen Freezer kämpfen?" Er fing an zu lachen,, na dann viel Spaß!" Schreiend stürmten Vegeta und ich auf ihn los und verprügelten ihn. Er konnte den vielen Schlägen und Tritten nicht auf einmal ausweichen, also wurde er immer getroffen. Vegeta und ich stellten uns Rücken an Rücken und feuerten zusammen einen Gallik- Strahl ab.
Als der Staub sich legte, lag Genyu völlig K. O auf dem Boden. Ich schaute zu Son Goku und flog zu ihm.,, Alles klar?", fragte er.,, Hm, bei dir nicht! Komm wir werden Genyu dazu bringen, dir deinen Körper wieder zu geben...",, Uff, ich glaube jetzt will ich den auch nicht wieder!", grinste Son Goku.,, Doch bestimmt!" Ich nahm ihm am Arm und wir flogen zu Genyu der am Boden lag. Ich sagte zu Son Goku,, Sorry, aber das muss sein!" Ich platzierte meinen Fuß über Genyus Eier und sagte,, wenn du nicht sofort Körpertausch machst, ist was los!" Genyu grinste,, das wird Goku mehr weh tun wie mir." Lächelnd senkte ich meinen Fuß,, oki..." Genyu schreckte auf,, NEIN STOP!" Er schaute mich lüstelnd an und wollte mit mir Körpertauschen. Vegeta schubste Goku im letzten Moment vor mich. Ich schaute Genyu wütend an,, DU PENNER!", schrie ich und trat ihm so richtig feste in die Eier. Vegeta schaute zu mir. Als ich es merkte erwiderte ich seinen Blick und ging zu ihm,, Freezer wird schwerer...",, Ich weiß, aber ich werde ihm nie verzeihen was er uns angetan hat!!!!!!",, Ja, er hat übertrieben!" Tränen bildeten sich wieder in meinen Augen. Vegeta schaute zu Goku und sagte,, Kakarott, hast du draus gelernt? Du bist zu schwach... Saja und ich sind stärker, zusammen können wir Freezer töten!" Ich schaute erschrocken zu Vegeta,, Kakarott?", fragte ich vorsichtig. Vegeta nickte,, AH! GOKU!!!" Vegeta schaute zu ihm,, ihr seid Geschwister...", sagte er verwundert. Ich schaute zu Son Goku. Der wiederrum nichts verstand und fragte,, wer? Saja und du?" Vegeta schaute ihn verdutzt an,, NEIN! DU UND SAJAA!!!" Son Goku schaute zu mir,, oh... cool! Wusste gar nicht das ich eine Schwester hab?!",, Tja!", sagte ich lächelnd,, Dann will ich mich mal vorstellen! Ich heiße Saja und werde bald 17 Jahre alt... Du bist mein großer Burder!",, Ja, wohl dein ganz großer, ich bin schon etwas älter als du!" Ich lächelte,, joa..." Während wir am reden waren, bemerkten wir nicht das Freezer sich uns immer mehr näherte. Vegeta starrte heimlich auf meinen Po und Son Goku redete mit dem kleinen Gohan. Ich schaute hoch zu Vegeta,, sag mal...",, hm?",, Der hat ja schon einen Sohn, ich bin ja schon Tante!" Vegeta grinste,, jop!" Freezer hatte uns schon in Sichtweite und wunderte sich über die Geschehnisse die sich dort abspielten.

Kapitel 4 Vegetas große Rache

Vegeta schaute zu mir. Er realisierte das sich uns eine gewaltige Macht näherte. Ich schaute zu ihm,, stimmt etwas nicht?", fragte ich vorsichtig. Vegetas Atem stockte und er fasste an meine Schultern,, ich glaube jetzt ist alles zu spät!",, Wieso?", fragte ich. Son Goku machte sich kampfbereit,, weil Freezer kommt!" Ich schaute zu Goku. Ich verfing mich völlig in dem Gedanken, dass alles vorbei sei. Gerade hatte ich Vegeta und meinen Bruder Goku gefunden, da musste es auch schon wieder alles zu Ende sein. Ohne das ich es merkte floss mir eine Träne über die Wange. Nein, nicht weil ich traurig war, sondern weil ich Angst hatte. Ich hatte riesen Angst die beiden jetzt wieder zu verlieren! Und auch noch durch Freezer. Dann hätte mir Freezer alle wichtigen Menschen genommen. Warum hatte ich nur so ein Pech? Meine Mutter lebte nicht mehr, mein Vater wurde von Freezer getötet und Vegeta und Goku drohten auch von Freezer getötet zu werden. Ich schaute auf. Moment mal, dachte ich. Sein Name war doch Kakarott, nicht Son Goku?! Ich schaute lächelnd auf dem Boden, warum dachte ich in so einem Moment an so unwichtige Dinge? War ich so etwa anders geworden?
Freezer blieb in der Luft stehen, er sah uns. Ich schaute zu ihm hoch mit einem bösen Blick. Vegeta sagte,, ich werde zuerst gegen ihn antreten, okay?",, Nein!", sagte ich ruhig.,, Das, werde ich machen... Ich habe eine Rechnung mit ihm offen, außerdem brennt er doch schon wie wild darauf, mich zu töten!" Son Gohan und Krillin entschieden sich Bulma zu suchen, bevor alles zu spät wurde. Vegeta hielt mich am Arm,, ich weiß nicht ob du stark genug bist...",, Du hast mich gerade kämpfen sehen!",, Aber das wird nicht reichen!",, Glaubst du! Ich habe genug Hass in mir um Freezer zu töten! Und nun lass mich los!",, Verdammt!!! NEIN!" Ich schreckte zusammen,, Vegeta? Bitte, er hat meinen Vater getötet!" Freezer landete vor uns.,, Tze,tze,tze...", lachend schaute er auf uns drei.,, Saja und Vegeta... Ihr kleinen Verräter! Ich wusste es die ganze Zeit! Warum meint ihr, hab ich euch in Unterschiedliche Kompanien gesteckt?" Ich schaute ihn grinsend an,, das ist ja alles egal! Jetzt sind wir erneut vereint! Und du kannst nichts, aber auch gar nichts dagegen tun! Soll ich dir mal was sagen? Du wirst für alles bezahlen!!! FÜR ALLES!" Vegeta schaute zu mir. Ich kochte vor Wut. Goku wusste, dass ich keine Chance hatte gegen Freezer, er spürte meine Kampfkraft und die lag unter Freezers. Goku schaute zu Vegeta und sagte,, halt sie auf, sie darf nicht kämpfen! Das übernehme ich! Halt sie gut fest!" Vegeta schaute ihn sauer an,, warum willst du kämpfen?! ICH WILL!!!",, Vegeta, ihr beide habt keine Chance und wenn dir etwas an Saja liegt, dann hau mit ihr ab! Flieg zu Gohan und Krillin!"
Ich stellte mich vor Freezer,, lieber sterbe ich, als weiter zuzusehen wie du alle tötest die ich liebe!!!" Schreiend stürmte ich auf ihn los. Er konnte spielend meinen Schlägen und Tritten ausweichen. Vegeta murmelte,, zu spät! Hol sie da weg Kakarott!!!!!!!" Son Goku lief auf Freezer und mich zu. Vegeta rief nach mir, ich drehte mich um und Freezers Hand durchbohrte meinen Bauch. Ich realisierte zunächst nicht das was passierte, erst als ich das Gefühl hatte ich müsste mich übergeben fiel ich zu Boden. Es kam viel Blut aus meinem Mund und es war eckelhaft. Son Goku stürmte schreiend auf Freezer los. Ich hielt mich mit den Händen hoch. Nein! Das kann doch nicht sein! NEEEEEIIIIIIIIINNNNNNNN!!!!!!!!!! Er darf mich nicht töten!!!!!!!!
Ich kniff meine Augen vor Schmerzen zu. Vegeta schaute sich um ob Krillin oder Son Gohan hier irgendwo waren, sie hatten noch ein paar Magische Bohnen. So hatte es ihm Son Goku gesagt bevor der Kampf los ging. Vegeta lief zu mir und sagte,, warum... hast du das getan???" Ich schaute lächelnd zu ihm,, er hat mir alles genommen...." Vegeta stützte mich ab und wir gingen weg vom Kampfgeschehen. Er legte mich auf den Boden und sagte,, du musst jetzt viel reden, auch wenn es sehr sehr weh tut! Okay?" Ich legte meine Hand an Vegetas Wange. Eine Träne kullerte über meine Wange,, Vegeta.... Ich halte diesen Schmerz nicht aus... Ich kann kaum atmen, es ist so widerlich! Ich kann das einfach nicht, bitte verzeih... Auch wenn ich sterbe, ich werde immer an dich denken... Du warst.... Meine große..... Nummer... eins....",, SAJA! Bitte, bleib jetzt ruhig, du schaffst es! DU SCHAFFST ES! ICH WEIß ES! Rede mit mir, bitte!!!!!!!",, Ich kann nicht mehr...." Es fühlte sich einfach nur eckelhaft an. So eine Art Schmerz fühlte ich noch nie. Es brannte wie Feuer und dennoch war mir kalt.,, Ich verblute, stimmts?", fragte ich panisch.,, Nein, nicht wenn du ruhig bleibst! Desto hektischer du wirst um so mehr Blut verlierst du...",, ES TUT WEH!!!!",, Pssst...." Er hielt mir den Mund zu.,, Ruhig bleiben..." Er streichte über meinen Arm um mich zu beruhigen. Ich konnte nicht mehr! Es war zum Herzzerreißen! Er kümmerte sich so süß um mich und ich konnte nicht mal vernünftig kämpfen. Ich schaute zu ihm hoch,, es ist vorbei, ich kann nicht mehr.... atmen...." Vegeta stand auf,, warte hier! Ich suche diese kleinen Spatzenhirne! Sie haben Bohnen! NICHT STERBEN!" Er flog los. Ich schaute in den Himmel und murmelte,, der Schmerz lässt nach......." Natürlich war es kein gutes Zeichen. Ich stand kurz vor dem Atemstillstand, das merkte ich. Lächelnd schloss ich meine Augen.
Vegeta fand Gohan und Krillin. Er schrie,, gebt mir die BOHNEN!!!" Gohan gab sie ihm lächelnd, Vegeta riss ihm sie aus der Hand und flog sofort zurück zu mir. Bulma fragte,, ist der nicht böse??? Was will der mit den Bohnen? AHHH!!!",, Beruhig dich Bulma, der tut uns nichts!", sagte Gohan. Krillin hielt sich am Kinn,, Sajas Energie ist erloschen!" Gohans Miene wurde ernst.,, Du hast recht....", sagte er, während er nach rechts schaute.
Mitten im Flug blieb Vegeta stehen. Er spürte meine Energie nicht. Wütend flog er los um mich zu suchen. Er fand meine Leiche und landete. Stürmisch suchte er eine Bohne und tat sie in meinen Mund. Vegeta rüttelte an mir,, wach auf! Ich habe eine Bohne! KOMM SCHON!"
Nach fünf Minuten gab Vegeta es auf. Er schaffte es nicht mich wach zu kriegen, ich war Tod. Er schmiss den Sack mit den Bohnen so gewaltvoll gegen einen Stein, dass dieser zersprang. Wutentbrandt atmete er schwer. Seine Adern standen weit draußen und sein Puls raste. Er schrie,, SIE WOLLTE IHREN VATER RÄCHEN! DEN DU EINFACH GETÖTET HAST !!!! DU SCHWEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!" Er war so wütend das er fast platzte. Schnell flog Vegeta zu Freezer und Son Goku und ohne eine Vorwarnung stürmte er auf Freezer los. Freezer bekam einiges ab und drohte sogar fast zu sterben.
Goku erschrak und fragte sich warum Vegeta so stark war. Er konzentrierte sich und fühlte meine Energie ebenfalls nicht mehr. Goku schaute auf den Boden.
Freezer landete böse auf dem Boden. Lachend stand er auf und sagte,, denkst du das ist alles was ich drauf habe, Vegeta?",, WUAAH STIRB!!!!!!!!" Vegeta attackierte ihn mit KI- Kugeln und unzähligen Gallik- Strählen. Keuchend ging Vegeta auf die Knie. Freezer stand wieder lachend auf,, ist das alles was du drauf hast? Willst du dich zu Saja dazu gesellen? In den Himmel, ach ne ihr gehört in die Hölle!" Vegeta fing an zu lachen.,, Freezer du bist irre komisch! WIRKLICH!" Son Goku stellte sich neben Vegeta,, du wirst niemanden mehr töten FREEZER!!!!" Goku und Vegeta stürmten zusammen auf Freezer los. Zwei gegen einen war zwar Unfair, allerdings in diesem Fall erlaubt ( ).
Gohan schaute zu Bulma,, sollen wir Sajas Leiche holen, falls es eine gibt?",, Und wo willst du suchen??????",, Na, da bei Freezer! Komm Krillin!" Krillin zögerte,, aber... wir kennen sie doch gar nicht!",, KOMM!" Kriillin nickte bedenklich und die beiden flogen los. Bulma schaute in den Himmel. Saja? Noch nie gehört, sagte sie in Gedanken, aber wehe sie macht sich an Vegeta ran!!!! Das verzeihe ich der niemanls!! GRRR!!! Sie rieb sich das Kinn, ich glaube ich werde etwas an dem Raumschiff reparieren müssen, na dann los! Sie hielt ihren Zeigefinder nach vorne. Lächelnd ging sie in das Raumschiff und reparierte ein paar Monitoren, stabiliesierte ein paar Kabel und akivierte den Kontroll Computer.,, Hmm...", murmelte sie überlegt. Grinsend starrte sie auf den Monitor,, PAPA!" Mr. Briefs schaute auf,, BULMA! ENDLICH! Ein lebenszeichen von euch!",, Jap.." Chichi erschien im Bildschirm,, WO IST MEIN KLEINER SON GOHAN???" Bulma grinste,, es geht ihm gut, keine Sorge...",, WO IST ER??? ICH WILL ZU MEINEM KLEINEN!!! GOHAN MAMI KOMMT!!!!!!" Krächzend kamen Krillin und Gohan ins Raumschiff und legten meine Leiche in die hinterste Ecke des Raumschiffes. Gohan schaute zu Bildschirm,, Mama!",, Ah mein kleiner Gohan!!!! HEEYY!!!!" Chichi winkte ihm zu. Genervt winkte dieser zurück. Bulma sagte dann,, Papa, sag den anderen sie sollen die DragonBalls schonmal suchen! Ist ein Notfall! BITTE!!!" Mr. Briefs nickte und sagte,, gut okay... Ich rufe alle an. Wann kommt ihr wieder?",, Ich hoffe bald!", lächelte Bulma.,, Gut!", sagte er unbesorgt,, Bis dann!" Der Bildschirm wurde schwarz.

Kapitel 5 Happy End



Bulma starrte zu dem Kontrollrechner.,, Der hat einiges abbekommen!", seufzte sie. Gohan nickte,, kannst du ihn reparieren?",, Klar! Ich bin Bulma!" Sie lachte und stellte sich triumphierend in die Mitte. Krillin schaute ernst zu ihr und wendete sich zu Son Gohan,, komm, wir fliegen zu deinem Vater! Er braucht sicher Hilfe!" Son Gohan nickte und sie flogen los. Ehe Bulma es bemerkte, waren sie auch schon weg. Sie schnaufte und wendete sich dem Rechner zu.
Als sie ankamen, sahen sie wie Freezer gegen Vegeta und Goku kämpfte. Gohan fragte,, wo sind die Bohnen?",, Hab ich Vegeta gegeben! Was damit gemacht hat, weiß ich nicht!",, Hm..." Son Gohan schaute sich um. Plötzlich schoss Freezer um sich wie ein verrückter und traf Gohan schwer. Krillin kam mit einer leichten Schürfwunde davon. Son Goku schreckte auf, als er die zwei da liegen sah.,, SON GOHAN!!!!!!!", schrie er und stürmte zu seinem Sohn. Vegeta erschrak, denn er stand plötzlich ganz alleine vor Freezer. Er hatte keine Chance allein gegen ihn, da er 1. Hunger hatte 2. keine Kraft mehr hatte und 3. tierisch müde war. Vegeta versuchte einen Final Flasch zu formen, der gelang ihm aber nicht, denn Freezer's Strahl durchbohrte seine rechte Brust.
Keuchend ging er zu Boden. Son Goku suchte nach den Bohnen für Vegeta und Son Gohan, er wusste das auch er kaum die Chance hatte gegen Freezer allein klar zu kommen. Goku rannte zu Vegeta,, wo sind die Bohnen?",, Da... wo Sajas Leiche... ist........",, Halte durch!", Goku wendete sich zu Krillin und rief, während er mit Freezer versuchte mitzuhalten,, HOL DIE BOHNEN! DA WO SAJA LAG ODER LIEGT!",, JA ich weiß wo! Verlass dich auf mich!" Krillin hielt seinen Arm und flog sofort los, so schnell er nur konnte. Er suchte dort wo meine Leiche lag. Nach langem, ja fast endlosen suchen fand er sie.
Stürmisch flog er zurück, er gab Gohan eine und Vegeta. Beide standen auf und schauten Freezer wütend an. Vegeta nahm eine für Son Goku und schmiss ihm die zu.
Son Gohan wollte mitkämpfen, doch als sein Vater ihm deutlich verbot mitzukämpfen, akzeptierte er es.
Bulma starrte zu meiner Leiche. Sie sah, dass meine Wunde am Bauch plötzlich zu ging. Ich öffnete schlagartig meine Augen und schrie kurz auf. Bulma erschrak fast zur Tode und schrie ebenfalls.
Sie schrie,, DU WARST TOD!!!!!!!" Ich hielt meinen Kopf,, autsch.... Mein Kopf... AAHHH! Tut das weh... Ja, eigentlich war ich tot, nur irgendwie meinte irgendso ein Typ... Ach keine Ahnung!!!" Bulma nickte nachdenklich,, ich habe kein Wort verstanden... Warum lebst du wieder???",, Weiß nicht, da war so ein Kerl, der berührte mich am Bauch und lächelte mit den Worten > Nutze die Kraft... Deine Kraft! Nicht seine, deine!< dann meinte der noch, er hätte Mitleid oder so was... Keine Ahnung, es war so Traumhaft... Unbeschreiblich!!!",, Ahja... Okaaay... Verstehe ich immer noch nicht, aber ich nehme es so hin! Wer bist du überhaupt?" Ich fing an zu lachen. Diese komische Frau hatte keine Aura, na ja sie war sehr schwach. Erstaunt fragte sie,, gehörst du zu Vegeta?" Ich nickte,, jap... Aber... Egal!!!" Sie lachte.,, Wie süß... Vegetas Schwester?!",, BIST DU PANNE? Nein!!! ich bin nicht seine Schwester.. oh man!",, Seine Geliebte?! Bist du nicht etwas zu jung?" Ich wurde rot,, nein, weder noch! Ich bin seine Vertraute. Schon seit wir kleine Kinder waren, stand fest, dass ich ihn beschützen sollte!",, Ah... dann bist du so ein Saiyajin viech?",, Jo! Gut geraten... Wo sind die denn alle?",, Du solltest dich ausruhen!! Aber wirklich, schlaf eine Runde...",, Ähm, ich muss Vegeta helfen!",, Schlaf..." Sie gab mir eine Decke und ein Kissen und ich legte mich schlafen. Ich spürte Vegetas mächtige Energie und bekam eine Gänsehaut. Die von diesem Menschen mit der Glatze verschwand auf einmal völlig. Egal wie stark ich mich konzentrierte, sie war weg! Ich schreckte auf, denn als ich plötzlich diese Macht von Son Goku spürte, überkam mich das schaudern. Bulma schaute zu mir und sah mein blasses Gesicht. Ich stand wie hypnotisiert auf und schaute aus der Tür heraus zu der Aura. Das helle Licht sah man bis hier her...
Sie fragte,, was ist los?" Als ich zu ihr schaute, wurde der Himmel komplett rot und die Luft verfärbte sich Lila für einen kurzen Moment. Es kamen Blitze vom Himmel und ein Unwetter zog auf. Bulma erschrak,, was ist da los?",, Kakarott... Er ist unglaublich stark... Ich werde Gohan holen, okay?",, Bleib hier! Bitte..." Ich lächelte sie an und flog stürmisch zu dem Kampfgeschehen. Vegeta erschrak, denn er spürte meine Energie.
Ich fasste Gohans Schultern, dieser erschrak und starrte zu mir,, Du lebst?",, Ja, jemand aus dem Jenseits hat mich hier her geschickt... Ich lebe nicht richtig... Ich muss Freezer töten...",, Wie?",, Ich werde mich mit ihm und Namek in die Luft sprengen... Ich lebe nicht wirklich richtig...",, Aber...",, Keine Sorge, los flieg schnell zu Bulma!",, Warte, ich... Ich will Papa auch bescheid sagen!",, Ich sorge dafür, dass er nach kommt, keine Sorge!" Gohan umarmte mich,, okay Tante Saja!" Ich lächelte. Wie süß, dachte ich.
Ernst schaute ich zu Freezer und flog direkt vor ihn. Vegeta und Goku erschraken. Vegeta rief,, was machst du hier?",, Ich bin hier um Freezer zu töten!" Goku schrie,, GEH WEG! ICH MACHE DAS!",, ABER ICH MUSS KAKAROTT! Los! Flieh!",, WARUM MUSST DU?",, Weil ich dazu erweckt worden bin! Ich lebe nicht wirklich... Aber ich kann Freezer töten! Vertraut mir... und jetzt flieht!" Vegeta kniff die Augen zu,, ich gehe nirgends hin ohne dich!" Ich lächelte und schloss die Augen.
Ich griff Freezers Arm und sagte zu Vegeta,, schön jemanden zu haben... Der an einen glaubt!" Vegeta öffnete seine Augen schlagartig. Um mich und Freezer entstanden tausende von Blitzen. Goku wurde wütend, er schrie,, SAJA NEIN!!! WEHEEEE!!!!!" Ich lächelte noch einmal zu meinem großen Bruder und war dann verschwunden. Freezer ebenfalls. Vegeta starrte ungläubig auf die Erde und murmelte,, ihre... Auren sind weg...",, Los weg hier! Der Planet fliegt bald in die Luft!"
Die beiden Saiyajins flogen zu Bulma und dem Raumschiff. Sie schlossen die Tür und Bulma flog so schnell das Schiff konnte zurück zur Erde. Bulma rief ihren Vater an. Er kam auf dem Bildschirm und fragte,, ja?",, Vater, habt ihr die Dragon Balls?",, Hm ja, Yamchu hat sie gesucht!",, Gut! Gib ihm ein Kuss von mir!",, Ähm, mach du das lieber selber!" Goku murmelte,, wo sind die ganzen Namekianer?",, Die sind schon lange zur Erde geflogen, mit einem anderen Schiff!",, Aha..."
Vegeta saß still in der Ecke und starrte auf seine rechte Hand. Das war die Hand, die ich nahm bevor Freezer uns angriff und ich habe sie gehalten. Er schloss die Augen und lehnte sich an die Wand. Er erinnerte sich an mein Gesicht, an mein lächeln. Er musste die ganze Zeit an mich denken. So erging es auch Goku. Er musste die ganze Zeit über seine nie da gewesene Schwester nachdenken. Und plötzlich attackiert sie Freezer und sie taucht auf.
Son Gohan redete mit Bulma. Goku fragte,, wo ist Piccolos Leiche?",, Die haben wir schon eingefroren! Keine Sorge..." Vegeta schlief ein. Sein Traum ( aus seiner Sicht schreib ich die jetzt, also ist das ich jetzt Vegeta :D )
< ,, Saja?" Sie drehte sich um und schaute mich an. Ihr lächeln... wow!,, Was ist denn?" Sie schaute mich mit leicht verwunderten Blick an. Sie hatte ein wünderschönes langes Rotes Kleid an. Es war ziemlich sexy!
Saja schloss die Augen und lehnte sich an mich. Warum tat sie das? Etwas verwundert fragte ich,, Saja? Was... ist los mit dir?",, Vegeta... weißt du etwa nicht mehr? Ich ...",, Rede weiter...",, Ich liebe dich!!!" Wie bitte? Sie liebte mich???? Aber, konnte ich ihre Liebe überhaupt erwidern? Sie kam plötzlich immer näher und wollte mich küssen. Ich wurde rot, das merkte ich. Noch nie wurde ich bei einer Frau so dermaßen rot wie bei Saja!!! Aber... Warum war sie so anders zu mir? War ich auch anders zu ihr? Ich verstehe nichts mehr... Gar nichts mehr!!! Ich bin durcheinander! ( xD)
Sie berührte meine Lippen.>
,, VEGETA?", fragte Goku laut. Vegeta wurde wach und schaute sich um,, hä?",, Was machst du da?" Vegeta schaute sich um, ich stand nicht da mit einem roten Kleid sondern Goku kniete vor ihm und schaute ihn verwirrt an.,, Was soll ich denn machen?",, Du hast versucht mich zu küssen!",, WAS? BIST DU PANNE?",, Ähm... du hast mich plötzlich umschlungen... Aber... du hast von Saja geredet!" Goku zwinkerte ihm zu. Vegeta wurde rot wie eine Tomate und schrie,, Ich hab nicht von Saja geträumt! Ich kann dich ja wohl noch von ihr unterscheiden! Und jetzt laber mich nicht zu Kakarott!",, Goku... Ich heiße Son Goku!",, Nein, dein Name ist Kakarott und so werde ich dich immer nennen!",, Uääh... meinetwegen!"
Sie kamen also auf der Erde an. Die Namekianer, Tenchinhan, Chaozu, Yamchu und die Eltern von Bulma begrüßten sie überglücklich!


Kapitel 6


Als Bulma, Son Gohan, Son Goku und Vegeta ausgestiegen waren, kümmerte sich Mr. Briefs sofort um die Technik und reparierte das Schiff vollkommen. Chichi kümmerte sich um ihre zwei Männer und schimpfte Goku aus, knuddelte dagegen aber den kleinen Gohan. Bulma schaute zu Vegeta,, willst du bei mir wohnen??",, Nö... Bei so einem Weib wie dir... Da schlafe ich lieber in einer Höhle!",, Hm, wie du meinst!" Goku schaute zu Bulma,, los, beleben wir Krillin und Saja!",, Und der dritte Wunsch?" Vegeta lehnte sich gegen einen Baum und wartete.
Währenddessen riefen die anderen Shen Long und wünschten sich Krillin, Piccollo und mich wieder lebendig.
Ich saß auf dem Boden und wusste nicht was um mich geschah. So viele unbekannte Gesichter. Doch einige erkannte ich wieder! Kakarott, Son Gohan, diese Bulma... Mehr aber auch nicht. Vegeta stützte sich vom Baum ab und ging zu mir. Er griff meinen Arm und zog mich aus der Meute raus. Die begrüßten Krillin. Niemand hat mir etwas gesagt...
Traurig schaute ich zu Vegeta. Er sagte,, dir wird hier keiner danken... Die sind viel zu Egoistisch!",, Aber...",, Ist so... Komm!",, A-a-aber... Kakarott!",, Vergiss es! Die stempeln dich als Bösewicht ab! Bei denen haben wir keine Chance!",, und wenn...",, NEIN!" Ich folgte ihm also. Wir flogen in die Berge. Vegeta sagte,, hier werden wir trainieren, okay?" Ich schaute mich um. Die Sonne sah anders aus, der Planet sah anders aus... Alles sah anders aus. Vegeta lächelte als er mein verträumtes Gesicht sah. Er erinnerte sich an den Traum, doch fand er keine Zeichen, dass ich ihn liebte. Schlagartig drehte ich mich zu ihm um. Ich wurde rot als er mich so anschaute. Vegeta lächelte,, ist das okay hier?" Schüchtern sagte ich,, klaro... Ist schön hier... Aber ich verstehe nicht... Wieso sie mich dann wiederbelebt haben?!" Vegeta setzte sich und machte ein Lagerfeuer an, denn es wurde langsam dunkel. Ich setzte mich zu ihm, vielleicht gab er mir eine Antwort. Egal wie lange ich wartete, es kam nichts.,, Vegeta?",, Hm?",, Warum haben die mich wiederbelebt? Wenn sie mich ja doch nicht sehen!?",, Ach, ich weiß nicht... Was die hatten....",, Es kommt mir vor wie ein Traum!" Ich stützte mich mit meinen Armen ab und lehnte mich zurück.,, Irgendwie hat sich alles verändert! Damals... Und heute?! Ich finde es ging etwas zu schnell!" Vegeta schaute mich mit großen Augen an. Er schaute auf meine Oberweite und hörte eigentlich nichts von dem ich von mir gab. Ich beobachtete eine Wolke die sich in einem Rot Ton gefärbt hatte. ,, Vegeta... Warum ist jeder Planet anders? Und warum gibt es so viele? Und warum leuchten die Sterne? Ich meine die müssen alle doch gar nicht leuchten!" Vegeta schaute nachdenklich in den Himmel, sagte aber nichts. Verträumt blickte er wieder zu mir. Ich saß aber nicht mehr da, sondern stand hinter ihm. Er schreckte auf und schaute sich um. Ich hielt seine Augen zu und flüsterte,, wo guckst du hin?" Vegeta errötete und fasste meine Hände.,, Darf ich nicht gucken?", grinste er fies und sprang auf. Er hielt meine Arme hoch über meinem Kopf und lachte,, du trickst mich nicht aus!" Böse schaute ich zu ihm, grinste und sprang über ihn hinweg, landete aber genau an seinen Rücken. Ich packte seine Hände und lehnte diese an seinen Rücken. Er konnte sich nicht mehr bewegen. Ich lächelte,, wie bitte?" Vegeta grinste und drehte sich blitzschnell um. Er stand direkt vor mir, nur wenige Millimeter von mir entfernt. Sofort wurde ich rot. Er aber schaute mich belustigt an und kam noch näher. Er umschlang mich mit seinen Armen. Erschreckt wollte ich zurück weichen, doch er hielt mich zu stark fest. Vegeta fing an lauthals zu lachen und ließ mich los. Rot wie eine Tomate gab ich ihm eine Backpfeife und setzte mich ans Feuer. < Dieser Mistkerl! Der wollte mich nur testen was ich mache!!! MUAAARRR das bekommt er wieder!!! Aber warum wollte er mich testen? Was ein Arsch!!!!!> Vegeta verkroch sich in seine Ecke und murmelte,, sie wurde rot... als ich näher kam! Ist das ein Zeichen? Liebt sie mich?" Etwas rührte sich im Busch und Vegeta schaute blitzschnell dorthin. Ein Pflanzenwesen sprang hervor und griff Vegeta an. Ich schaute zu dem Busch, denn Vegetas Energie war sehr deutlich zu spüren. Plötzlich kamen die zwei Kämpfenden aus dem Busch heraus. Vegeta beschoss ihn mit einigen Strählen. Prüfend starrte ich zu diesen Pflanzenmann. Er war ja so niedlich! Ich rief,, WIE BIST DU SÜß!!!" Der kleine schaute mich fragend an. Ich lief zu ihm und fragte,, darf ich dich kraulen??" Der kleine wurde rot und hielt mir sein Gesicht hin. Vegeta wurde ärgerlich und fragte,, WAS MACHST DU DA????",, Der ist so süß... darf ich ihn behalten?",, Der wird dich doch sofort töten, wenn du schläfst!",, Nein...",, JA WOHL!",, Hör auf so zu schreien! Er hat etwas gutes in seiner Aura... Vielleicht hat er sich bedroht gefühlt?" Vegeta spuckte auf den Boden und sagte streng,, ich beobachte das Viech! Und eine falsche Bewegung und ich puste ihm die Birne weg!" Ich nickte und sagte,, ich passe auf ihn auf!!" Lächelnd wendete ich mich dem kleinen zu und sagte,, ich nenne dich Flora! Hört sich richtig an für dich!" Vegeta schnaufte und setzte sich an das Feuer. Zögernd legte er sich aufs Ohr. Flora stand in der Nacht auf und lief in den Wald. Vegeta wurde sofort wach. Der kleine war auch schon wieder da und brachte Geäste und Blätter, damit ich nicht fror. Vegeta bekam eine riesen Wut und schluckte. > Ich werde dieses Viech töten...<, dachte er. > Saja sieht echt süß aus wenn sie schläft... AH! Was fasel ich da? Bin ich völlig übergeschnappt??? Nein... Oh Gott... ich werde weich... NEIN!!!< Vegeta entfuhr ein seufzter.


Ich wachte auf, als die Sonne gerade aufging. Als ich mich aufsetzte saß Vegeta auf einem Baum und schlief dort. Flora lag nebenmir. Ich stand auf und ging zu dem nahegelgten See, zog mich bis auf die Unterwäsche aus und sprang hinein. Der See war angenehm warm. Mein Magen knurrte plötzlich, da kam mir die Idee ich könnte ja "fischen" . Rasch holte ich noch einmal Luft und suchte nach großen Fischen. Vegeta wurde wach und schaute sich nach mir um.

Ich holte 5 riesige Fische aus dem Wasser und schleifte sie zur Feuerstelle. Meine Sachen holte ich auch und legte sie auf ein paar Steine. Triumphierend hängte ich die Fische an das Feuer und machte mich auf den Weg mir wieder etwas anzuziehen. Plötzlich stand da Flora, nahm die Sachen und lief damit weg. Ich erschrak,, HEY BLEIB HIER!" Vegeta schaute zu mir herüber und wurde rot bei dem Anblick. Gerade als ich Flora hatte, warf er meine Sachen ins Wasser. Ich tadelte ihn,, so etwas darfst du nicht machen! Jetzt kann ich mir nichts anziehen!!! Und von diesem Trampel würde ich nie etwas nehmen!!!" Flora lachte und klatschte in die Hände. Ich ärgerte mich und holte meine Sachen aus dem Wasser. Als ich zurück an Land wollte, stand da Vegeta und lachte.,, Dann musst du wohl den ganzen Tag halbnack rum rennen! Auch mal eine Abwechslung!",, GLOTZ WEG!!!!" Als ich wieder an Land war, gab Vegeta mir einen Klaps auf den Po und surrte.,, Hey!", sagte ich mürrisch. Er aber lachte und machte sich einen Spaß aus mir. Ich schaute ihn mit Dackelaugen an und sagte,, ich mag es nicht, wenn man mich auslacht! Außerdem ist mir kalt!" Er hörte sofort auf zu lachen und schaute ernst.,, Süß...", sagte er beschämt und drehte seinen Kopf weg.
Ich grinste und ging zu ihm,, oder... Soll ich am liebsten für immer so bleiben?" Ja, ich wollte ihn provizieren! Vegeta schluckte,, ist mir doch egal!... Grml... Außerdem, kannst du machen was du willst! Cool was?",, Tze... Wie rot du geworden bist... Haste etwa noch nie eine Frau gehabt?" Vegeta wurde noch beschämter,, Mehr als du dir vorstellen kannst!",, Klar, in unsere Kinderkompanie, was?", lachte ich. Vegeta fasste an meine Schulter und sagte,, wir können das Spiel von gestern fortsetzen!",, Klar, können wir! Juckt mich nicht!" Er grinste und ich ebenfalls. Schnaubend sagte ich dann,, aber das ist ja Kindergarten...",, Ja ne..." Ich schaute zu den Fischen und sagte fröhlich,, Frühstück ist fertig!!!"

Sofort stürtzen wir uns auf die Fische und aßen sie alle auf. Nach dem Essen setzte Vegeta sich zu mir und sauselte,, war lecker, bist die beste Köchin!" Ich lachte,, ja, mag sein!" Er zwinkerte mir zu und sagte,, gleich trainieren! Ich hab schon richtig lust bekommen!",, Und an was für eine Art training, denkst du? Ich weiß ja nicht was in deinem Kranken Hirn vorgeht!" Vegeta lächelte verführerisch,, wirst du schon sehen!" Ich erwiderte seinen Blick, fasste an mein Herz und lachte.,, Huh, du bist ein harter Mann Vegeta! Aber nicht zu hart für mich!",, Ach?",, Jop..." Ich lehnte mich auf seine Schulter und umschlung seinen Hals. Flüsternd sagte ich dann,, außerdem, bin ich deine Vertraute... Ich muss doch auf dich aufpassen!",, Dann tu es doch!", sauselte er. Ich gab ihm einen Kuss auf die Wange und zwinkerte ihm zu. Ja, zwischen uns bahnte sich eine Art Spiel an, wer gibt als erster nach?

Kapitel 7



Ich hatte mich angezogen und trainierte. Flora saß auf einem Stein und schaute mir gespannt zu. Vegeta beobachtete mich ebenfalls. Irgendwann, es war wohl eine Stunde später, kam er zu mir und fragte:,, Sollen wir mal gegeneinander kämpfen?",, Willst du vor mir auf Knien winseln?",, ja...",, Gut dann kämpfen wir!", lächelte ich energisch.
Vegeta machte sich kampfbereit und ich stürmte sogleich auf ihn los. Zuerst schlug ich auf ihn ein, er konnte alle meine Schläge abwehren. Er hielt plötzlich meine Fäuste in der Luft fest und drückte mich gegen sich. Es geschah so schnell, dass mir ein seufzter über die Lippen fuhr (vor Schreck ^^)
Als ich hoch schaute, sah ich nicht sein Gesicht, nur den Hals. Er atmete normal. Vegeta hielt mich noch etwas fester an sich und murmelte dann:,, Du machst mich wahnsinnig..." Ich wurde rot und schaute nach unten.,, Wieso?", fragte ich schüchtern. Er aber lachte nur bescheiden und kraulte meinen Rücken. Er schob mich vor sich her und ging in Kussposition... Er wollte mich tatsächlich küssen!!!! Ich schloss die Augen und murmelte:,, Küss mich doch..." Daraufhin zögerte Vegeta nicht lange und berührte mit seinen Lippen die meine. Es schien als wollte er meine Lippen verschlingen, er küsste so zärtlich wie niemand anderes.
Er öffnete seine Augen und schaute mir ins Gesicht. Ich öffnete meine auch und schaute ihn an. Er hörte auf mich zu küssen und hörte auf meinen Rücken zu streicheln. Schüchtern wandte ich mich von ihm ab. Er räusberte und sagte:,, Ich trainiere besser allein weiter..." Ich schloss enttäuscht die Augen und nickte. < Dieser Angsthase... Dabei küsst er so schön... oder wollte er mich gar nicht küssen?! Das kann natürlich auch sein!!! Scheiße.>
Vegeta schaute oft zu mir herüber. Ich hatte keine Lust mehr zu trainieren, ich ging schwimmen.
Flora schaute zu Vegeta und grinste ihn fies an. Als er den Blick Floras sah, rastete er aus und versuchte irgendwo seine Wut abzuladen.

Während ich im Wasser lag und versuchte zu entspannen, tapste Flora neben mir her und hob meinen Kopf nach oben. Er nahm meine Haare und legte sie über meine Schulter. Gerade als ich etwas sagen wollte, begann Flora mich zu massieren. Meine Augen fielen automatisch zu und ein kleiner "erholungsstöhner" entfleuchte mir. Vegeta stand nur ein paar Schritte von dem Geschehen entfernt. Zähne knirschend schwor er sich Flora zu töten. < Ich ertrage das einfach nicht mehr! Was will diese kleine Grüne Pestbacke bei Saja?!?!!?!?>, dachte er wütend. < Der ist nicht mal so groß wie ein Hund!!!>
Stampfend kam Vegeta zu mir und legte sich neben mich. Ich öffnete die Augen und sagte lachend:,, Das tut ja sooo gut!!!" Er aber hörte nicht auf mein Gerede. Er zog mich plötzlich zu sich heran und sagte:,, Flora, du kannst jetzt mit Papa Strauch spielen gehen! Los, hau ab!" Grinsend fragte ich:,, Was ist denn mit Ihnen los, Herr Prinz?",, Ach... Gar nichts... Ich hab dich nur vor einer schlechten Massage gerettet..." Noch bevor er den Satz zu Ende sprach, begann er meine Schultern zu massieren. Er machte es auf eine Art, die ich noch nie gespürt hatte. Meine Muskeln wurden so locker und so entspannt... Es ging einfach nicht entspannter!
,, Und was kriege ich als Gegenleistung?", fragte er grinsend. Ich lehnte mich näher an ihn heran und legte mich in seine Arme, wobei ich mich auch auf seinen Schoß setzte ( )
,, Du hast doch nichts dagegen, oder?", fragte ich lüstelnd. Vorsichtig öffnete ich die Augen, da schaute Vegeta ungläubig zu Flora. Ich erhob meinen Körper und schaute auch dorthin.
Flora hatte seine Wurzeln in der Erde und wuchs die ganze Zeit. Irgendwann war er viel größer als ich ( 1.80 + ).
Nicht nur seine Größe hatte sich verändert, aus dem eher kindlichen Gesichtszügen wurden stramme und männliche Erwachsene. Flora zog mich hoch und sagte:,, So und nun rette ich dich vor einem schlechten Liebhaber..." Verdutzt fragte ich:,, Seit wann kannst du reden?!",, Seit ich groß bin... Ist doch schön oder?" Vegeta stellte sich vor mich:,, Hau ab du Makrele! Ich finde das langsam nicht mehr witzig! Denkste du kannst dich an meine Saja ran machen? Da hast du dich geschnitten!",, Und ob ich das kann! Du wirst schon sehen, kleiner...",, NENN MICH NICHT KLEEEIIIINNNN!!!" Flora grinste. Gerade als ich einen Schritt nach hinten machen wollte, erfassten mich tausende von Ranken. Jedes Mal wenn ich versuchte mich los zu machen, wurden sie strammer und enger. Ich rief:,, Hör auf Flora! Bitte das tut weh!" Er stellte sich zu mir, streichelte über meine Wange und sagte:,, Süße, du bist zu naiv! Vegeta wollte mich töten, was auch ziemlich richtig war! Aber du, eine Kriegerin reines Herzens... Ja du wolltest mich niemals töten! Ich bewundere so eine Bamherzigkeit... und ich sehe du wirst eines Tages eine gute Mutter, doch zu einer furchtlosen Kriegerin wirst du niemals! Du bist viel zu weich!"
Vegeta grinste:,, Flora... Du bist nichts weiter als ein zu groß geratener Brokkoli! Halt lieber die Kuschen sonst erlebst du dein blaues Wunder! Fass Saja nicht an!!!" Kopfschüttelnd lachte Flora:,, Ich habe ganz andere Sachen mit der kleinen vor! Sie ist eine Frau... und was macht man(n) mit Frauen? Entführen und Spaß haben, stimmts? Komm schon Vegeta... Du bist ein Mann, genauso wie ich!",, Wo bist du denn ein Mann? Du bist noch bissle zu grün hinter den Ohren!!!" Flora lächelte, um ihn herum leuchtete plötzlich alles ganz hell Grün. Es wurde immer greller und ich musste meine Augen zu kneifen.
In der Zwischen Zeit machte Son Goku sich auf um mich zu suchen. Noch in der Tür rief Chichi:,, Komm pünktlich zurück!!!"

Als ich meine Augen wieder öffnen wollte stand Flora direkt vor mir. Er sah aus wie ein richtiger Mensch. Allerdings konnte er immernoch die Pflanzen kontrollieren. Ich schluckte. Flora umarmte mich und fragte:,, Na, verdiene ich einen anderen Namen?" Errötet sagte ich frech:,, Wie willst du denn heißen? Denkst du ich falle dir in deine eckelhaften Arme nur weil du Menschlicher bist?! Also habe ich mich in dir getäuscht... Du bist der beste Beweis das es noch Männer gibt die total unsensibel sind!",, NA UND?" Er zog mich zu sich heran und küsste mich einfach. Dieses Mal hielt Vegeta sich nicht zurück und attackierte ihn. Flora flog zu Boden und blieb erstmal liegen. Grinsend schaute Vegeat zu mir:,, So macht man(n) das!",, Mach mich lieber los, Mister Prinz!!!",, Erst sagst du mir, dass ich der beste bin und das ich der einzige bin den du verehrst..." Ich schloss genervt die Augen:,, Gut, ich bleibe hier hängen...",, Komm, sag es!",, Nein! Hast du einen Knall?" Vegeta zwinkerte mir zu und sagte in einem verführerischen Ton:,, Dann kriegst du alles was du willst...",, Von dir?", fragte ich frech. Zögernd schaute ich zu ihm hoch. < Was ein Arsch... jetzt nutzt der das voll aus!!! Muäääh!!! Ich will das nicht sagen... Der soll das sagen... ja genau! Er soll sowas zu mir sagen... Ist aber irgendwie unlogisch...>, dachte ich beiläufig. Vegeta schimpfte:,, Beeil dich! Flora steht gleich auf...",, UÄH! DU BIST DER BESTE UND DU BLEIBST DER BESTE!!!...",, Und?",, UND DER GEILSTE VON ALLEN MÄNNERN...",, Ja genau, so kann man es auch sagen!", grinste er und stürmte auf Flora zu. Ich öffnete meinen Mund:,, Hee! Du wolltest mich retten!"
Flora stand auf und rief:,, Stop! Ich würde sagen, du fasst mich nicht an, Vegeta! Jeden kleinsten Schmerz den ich spüre, wird sie auch spüren!",, Umgekehrt auch?",, Ja... muss ja wohl so sein!!!", schrie ich genervt.
Vegeta aber grinste, ging zu mir und fragte:,, darf ich ihm in seine "Weichteile" treten?",, Ich hab keine... Nur zu!"

Plötzlich traf Son Goku ein. Vegeta setzte Flora wieder mit einem Schlag K.O. und rettete mich aus den Ranken.,, Danke oh großer Meister!", sauselte ich. Gerade als Goku etwas sagen wollte und Vegeta antippen wollte, fing Vegeta an mich wie wild zu küssen. Ich wurde knall rot und kniff die Augen zu. Er wollte sogar, dass ich seiner Zunge "Eintritt" in meinem Mund gewährleistete, doch das tat ich nicht. Dagegen griff er mir unerwartet an mein Po und kraulte meinen Rücken. Ich löste mich von seinem Mund und flüsterte:,, Du hast verloren...",, Ich weiß... gegen dich schaffe ich so etwas ja auch nicht!" Goku schluckte einmal und fragte dann:,, Alles klar bei euch? Oder soll ich später noch mal vorbei kommen?!" Mürrisch drehte Vegeta sich um. Ich wurde rot und grinste. ,, Was willst du Kakarott? Du kommst immer ungelegen, merkst du es nicht?",, Huhu... nicht so böse bitte! Ich bringe euch ein paar Bohnen vorbei... Und... habs vergessen!"
Ich hielt meine Hand vor meine Stirn und sagte lachend:,, Du dussel!",, Ej... gerade wusste ich es noch!"

Es wurde langsam Abend, wir drei setzten uns an unser Lagerfeuer und redeten. Vegeta fragte:,, Trainierst du auch fleißig, Kakarott?",, Hm... Im moment nervt Chichi mich, ich solle mir doch einen Job zu legen!" Vegeta kicherte,, tja... Gut das ich sowas nicht suchen muss!",, Sei froh... Apropos... Saja willst du bei uns wohnen?" Vegeta schaufte und sagte für mich:,, Nööpee... Sie bleibt hier! Richtig?" Er schaute mir erwartungsvoll in die Augen. Ich nickte mit geschlossenen Augen und sagte:,, Frauen müssen den Männern leider unterliegen... Da sind die Erdlinge schon weiter als die Saiyajins!",, So ist das Leben, kleine... Und da du meine Vertraute bist, musst du erst recht auf mich hören!",, Tze! Das mache ich nur, weil... Öhm...",, Ja?", fragte Vegeta grinsend. Ich schluckte:,, W-w-w-weil... ähm... Weil es so ist...",, Stotter nicht so!", sagte er streng. Goku stand auf und klopfte die Erde seiner Hose ab:,, Also, ich lass euch zwei Turteltäubchen mal allein! Hier auf der Erde, ist es üblich, dass wenn man zusammen ist etwas mit dem Geschlechtsverkehr wartet... Also..." Vegeta unterbrach ihn,, Was für ein Verkehr?",, Na... Ach egal... Nicht so wichtig! Wir Saiyajins sind sowieso anders, stimmts?",, Klaro...", schnaubte ich zurück.
Er verabschiedete sich also. Ich war gerade dabei Wasser für einen Tee zu kochen. Die Pfefferminz- Blätter lagen schon neben mir und warteten gekocht zu werden. Vegeta hockte sich hinter mich. Ich wurde rot und schloss die Augen. > Was hat der jetzt schon wieder vor!!?? Oh man... Was soll ich machen, wenn er Sex möchte.. oder so! Ah, was denke ich hier? Vllt will der mich auch nur verarschen?! Hm, drehen wir den Spieß einfach um... <
Hektisch stand ich auf...


Kapitel 8


Vegeta fasste an meine Schulter und drückte mich an sich. Mir wurde plötzlich schwindelig. Ich schaute zu Vegeta hoch, meine Augen rollten zwischen den Lidern und ich brach in Vegetas Armen zusammen. Er hielt mich und legte mich auf den Boden. Er hielt sogar meine Beine persöhnlich hoch ( :D )
Ich wachte einige Minuten später auf. Vegeta kochte den Tee weiter und hatte einen Eimer Wasser neben mir stehen. Gerade als ich mich aufsetzen wollte, schüttete er den Eimer über mich. Pitschnass setzte ich mich auf und sagte:,, Bin gerade wach geworden! Danke auch...",, Was war plötzlich los?",, Keine Ahnung... vielleicht die Hitze?!",, Ja mag sein... Hab mich schon erschrocken...",, Tja..." Ich sprang auf und streckte mich. Vegeta setzte sich auf den Boden und schloss die Augen. Für einen kurzen Moment schien es, als spürte ich Flora's Energie. Sie war eigentlich ganz deutlich zu spüren... Auch Vegeta schien sie gespürt zu haben, denn er riss die Augen auf. Fragend blickte ich ihn an. Er richtete sich auf und stellte sich neben mich:,, Er lebt also doch noch! Wir schaffen das schon!",, Öhm... Aber... Vegeta... Vielleicht stimmt etwas nicht mit Flora! Er hat jetzt nur noch böses in seiner Aura und er war viel süßer!!! Am Anfang war er total lieb..." Vegeta starrte mich an. > Sie hat recht... Er hat ihr doch damals die Blätter geholt, damit sie nicht fror... Hm... Aber dieses kleine Biest hat sich an sie ran geschmissen! Das werde ich nicht tolerieren!< ,, Vegeta was ist?" > Und vielleicht ist da etwas wahres dran... Trotzdem! Das Biest niete ich um!!!< ,, HEY! ICH REDE MIT DIR!",, Hm?",, Wir müssen Flora helfen... Bitte... Er war so putzig... so klein! Bitteeee!!!",, Äh..." > Ich niete es einfach um und tue so als ob ich ihm helfen wollte... :D < ,, Hm ja... Okay Saja... So machen wir das!",, Weißt du überhaupt von was ich gerade geredet hatte?",, Ja von diesem Flora ding..." Enttäuscht drehte ich mich von Vegeta weg und sagte:,, War zu erwarten..." Dann lief ich los in den Wald rein. Vegeta kratzte sich am Kopf und schaute zum Lagerfeuer.,, Frauen... Die und ihre Wechselstimmungen... Schrecklich.....", murmelte er vor sich hin.,, Und außerdem hat Saja mir nichts zu sagen!!! Ich bin hier der Chef! Grrr", grummelte er hinter her.
Ich blieb stehen. Floras Energie war wieder erneut erloschen. Es schien als wollte er, dass ich ihn finde... Vegeta aber nicht. Als ich ein komisches Geräusch hörte, blieb ich stehen.,, Flora?", fragte ich mit einer etwas zittrigen Stimme. Zwei starke Arme schlangen um meinen Körper und hielten mich fest. Ich spürte auf einmal eine Geborgenheit, die ich noch nie gespürt hatte, selbst nicht als Vater mich umarmte wenn ich traurig war.
Es fielen keine Worte und ich spürte wie mich der tiefe Drang nach mehr holte...

********

,, Son Goku!!!!!!!! Hör auf!!!!!!!!" Wie wild schoss Son Goku durch die Wohnung und zerstörte alles.,, HÖR AUF PAPA!!!!", rief Gohan. Son Gokus Augen waren rot gefärbt und er schien wütend zu sein. Vor nichts machte er halt. Chichi hielt ihren kleinen Son Gohan fest und zitterte. So hatte sie ihren Mann noch nie zuvor gesehen. Wie durch Zufall wurde Son Goku wieder normal. Er schaute sich das verwüstete Haus an und erschrak. ,, CHICHI?", rief er prüfend. Sie kam mit einer Nudelrolle in der Hand vor ihn und fragte:,, SAG MAL HAST DU SIE NOCH ALLE BEISAMMEN?",, Hä... warum?",, DU HAST DAS HAUS VERWÜSTET!!!!!!!!!"

******

Ich wachte auf. Angekettet lag ich auf einem Brett und ich hörte Stimmen. Es waren Männerstimmen.,, Sie ist ein Saiyajin... Gut gemacht Flora... Wir werden die Art vor dem Aussterben retten!",, Aber König Vegeta...",, Nichts aber, Flora!...", prüfend schaute er mich an. Ungläubig sagte er:,, Das ist ja Saja! Die Leibgarde meines Sohnes!!!!" Flora schluckte. Langsam konnte ich meine Augen öffnen, trotzdem kam es mir immer noch wie ein Traum vor. Ziemlich alles war verschwommen.,, Saja?", fragte der König und tapste auf meine Schulter.,, Sie ist wach Herr... Aber noch in Trance... Wie ihr es befohlen habt, hab ich ihr ein Mittel gespritzt!",, Gut... Ist dir Vegeta gefolgt?",, Nein, er wusste gar nicht wo wir waren!"
Vegeta stand in der Tür, ungläubig starrte er auf das Geschehen. Er war Flora gefolgt...
Der König schnaubte:,, Mach sie wach... Ich nehme sie zu meiner Frau! Es ist meinem Sohn wohl nicht gelungen das zu schaffen! Ich werde zusammen mit ihr, die zukünftige Brüterin der neuen Saiyajin Generation, unser Volk widerherstellen...",, Dazu wollen sie eine Frau nehmen?",, Klar... Sie ist reinrassig und hat ein sehr schönes Aussehen... Stell dir vor Flora... Wie wunderschön die Kinder wären, wenn wir uns beide zusammen täten!"
Flora schnaubte:,, JA Meister... Ihr habt recht!" >Spast...<, dachte Flora sich.
Vegeta schluckte:,, Vater... Lass sie in ruhe!" Der König erschrak, lächelte dann allerdings überlegen als er Vegeta anschaute.,, Guck einer an... Mein Sohn Vegeta! Schön dich widerzusehen!",, Behalt deine unehrlichen Worte lieber... Ich bin hier um Saja zu retten!",, Ach? Du!?",, JA ich... Du magst recht damit haben, dass sie noch nicht meine Frau ist, das ist erbärmlich! ABER ICH LIEBE SIE! UND SIE MICH! UUNNDD NNIICCHHTT DDIICCHH!!!!!!!" Wütend stellte sich Vegeta vor seinen Vater und war bereit ihn zu töten.
So langsam bekam ich einiges meiner Umgebung mit. Vegetas Vortrag hatte ich nur teilweise mitbekommen.
Es musste eine Ewigkeit vergangen sein, doch irgendwann sah ich Vegeta gegen seinen Vater kämpfen. Auch spürte ich die Ketten an meinen Handgelenken und an den Knöchel. Ich schluckte einmal, dann schaute ich auf. Flora stand neben mir und schaute zu den kämpfenden.,, Flora... Helf mir... bitte!", winselte ich. Er schaute zu mir. Flora- war einfach nicht mehr Flora... Er war anders geworden, ein Mensch und keine Pflanze mehr... Seine Aura hatte sich auch komplett geändert.,, Saja..", murmelte er traurig.,, Bitte mach mich los... Ich beschütze dich vor... Na vor beiden Vegetas! Komm schon bitte!" Flora nahm die Schlüssel und machte mich los. Ich nahm ihn in den Arm.
Vegeta schlug seinen Vater mitten ins Gesicht. Schützend stellte Flora sich vor mich. Lächelnd sagte ich:,, Ich werde dir einen anderen Namen geben, ja?",, Jaaa!", freute er sich. Ich lachte ihn an und sagte:,, Zuerst werde ich Vegeta helfen... Los, geh schonmal raus..." Ohne große Anstrengungen wurde aus Flora ein Supersaiyajin. Er zwinkerte mir zu. Verdutzt und ungläubig starrte ich ihn an.,, WIE?", fragte ich erstaunt.,, Ich bin ein Saiyajin... Hihi..." Grinsend starrte ich zu Vegeta, der nicht realisierte wer ihm half. Der König musste sich geschlagen geben. Flora aber zeigte keine Gnade und tötete ihn.
Vegeta schaute zu Flora. Sein ungläubiger Blick verriet alles.,, WIE? Wie hast du... Wie bist du?", fragte er erstaunt. Ich ging zu Vegeta, zupfte ihm am Ärmel und sagte:,, Das ist Flora... Cool was?" ........

Kapitel 9 Vegetas Ehrgeiz

Mitten in der Nacht kamen wir wieder zu unserem Platz. Vegeta sagte dann:,, Ich werde trainieren gehen! Es reicht mir... Alle sind Supersaiyajins, nur ich der Prinz nicht!!!!!" Er knurrte vor sich hin und verschwand dann. Ich schaute zu ihm, lachte dann und sagte:,, Der mal wieder... Sag mal... Äh... Moment ich muss mir erst einen Namen für dich überlegen... Wie heißt du denn als Saiyajin?",, Saja... bitte verzeih mir was ich dir angetan habe! Bitte... Er hat mich gezwungen das zu tun...",, Ach kein Problem... Ich wusste doch das du immer noch mein kleiner bist!" ( Obwohl er viel größer war :D ),, Rück raus mit deinem Namen!", lächelte ich.,, Ja ach so, klar... Ich heiße Broke..." Ich nickte:,, Also gut, hi Broke!" Er lächelte mich an und fragte:,, Wollen wir zusammen trainieren?",, Nein, ich muss zu meinem Bruder... Irgendetwas stimmt nicht mit ihm!",, Wie meinst du das?",, Als ich schlief, da... hatte ich so einen komischen Traum... Es war sehr sehr seltsam! Also Kakarott und ich haben trainiert in einem komischen Raum... Plötzlich kamen überall her Flammen auf uns zu und hüllten ihn ein. Ich wollte ihn retten doch er war mit den Flammen verschmolzen und konnte nicht so wirklich mit mir reden... Ach es sah so echt aus... Ich spüre das mit ihm etwas nicht stimmt!",, Soll ich dich begleiten? Ich kenne das... Das hatte ich auch mal...",, Was tut man dagegen?" Broke grinste:,, Der Kerl braucht Ferien... Eine komplette Auszeit vom kämpfen!",, Aha...",, Jo, solange Vegeta trainiert können wir mit ihm was tolles machen, was meinst du?",, Klaro!" Enttäuscht schaute ich zu Vegeta... Er wollte nie etwas so romantisches mit mir machen... Nein er hatte mich nie gefragt nach einer Auszeit! Er hatte nur sein bescheuertes Training im Kopf.

Wir flogen also zu Kakarott äh Son Goku ( ^-^ )

Ich klingelte an der Tür. Kurze Zeit später stand Chichi vor mir und fragte:,, Womit kann ich helfen? AH bist du nicht die, die mit Vegeta hier her gekommen ist?!",, Ja, habt keine Angst gnädige Frau... Ist mein Bruder zu sprechen?",, Ähm...?",, Na, Son Goku!",, WIE BITTE? ER IST DEIN BRUDER?",, Ja...", sagte ich eingeschüchtert. Son Goku trat in die Tür und lächelte:,, Ah... Saja... und... äh?" Broke machte einen Schritt vor und verbeugte sich:,, Mein Name ist Broke, ich bin ebenfalls von der Gattung der Saiyajins... Kakarott, ich bin so zusagen mal Flora gewesen!",, Ah... Okay, lustig... Moment warst du nicht mal böse?",, Ich stand unter der Herrschaf..." Ich fiel ihm ins Wort:,, ÄÄh, Son Goku komm! Wir wollen mit dir etwas schönes erholsames machen!" Goku schaute zu mir:,, Wieso?",, Na du bist mein Bruder!", sagte ich nervös.,, So können wir uns richtig gut kennen lernen! Hast du lust?" Son Goku schaute fragend zu Chichi. Sie klopfte ihm auf die Schulter und nickte glücklich:,, Geh mit mein Schatz....... So kannst du vielleicht nebenbei einen Job suchen!" Ich schaute zu Chichi.,, Was ist ein Job?",, Na... eine Arbeit... Ach, ihr seid Saiyajins... Bei euch kann man nie wissen!", grinste sie.
Ich nickte genervt und sagte lächelnd:,, Gut, dann los!" Wir zogen Goku aus der Tür und flogen los.,, Danke, dass ihr mich rettet..." Ich lachte:,, Rettet? So schrecklich zuhause?",, Jo... Chichi macht mir die Hölle heiß!" Ich schaute zu Broke. Er nickte und verstand.,, Du brauchst eine Auszeit Kakarott!",, Nennt mich bitte Son Goku!",, Okay, tut mir leid Son Goku..."
Wir flogen an einen schönen See. Broke schaute zu den Bäumen:,, Saiyajins können unter extremsten Bedingungen leben... Gut was?" Ich schaute zu ihm.,, Son Goku weiß nichts über unser Volk... und ich auch kaum... Erzählst du uns bisschen?" Broke lächelte und sagte:,, Ach, es gibt nichts was ich euch erzählen sollte... Wir sind ein verdammt stolzes Volk... Ach... egal..." Ich nickte. Ja Vegeta war wohl der stolzeste von allen!

Die Sonne ging langsam unter. Ein Nebelkleid hatte den Himmel überzogen. Broke schaute zu mir, verträumt starrte ich zum Sonnenuntergang.,, Schön was?", fragte ich lächelnd. Son Goku war eingeschlafen und Broke grinste lächelnd. > Warum starrte Broke mich die ganze Zeit an? Auch als Flora hat er mich die ganze Zeit angestarrt... Wie ist es überhaupt möglich gewesen, dass er sich verwandelt hat?<

Vegeta schaute um sich. Fragend suchte er nach mir. Er rief:,, SAJA???!!!" > Dieses Miestviech... Was macht er mit meiner SAJA??? MUAAAHHHH!!!!!!!!!!!!< Er hielt seine Faust hoch und flog zu unseren Energien. Er spürte uns deutlich. Son Goku fing an zu schnarchen. Wir beide lächelten. Broke fragte:,, Leben deine Eltern?",, Nein... Freezer hat meinen Vater getötet... Und... Meine Mutter kannte ich gar nicht!",, Ach so... Oh...",, Jo.. und deine?",, Hm ja... Allerdings sind sie auf einem anderen Planeten!" Ich nickte. > Warum kann ich so nicht mit Vegeta reden? Warum muss er nur immer so furchtbar sturr und eitel sein? Menno... Er ist so... ACH! Nein isser nicht... Er sieht schlecht aus... und... Ach ich hasse ihn... ( Gelogen :D ) Pff... soll der bleiben wo der Pfeffer wächst... Wehe der stört mich! Ich will mich entspannen...< ,, Saja?" Ich schaute zu Broke:,, Hm?",, Hast du schon einmal etwas mit Vegeta gehabt?" Ich wurde rot:,, Wieso sollte ich? Ich hasse diesen Kerl! Er ist ignorant, gefühlslos, immer böse, mürrisch, nörgelnd... Ach alles!" Broke lächelte freudig. Fragend blickte ich ihn an:,, Warum?",, Ach... nur so! Er hat nämlich als du in Trance warst etwas gesagt... Ich wollte überprüfen ob es stimmt!",, WAS'N??",, Willst du es wissen? Na er hat den König zusammen geschrieen..." Son Goku wachte auf. Er saß schweißgebadet neben mir und keuchte. Ich schaute zu ihm und fragte:,, Was ist?? Was hast du?",, Nur ein Alptraum... Oh man... Gehen wir schwimmen?",, Klar...", antwortete ich.
Vegeta knurrte vor sich hin. Schließlich blieb er stehen. > Sie ist mit ihm durchgebrannt... Warum fliege ich dann hinter ihr her? Ich könnte trainieren....... Aber... Ich..... Bin so durcheinander! Sie ist so anders... Ein lächeln von ihr ist schöner als der Sonnenuntergang! Ah meine Fresse, was Fasel ich da?< Er schüttelte seinen Kopf > Ich liebe sie... SCHEIßE!!! Und jetzt ist sie mit diesem Flora dingends durchgebrannt!!!! ICH TÖTE IHN!<
Fest entschlossen erhöte er seine Fluggeschwindigkeit und flog los.

Ich setzte mich an den Rand der Klippe und ließ meine Füße im See baumeln. Broke tapste leise hinter mir, nahm mich hoch und setzte mich auf seine Schultern. Ich fing an zu lachen. ( Ihr müsst ihn euch wie Broly oder C16 vorstellen... Groß, schwarze Haare... Ich versuche mal von ihm, Saja und denen die ich mir ausdenke Bilder zu malen ^^ )

,, Lass mich runter!", lachte ich. Broke grinste zu mir hoch und sagte:,, Gut springen wir zusammen?",, Jaaaa!", rief ich freudig. Broke setzte zum Sprung an und sprang ins Wasser. Lachend kam ich wieder hoch. Son Goku grinste und setzte sich an den Rand. Broke und ich spielten dagegen... Wir benahmen uns wie kleine Kinder, spritzten uns nass. Ach wir hatten einfach Spaß und so herzhaft hatte ich schon lange nicht mehr gelacht!
Vegeta traf gerade ein. Er setzte sich in einen Baum und wollte schauen, was jetzt Sache war.
Wir gingen wieder raus. Ich setzte mich zu Broke. Lächelnd lehnte ich mich an ihn an und fragte:,, Ich bin müde... Darf ich so schlafen?" Er schaute verwundert zu mir:,, Klaro!"
Vegeta knurrte > VERDAMMT! JETZT MACHE ICH IHN KALT!!!!<
Wütend flog er aus seiner Baumkrone zu uns. Broke stubste mich weg, ich wurde wach. Verschlafen schaute ich zu Broke, der gerade von Vegeta attackiert wurde. Vegeta schrie:,, WIE KANNST DU NUR DU WURM?!" Broke wusste überhaupt nicht was er von ihm wollte. Er fragte:,, WAS IST WAS HAST DU???",, DU HAST SAJA ANGEFASST!!!!!!" Broke erschrak. Er schluckte sein Speichel hinunter und schaute nervös zu mir. Ich rieb meine Augen, stand auf und rief:,, Hallo Vegeta!!!" Ich winkte ihm lächelnd zu. Vegeta schaute zu mir. Er hatte einen komischen Blick drauf. Ich flog zu den beiden und Vegeta beruhigte sich.,, Saja...", murmelte er brummig. Ich schaute zu ihm:,, Wasn? Was war los? Sag doch wenn du mit Broke trainieren willst!",, Äh... nein ich wollte..." Broke grinste:,, Saja... ich hatte vorhin meinen Satz nicht beendet... Vegeta er l...",, SCHNAUZEE!!!", schrie Vegeta. Nichts kapierend blickte ich die zwei Jungs an.,, L? L was???" Broke grinste und schlug Vegeta zwei mal auf die Schulter. Ich schaute die zwei genervt an und sagte dann:,, Ihr beide habt ein Knall... Ich gehe schlafen... macht was ihr wollt!",, Warte...", sagte Vegeta.,, Kommst du wieder mit mir mit?" Er war etwas rot geworden als er gefragt hatte. Ich klopfte auf Vegetas Schulter und sagte:,, Ich mache Ferien mit Son Goku! Mach doch mit und vergess einmal das blöde kämpfen!",, A-a-aber... hier ist dieser Broke dings..." Broke schaute zu mir und sagte:,, Saja und Goku wollten sich kennen lernen..." Vegeta schaute ihn wütend an:,, Wer redet eigentlich mit dir?" Grinsend flog Broke weg und flüsterte in Vegetas Ohr:,, Sag es ihr..." Als er davon flog, schaute ich ihn fragend an. Vegeta schluckte:,, Kommst du mit?",, Wie Broke schon sagte...",, Also... okay...",, Warte...",, Hm?",, Bleib doch bei uns... Würde mich freuen!",, Ach?",, Ja! Komm schon!" Vegeta zögerte etwas. > Ich will jetzt nicht zustimmen... Oh Gott wie peinlich! Was mache ich hier eigentlich? Sie hat... ABER IN SEINEN ARMEN GESCHLAFEN!!!! GRRR!!!!< Ich schaute Vegeta an. Eine Ader pochte. Ich nahm seine Hand.,, Vegeta?" Er schaute mich total errötet an.,, Bleibst du?",, ja... Solange dieser Penner mir nicht in den Weg kommt...",, Okay!" Ich zog ihn mit runter und lehnte mich diesmal an ihn an. Er tat so als ob er das nicht wollte, aber die Dackelaugen klappten wieder ( :D )
Es war ganz früh am Morgen. Vegeta und Broke standen sich gegenüber...

Kapitel 10 Ein bitterer K(r)-ampf

,, Fass sie nie wieder an!", schnauzte Vegeta. Ich stand müde auf. > Was machen die jetzt schon wieder?<, fragte ich mich. Broke lachte und sagte:,, Gut, kämpfen wir um sie!" Ich setzte mich auf und lauschte gespannt deren Worte.,, Wehe...", drohte Vegeta.,, Sie gehört mir! Sie gehört einzig und allein immer mir... Das wird für immer so bleiben!!!",, Wenn du meinst........", antwortete Broke selbstsicher. Ich riss meine Augen auf. > Geht es um mich? Um was... häää? Worüber reden die? Oder wollen die trainieren??? Hmpf... super, ich kriege wieder von gar nichts mit! Oder ist Vegeta verliebt? Aber in wen??????<
Ich stand auf, klopfte die Erde meiner Hosenbeine ab und rief:,, Warum streitet ihr schon so früh am morgen?" Die beiden beachteten mich nicht, schenkten mir nicht einmal Blicke. Als ich auf sie zu ging, fingen sie plötzlich an zu kämpfen.

Vegeta schlug nach seinem Gesicht, vefehlte ihn aber. Blitzschnell ging es weiter. > WAS UM HIMMELSWILLEN MACHEN DIE???< Broke wurde zu einem Supersaiyajin und grinste Vegeta fies an. Ich erschrak. > Die machen ernst... Sonst... NEIN!!!< Als ich zu ihnen laufen wollte, rief Vegeta:,, RÜHR DICH NICHT VOM FLECK!" Wie erstarrt blieb ich stehen. > Warum??? WARUM??? Was war... was... Oh nein, ich muss es doch verhindern...< Ich grübelte wie ich die beiden dazu bekam, dass sie aufhörten. Fest entschlossen suchte ich nach einem großen Stein, um ihn mir auf den Kopf zu schlagen... Was blieb mir anderes übrig? Vielleicht hörten sie auf und liefen zu mir oder so. Das dumme war, ich fand keinen. Broke musste fürs Erste viel einstecken. Die Tritte von Vegeta waren kräftig.
Ich starrte zu den beiden, Broke verpasste Vegeta einen Schlag ins Gesicht. Er landete auf dem Boden. Seine Hand ballte er zu einer Faust, stand auf und kämpfte weiter. Er sah so entschlossen aus, doch irgendwie tat er mir leid. Was konnte er gegen Broke ausrichten? Er war ein Supersaiyajin!!!
Ich fiel auf die Knie und betete um deren beider Leben. Vegeta fiel wieder zu Boden. Diesmal hatte es ihn wirklich sehr schwer getroffen. Panisch stand ich auf. Broke formte wohl eine sehr mächtige Attacke. Vegeta stand nicht auf und sein Energie Level war plötzlich gering. Mir kamen Tränen ins Gesicht. Sofort teleportierte ich mich zu ihm und schrie weinend zu Broke:,, Lass!!! LASS IHN IN RUHE! ER HAT DIR NICHTS GETAN!!!!!!!",, Aber....",, NICHTS ABER! Willst du ihn etwa töten??? Willst du mir auch noch einen wichtigen Menschen nehmen? WILLST DU DAS???",, NEIN! ABER WIR HATTEN AUSGEMACHT, DASS WIR UM DICH KÄMPFEN!" Ich erschrak. > Wieso kämpfen die um mich? WAS SOLL DAS???<

Mit tausenden Tränen im Gesicht hockte ich mich zu Vegeta und nahm seine Hand.,, Steh auf...", sagte ich traurig. Er aber rührte sich nicht. Ich rief zu Broke:,, Guck was du angerichtet hast! WAS HAST DU GETAN!!!??? Du weißt doch, dass du stärker bist wie er! Du weißt es ganz genau!!!!!",, Saja, bitte versteh... Wir beide...",, Ihr scheiß egoistischen Schweine! Ihr denkt nur an euch, stimmts? Denkt ihr mit kämpfen ist alles gelöst? Ich habe keine Lust mehr, ich verschwinde von hier!"

Son Goku wurde von dem Geschrei wach. Er rieb seine Augen und starrte zu uns.,, Broke, ich hatte gedacht du würdest das anders sehen! Ich hatte echt gedacht du wärst nicht so wie Vegeta! Ach, ich hasse euch..." Enttäuscht wendete ich mich von ihnen ab und ging zurück zum Feuer. Ich konnte kaum verhindern, dass sich mehr Tränen in meinen Augen bildeten. Son Goku stand auf und ging zu mir. Er fasste an meinen Arm und zog mich zu sich:,, Was ist los? Haben sie dir was getan?" Verheult schaute ich ihn an:,, Es soll aufhören... Warum hören die nicht auf? Papa wurde auch wegen mir getötet... und...." Goku erschrak und schaute zu den beiden.,, Was war denn?",, Ich weiß nicht, aber sie haben gekämpft! ERNST!!! Gegeneinander!",, Warum denn?",, Ich weiß nicht... Ist mir auch egal... Ich halte es nicht mehr aus! Sollen sie sich doch ihre Birnen wegsprengen!",, Saja... Vegeta ist verletzt!",, Er wusste das er keine Chance hat..." Goku lief zu Vegeta und fühlte seinen Puls. Die beiden trugen ihn zum Lagerfeuer und Broke sagte:,, Saja... Bitte... Du musst uns helfen..." Goku schaute zu mir:,, Ich hole von Zuhause Bohnen... Passt du hier mit auf ihn auf?",, Nein... das hat er sich selbst zuzuschreiten!",, Er wird vielleicht sonst sterben!"

Es brodelte in mir. > Diese Idioten... Jetzt.... GRRRRRRRRRRR< Ich schrie laut auf. Meine Aura erschien um mich und wurde immer heller. Für einen Augenblick waren meine Haare blond. Schnell atmend regte ich mich ab und schaute zu den verwunderten Gesichtern:,, FLIEG DOCH GOKU!!!! FLIEG!!!!!!!" Er nickte und war schon weg. Ich setzte mich einfach auf den Boden mit dem Rücken zu den Jungs. Vegeta kam zu sich.,, Ich habe versagt...", murmelte er schwach. Ich drehte mich um und ging zu ihm. Total wütend wollte ich ihm eine Backpfeife geben, doch Broke hielt meine Hand fest. Wütend plusterte ich meine Wangen auf und schrie:,, WIESO MACHST DU SOWAS AUCH DU IDIOT!??? DU KANNST MIR DANKEN!" Er schloss die Augen und blieb still. Empört fühlte ich seinen Puls und sagte:,, Du bist ein Idiot... Ein Waschechter Idiot...",, Ich weiß...", grinste er.,, Aber wenigstens schenkst du mir jetzt mehr Aufmerksamkeit!",, Ach tu ich das? Meinst du, nur weil du verletzt bist... Na ja noch nicht mal verletzt, du hast ja nur ein paar Kratzer...... Also was ich damit sagen will... NÖ!" Er hustete und aus seinem Mund kam etwas Blut. Ich erschrak und schnappte nach seiner Hand:,, Vegeta!", schrie ich auf. Er lächelte und schaute zu mir:,, Sag ich doch...",, Lüstling...",, Was... hat das... damit zu tun?",, Ach... ist ja auch egal! Sag mir mal bitte, warum du das gemacht hast!",, Nein...",, SAG!", drohte ich ihm.,, Nein, kann ich nicht!",, Ach, würde der kleine Prinz etwa seinen Stolz verletzten?",, Tze... Klein? Ich bin nicht klein!" Ich stand auf und sagte:,, Ich werde euch jetzt verlassen... Andauernd wir um mich herum gekämpft..." Broke stand ebenfalls auf. Vegeta öffnete seine Augen und starrte Eifersüchtig auf uns. Ich ging gerade weg, als Broke meinen Arm griff und mich zu sich zog. Er nutzte es aus, dass Vegeta verletzt war. Schützend nahm er mich in den Arm. Vegeta kniff die Augen zu und drehte seinen Kopf weg. > Sie liebt... Dieses Weichei... Ist ja klar, ich habe verloren! So jämmerlich.... Ich will sterben... Das ist ja nicht auszuhalten! Oh man... Wie... Klar, sie liebt ihn weil er ein Supersaiyajin ist!!! SCHEIßE!!!< Vegeta schaute wieder zu uns. Broke wollte mich küssen, als ich ihm eine Backpfeife verpasste und schrie:,, BIST DU VERRÜCKT??? SIND DENN HEUTE ALLE BESCHEUERT?" Vegeta grinste. > Ha, der hat Minuspunkte... Freu freu! Ähem....< Ich ging noch schneller weg, doch plötzlich umringte Broke mich und hielt mich in seinen Armen. Ich fing an zu weinen:,, Lass das! Fass mich nicht an! Geh weg!!!" Vegeta drückte die Zähne zusammen und versuchte aufzustehen... Broke hielt mich immernoch fest und flüsterte:,, Komm schon... Der Krüppel wird sterben... Wir können für immer zusammen sein! Wie wärs?",, NEIN! LASS MICH LOS!" Ich schlug ihm ins Gesicht. Er aber fing sich im Flug und drückte mich gegen einen nahestähenden Baum. Broke starrte mich lüstelnd an und sagte:,, Denk daran... Der kleine wird sterben! Ich kann dich viel besser beschützen! Glaub mir!",, Das ist mir scheiß egal! Ich brauche niemanden der mich beschützt!!! Ich brauche lieber einen der sich vor sich selbst schützen kann!",, Du wagst es zu scherzen, hm?" Er nahm mich an den Armen und hielt sie über meinen Kopf. Ich wurde total rot und kniff die Augen zu. > Was hat dieser Scheißkerl vor!!!???< Plötzlich schlug Vegeta Broke von mir. Broke landete auf dem Boden und Vegeta lehnte sich gegen einen Baum. Ich schrie auf und stellte mich vor Vegeta. Broke stand auf und rieb seinen Kopf:,, Vegeta du kleiner Mistkerl... Unser Kampf ist noch nicht vorbei stimmts?" Er rannte auf mich zu. Ich holte zum Schlag aus und traf ihn in der Magengrube, allerdings er mich auch. Er drückte mich gegen Vegeta. Dieser schrie auf. Ich schaute besorgt zu ihm. Plötzlich bemerkte ich den Schmerz an meinem Bauch. Das erinnerte mich an den Kampf mit Freezer. Ich schrie auf und wurde langsam zu einem Supersaiyajin. Meine Haare wurden blond und meine Augen grün. Broke stand kreidebleich vor mir. Ich konnte es selber kaum fassen, was da gerade passiert war. Mein Energie Level schien ins unermessliche gestiegen zu sein. Broke schluckte:,, Äh... SAJA?!" Ich hatte Kopfschmerzen. Sie wurden immer stärker. Son Goku kam wieder und sah mich als Supersaiyajin. Schluchzend brach ich zusammen. Vegeta rief:,, GOKU! Broke ist ein... Verräter!" Son Goku flog auf uns zu und kämpfte sofort gegen ihn. Er schmiss Vegeta die Bohnen zu.

Vegeta aß eine und gab mir auch eine. Ich öffnete meine Augen. Er lächelte mich an und sagte:,, Danke...." Ich wurde rot:,, Du bist ein penner... Wehe du kämpfst noch einmal!",, Aber...",, Nichts da!" Er schaute hoch zu den zwei kämpfenden.,, Dein Bruder ist stark..." Er half mir auf. Stolz nickte ich. Vegeta fasste an meinen Arm, drehte mich zu sich und öffnete seinen Mund als wollte er etwas sagen. Er lief rot an, dann sagte er stotternd:,, Sa-Saja... I-i-ich...." Er hörte auf und schloss die Augen. Er kam immer näher mit seinem Gesicht und drückte mich zu sich......


Kapitel 11 Der erste Tag bei Broke Zuhause


Ich wurde knall rot. In dem Moment erschien Broke hinter Vegeta. Ich erschrak und gerade als ich Vegeta darauf aufmerksam machen wollte, küsste er mich. Er öffnete seine Augen und sah die kullernden Tränen in meinem Gesicht. Er grinste und teleportierte uns weg. Sanft streichte er über meine Wange und wendete sich von meinen Lippen. Ich schaute ihn errötet an.,, W-w-wo...",, Psst..." Er nahm mich in den Arm. Ich schloss meine Augen und erwiderte seine Umarmung. Er flüsterte:,, Saja... ich glaube... ich liebe dich...." Ich grinste vor mich hin. Er erwartete wohl ein- Ich liebe dich auch- oder so was. Nix da ( ^^ ) noch nicht... Ich wusste nicht mal ob ich ihn liebte!

Er schob mich vor sich hin:,, Die Zeit mit dir war wunderschön... Und ich ertrage es nicht wenn dieser Kerl dich anfasst! Deswegen... Hab... ich halt etwas überreagiert..." Ich grinste:,, Entschuldigst du damit deine Niederlage?" Er schaute mich beleidigt an:,, Tut mir leid... Bin halt ein Versager...",, Nein, bist du nicht!",, Doch...",, Allein das du es mir gesagt hast... Das war schon... Mutig..." Er fing an zu lächeln.
Ich schloss die Augen. In mir hörte ich Brokes Stimme:,, Komm raus, kleine! Los... Vegeta soll kämpfen... Ich könnte mich ja zu euch teleportieren, aber dann wäre da kein Spaß mehr! Goku ist schon tot... Na los..." Ich erschrak und wendete mich von Vegeta ab. Panisch schaute ich mich um. Er hielt meinen Arm:,, WAS IST?",, GOKU!!! Er hat ihn getötet!!! NEEIIIINNN!!!!", schrie ich mit Tränen in den Augen. Vegeta drückte mich feste an sich:,, Hör auf zu weinen... Ich töte ihn!",, Nein, verdammt! Er will dich auch töten... Bleib bei mir, bitte!" Er schaute mich gerührt an und nickte.,, Okay!" Wir löschten unsere Auren und liefen in Richtung Wald. Ich wusste nicht so ganz wo wir waren. Vegeta hatte mich an seiner Hand und rannte weiter. Irgendwann blieb ich keuchend stehen und lehnte mich an einen Baum. Vegeta stellte sich zu mir und schaute sich um.,, Er hat seine Aura.... Huch... ( Keuch) Auch gelöscht...",, Jap ( Keuch)." Er schaute sich nervös um und sagte dann:,, Los weiter ( Keuch) Wir schaffen das schon!" Ich nickte und wir liefen weiter.,, Warum fliegen wir nicht?",, Weil er das will... Er will uns so finden!", antwortete Vegeta streng. > Er liebt mich... ER LIEBT MICH!!! Hm... liebe ich ihn? Irgendwie schon... Doch es ist zu schön um wahr zu sein... Die Sache muss einen Haken haben! Ich möchte nicht, dass Vegeta jemals noch mal kämpft... Nie nie mehr! Ja, dann bleibt er immer bei mir und ich muss nie mehr alleine sein!!!< Ich lächelte und rannte weiter.

*****

,, Mama, irgendetwas stimmt mit Papa nicht und mit Saja und Vegeta auch nicht!",, Ja und? Die kämpfen bestimmt...",, NEIN! Irgendwas stimmt nicht mit ihnen! Ich muss ihnen helfen!",, Lern weiter, Son Gohan!",, MAMA! Es geht um Papas Leben!",, Hmpf... Okay...", sagte Chichi schnaubend. Son Gohan lief aus dem Haus raus und flog in meine Richtung. Er konnte mich spüren. Also konnte Broke das auch...

*****

Ich blieb stehen. Vegeta schaute nach hinten:,, Okay, er dürfte uns hier nicht finden...",, Jippi, Pause... Wir müssen meinen Bruder retten! Was sollen wir tun?",, Saja... Ich glaube...",, NEIN! Ich werde ihn nicht vergessen! Nicht wie ich Vater vergessen musste!",, Ich lenke Broke ab und du holst Goku?!",, Das will ich auch nicht!" Ich fiel in seine Arme und hielt ihn fest. Er gab mir den Sack Bohnen und sagte:,, Wir holen deinen Bruder da raus!"

Son Gohan näherte sich uns immer mehr. Ich drehte mich um, denn ich spürte seine Energie. Flüsternd murmelte ich:,, Gohan kommt!",, Der hat uns gerade noch gefehlt!",, Warum? Er kann uns helfen!",, Tze... Ein Kind?",, Ja... Er hat mehr drauf wie ich Vegeta!",, Sag so etwas doch nicht so laut! Das ist ja peinlich!",, Ahja..." Ich schaute zu ihm. Hinter mir stand Broke. Vegeta schaute ebenfalls zu der Richtung wo Son Gohan kam.
Broke schlug Vegeta etwas auf den Kopf, so dass er umfiel. Natürlich bewusstlos.
Mir hielt er ein Taschentuch mit einem Betäubungsmittel an die Nase. Ich erschrak und fiel auch bewusstlos um. Genau in Brokes Arme. ( -.- )
Er freute sich über seine "Beute" und rauschte ab. Son Gohan kam in diesem Augenblick bei Vegeta an. Er rüttelte ihn und gab ihm eine Bohne. Vegeta setzte sich auf.,, SAJA????!!!!" Gohan schloss die Augen:,, Ich glaube er hat sie!",, Woher hast du die Bohnen?",, Ich habe immer welche dabei! Wo ist mein Papa?"...

****

Ich hörte Son Gokus Stimme:,, Jetzt wach auf!" Ich öffnete meine Augen. Mein Körper tat mir weh und es war so grell das ich nichts sah. Ich lag auf dem Boden und Goku war über mir. Er hatte überall Blut im Gesicht. Langsam setzte ich mich auf und rieb meinen Kopf. Ich fragte:,, Was ist passiert?",, Er hat uns gefangen genommen! Wir sind hier hilflos! Und wir haben ein Problem... Wenn wir nicht innerhalb von 48 Stunden hier rausgeholt werden, sitzen wir hier für immer fest!",, Wo sind wir?",, Keine Ahnung, in so einem komischen Raumschiff! Hatte Broke mir so gesagt!",, Dann machen wir Energiestöße...",, Nein!!!... Für jeden Stoß bekommen wir einen genauso großen Stromschock.",, Autsch... Und was nun?",, Wir müssen tun was er sagt... Allerdings bin ich mir sicher, fällt mir etwas ein........ Hätte ich mal etwas zu essen...",, ESSEN? Wie kannst du jetzt ans Essen denken?!?!?!?!?!!?!",, Na mit leeren Magen, ists schwerer zu denken und zu handeln!", lachte er. Ich rieb mir meine Stirn und lehnte mich an eine Wand.
Broke trat zur Tür herein und spritzte mir etwas in meinen Arm. Davon wurde ich schläfrig. Son Goku fragte:,, Was machst du mit ihr?" Broke lachte:,, Wozu sind Frauen denn da?",, NEIN! DU LIEBST SIE NICHT! VEGETA LIEBT SIE! ER IST DER EINZIGE DER DAS DARF!!!!!",, Aber sie liebt mich, kleiner!",, NEEIIIINNN!!!!!! DAS WIRD NIE SO SEIN! NIE!" Meine Augen waren schwer wie blei. Sie gingen immer wieder zu....

Als ich aufwachte lag ich nackt in einem großen Bett. Meine Augen waren immer noch ziemlich schwer und alles kam mir wie ein Traum vor. Als ich dann allerdings zweimal gegähnt hatte, ging es wieder.
Sofort setzte ich mich auf und schaute mich um. Es sah aus wie in einem Palast Zimmer der Prinzessin. Alles funkelte... Ich war gerade dabei den Schrank zu öffnen, als Broke herein stürmte und mich gegen die Wand drückte. Fasziniert blickte er mich an und sagte:,, Du bist ein Wunderwerk... Also echt!",, Äh... Broke? Was ist passiert?",, Vegeta hat dich verprügelt... Aber das ist vor zwei Jahren passiert... Wir zwei haben geheiratet...",, Kinder?",, Nein..." > Man, so wie ich dachte... Sie glaubt es mir! Ist die dumm... Sie ist doch noch gar nicht so alt! Egal... jetzt ist es noch leichter für mich!!!<, dachte er sich. Ich lächelte ihn an und sagte:,, Aber Schätzelchen..."

Meine Miene verernstete sich und ich trat ihm in sein Gehänge. Schnell schnappte ich mir ein langes Shirt und lief raus aus dem Raum. Broke hatte so große Schmerzen, dass er fast bewusstlos wurde. > okay, das war nur ihre Masche!<, fluchte er.
Ich lief endlose Korridore entlang. > Ich muss hier raus!!! Ich muss Vegeta finden....!!!<
Ich riss die Tür auf. Was ich da sah, musste eine Täuschung sein... Ich war mitten in der INNENSTADT!!!!
Die ganzen Leute schauten mich geschockt an. Irgendwie war das Shirt ansatzweise noch bisschen Rock, aber... wenn ich rennen musste würde man vieles sehen. Mir blieb nichts anderes übrig also rannte ich. > Wenn ich meine Kampfkraft erhören würde, würde er mich finden und Vegeta auch... Nur später! Mist, das darf ich nicht riskieren!<
Ich rannte aus der Stadt raus in eine Lichtung und beobachtete ob Broke irgendwoher kam. Schnaufend lehnte ich mich gegen den kleinen Felsen. > Warum lag ich nackt da? Hat er etwa........< Traurig stand ich auf. > Wenn er mir meine Jungfräulichkeit genommen hat... Ist er dran! Dann muss ich ihn heiraten!<
Ich ging Meilen durch den langen endlosen Wald. Langsam wurde mir entlos heiß und meine Füße taten mir weh. Prüfend blickte ich noch einmal um mich. Niemand zu sehen. Ich erhörte meine Kampfkraft etwas, sie sollten mich doch finden. Wie aus dem nichts erschien Goku bei mir, packte meinen Arm und teleportierte sich und mich zu den anderen zurück. Ich hörte nur:,, Lösch deine Energie!" Und das tat ich auch sofort.

Ich öffnete meine Augen. Vegeta stand vor mir und fragte:,, HAT ER ETWAS MIT DIR GEMACHT?" Ich wurde rot und schaute auf den Boden. Er schlug gegen einen Baum und sagte wütend:,, Den mache ich kalt!" Gohan schaute zu mir:,, Was ist passiert, Saja?" Ich schaute zu ihm:,, Nichts..." Vegeta schaute zu mir und sagte:,, Ich werde ihn töten!",, Nein, bitte nicht! Bitte... Tu mir das nicht an!!!",, Saja... liebes...",, VEGETA NEIN!"
Son Goku setzte sich auf den Boden:,, Aber wir müssen ihn doch irgendwie töten..." Ich schaute zu Son Goku:,, Bring mich zu ihm... Er wird nicht locker lassen bis er mich hat!" Vegeta schaute zu mir:,, Denkst du ich lasse dich gehen?",, Vegeta... Ich muss es tun... Sonst tötet er dich... Und das wäre mehr leid, als wenn ich seine Frau spiele... Verzeih!",, NEIN!" Son Goku stand auf und sagte kinnreibend:,, Das ist keine schlechte Idee... Solange trainieren wir bei Gott! Bzw. Dende!" Vegeta schüttelte mit dem Kopf:,, Nein! Saja ist mir wichtiger! Saja du weißt doch wenn er-!",, HALT DIE KLAPPE VEGETA!", schrie ich weinend.,, ICH WERDE DURCHHALTEN! ICH SCHAFFE DAS!!! IHR ZWEI MÜSST TRAINIEREN UND MICH DANN RETTEN!!!" Ich wendete mich von ihnen ab und gab mich wieder zu erkennen.
Vegeta schaute mich an.,, Bist du sicher?", fragte er. Ich schaute zu ihm und eine Träne floss über meine Wange:,, Wenn wir ihn so los werden können, ja!". Son Goku ging zu ihm und fasste an seine Schulter:,, Bald haben wir sie gerettet!",, Kakarott, ich muss tranieren! So schnell es geht!!!!" Ich bemerkte das Broke hinter den Jungs stand. Ich rief zu ihnen:,, Ihr seid sowieso Arschlöcher! Ich will lieber zu Broke!" Er erschien hinter mir, packte meine Arme und teleportierte uns zu sich. Vegeta schaute Goku empört an.,, Warum das auf einmal?!",, WEGEN BROKE!",, Warum, wo ist er?"
Ich schaute nervös zu ihm. Broke teleportierte uns zwei wieder zu Vegeta und Goku und sagte zu mir:,, Schau gut zu, wie ich die beiden töte!" Er flog zu Goku und Vegeta. Geradewegs flog ich auf ihn zu und stellte neben ihn. Er aber schlug mich weg und sagte:,, Erst töte ich die zwei!",, Nein! Broke... nein... Pfui aus! Möchtest du dich nicht lieber mir zu wenden? Ich sterbe schon vor Leidenschaft..." Vegeta schloss die Augen. Er hatte Broke bemerkt. Goku nickte und sagte:,, Durch sie gewinnen wir Zeit!" Gohan schluckte:,, Was ist mit Tante Saja?",, Sie wurde entführt... Wir müssen gegen Broke kämpfen! Saja braucht unsere Hilfe!" Vegeta nickte und sie flogen zu Dende um zu trainieren.
Dende schickte sie in Geist von Raum und Zeit, wo die beiden vor hatten zwei Tage zu trainieren. In dem Raum waren es zwei Jahre.

*********** LEMON 1************ (PN o. ICQ Bitte immer die Nummer des Lemons angeben!!!)

Broke schlug mich gegen die Wand und riss das Shirt von meinem Körper. Wir waren wieder in seinem Haus angelangt. Er kam näher an mich heran und sagte wütend:,, Hau mir nie wieder ab, klar? Diese beiden möchtegern Hippis regen mich total auf!" Ich nickte ängstlich. Er aber grinste nur und griff mir an den Po. Ich kniff ein Auge zu und hielt seine Arme fest. Er kam näher und begann mich zu küssen. > Der soll mich in ruhe lassen... bitte...<, dachte ich verzweifelt. Er aber küsste mich und schlang seine Arme um meinen Hals. Langsam drückte er mich in Richtung des Bettes. Ja, jetzt wusste ich was er wollte.
Er legte mich auf das Bett und zog sich sein Hemd aus. Verlegen lag ich auf dem Rücken und schloss meine Augen. Er begann plötzlich meine Brüste zu massieren... Dieses Gefühl der Entspannung und der Erregung überkam mich stürmisch und ich musste anfagen zu stöhnen. Er genoss es wohl auch, denn er legte sich neben mich und massierte weiter.,, Eine schöne Oberweite hast du...", flüsterte er. Ich versuchte nicht zu stöhnen und biss mir auf die Lippen. Broke fing an meinen Nippel zu umkreisen. Er kam näher an mich heran und umkreiste ihn mit seiner Zunge. Seine Hand, mit der er meine Brust gestreichelt hatte, wanderte langsam hinunter. Er streichelte meinen Bauch und wanderte immer langsam herunter.
Als er am Venushügel angekommen war, wusste ich was er machen wollte, er meinte es wirklcih ernst. Ich schluckte, doch das Gefühl packte mich schon wieder und zwang mich zu stöhnen.
Broke hatte seinen Spaß und zog seine Hose aus. > Vegeta rette mich... Bitte.... Das ist erstmal der Anfang des ersten Tages... HILFE!<, stöhnte ich in Gedanken weiter.
Broke küsste mich und flüsterte:,, Stöhn jetzt nicht zu laut, okay?" Ich wurde rot und sagte stottern:,, H-h-hör... bitteee auf...." Er schüttelte seinen Kopf und berührte meinen Kitzler.
Erst als er sein Finger kreisen ließ, oder sonst jegliches machte, musste ich aufschreieen. Es war schön und in meinem Unterleib schienen alle Gefühle ineinander zu brodeln.... Wow es war einfach nur wunderbar. Broke wendete meinen Kopf zu seinem und fing an mit seiner Zunge meinen Mund zu erforschen. Gleichzeitig nahm er meine Hand und führte sie zu seinem "Gehänge". Er winselte:,, Bitte, holst mir ein Runter?" Ich öffnete meine Augen und sagte:,, Bitte, hör auf... Noch können wir es vergessen und Freunde bleiben!" Er bewegte seinen Finger schneller und ich schrie auf. Er blieb in der Schnelligkeit und irgendwann schien mein Körper zu explodieren. All meine Muskeln in meinem Körper spannten sich an und ich musste fast schreien. Es war einfach nur total schön... Unbeschreiblich schön!
Broke küsste mich, damit ich nicht weiter schrie. Denn er hörte nicht auf, er kreiste immernoch mit seinem Finger an meinem Kitztler. Dieses Mal fühlte sich alles ziemlich erregt an und ich sagte:,, bitte... lass... das..." Er küsste mich und hörte auf mich zu fingern. Ich öffnete meine Augen > Die Erlösung!<, dachte ich, doch es kam nicht so. Es kam schlimmer! Ich schluckte, als Broke dabei war sich auf mich zu legen. Er spreitzte meine Beine und führte sein Gehänge in meine Scheide ein.
Sein Ding war furchtbar groß. Ich schrie auf, einerseits tat weh, einerseits war es furchtbar schön...

******* Lemon 1 Ende*********

Vegeta öffnete seine Augen und schaute nach oben. > Saja... Was er wohl gerade mit dir macht? ICH WILL ES MIR NICHT AUSMALEN!< Wie verrückt trainierten die zwei in Raum von Geist und Zeit um mein Leben zu "retten".


Kapitel 12 Mein Alptraum

Ich schreitete durch einen langen Flur. Broke war im Wohnzimmer. Er hatte mir etwas zum Anziehen auf das Bett gelegt und war nun einfach so im Wohnzimmer. Ich suchte einen Weg um hier auszubrechen. Klar- ich hatte tausende Chancen doch ich musste zwei Tage durchhalten, damit Goku und Vegeta gleich stark waren und Broke töten konnten. Ich legte mich in das Bett und dachte nach. > Ich könnte ja versuchen ihn zu töten......< Bei dem Gedanken an heute Morgen wurde ich rot. Ich stand auf und ging in das Wohnzimmer wo Broke war. Er lag auf der Couch und schlief. Schnell rannte ich dahin mit einem Messer in der Hand > Ob ihn ein gewöhnliches Messer töten kann? Der ist doch bestimmt so abgehärtet....... Moment! Freezers Todesstrahl! Ja, den kann ich doch... Er... raubt mir zwar etwas viel Energie... aber, DANKE FREEZER FÜR DIE AUSBILDUNG!<, grinste ich glücklich. Der Todesstrahl würde Broke durchbohren, egal wieviel er aushielt.
Ich konzentrierte mich und gerade als ich schießen wollte, lag Broke nicht mehr da. Geschockt schaute ich mich um. Er stand hinter mir und schüttelte enttäuscht mit dem Kopf.,, Da ist aber jemand böse... Müssen wir etwa das von heute morgen nachholen?" Ich wurde rot und schoss einen STrahl auf ihn. Der Strahl verfehlte ihn nur glatt. Er lief auf mich zu und schlug unzählige Male auf mich ein. Schwer atmend stand ich wieder auf und sagte:,, Es ist mir egal... Ob ich sterbe oder nicht! Wenn ich nur irgendwann wieder bei Vegeta sein darf...",, Wirklich rührend!", lachte Broke und schlug mich gegen die Wand. Ich wurde bewusstlos.
Nach einer halben Stunde wachte ich auf. Broke stand über mir und sagte:,, Hör auf zu heulen!" Er erhörte seinen Ton:,, HÖR AUF ZU HEULEN!!!!" Meine Tränen kullerten weiter und ich hatte eine Riesenangst vor ihm. Er aber gab mir tausende Backpfeifen und schlug auf mich ein. Ich fing an zu schreien vor Schmerz.
Broke erhob sich und schrie noch einmal:,, HÖR AUF ZU HEULEN!"
Als er draußen war, verkroch ich mich in die hinterste Ecke des Zimmers, kugelte mich ein und sagte:,, Er beschützt mich... Er beschützt mich... Er beschützt mich......" Broke hörte das und kam wieder rein.,, Wer beschützt dich?",, Er... er hilft mir..." Lachend kam Broke zu mir, packte mich am Kragen und boxte mir in den Bauch. Ich schrie auf.
*******
Vegeta schaute auf. Son Goku und er waren gerade am trainieren. Vegeta sagte dann:,, Ich kann es nicht glauben... Meinst du sie wird sich verändern?",, Du meinst Saja?",, Klar, wen sonst...",, Hm! Schwer zu sagen! Kommt ganz drauf an wie er mit ihr umgeht ne?!" Vegeta nickte.,, Ich hoffe ihr passiert nichts schlimmes!" Sie trainierten weiter.
*******
Broke quälte mich also den ganzen Restlichen Tag. Ich saß blutend in der Ecke meines Zimmers und weinte. Selbst in der Nacht. Und immer wenn ich seine Schritte hörte oder wenn die Tür aufging fing ich an um Hilfe zu schreien...

Am nächsten Morgen hatte ich immer noch nicht geschlafen. Nein, ich war hell wach. Die Angst, dass er kommen würde war größer als der Drang nach schlaf. Ich nahm meine Decke und machte darin mein Blut aus dem Gesicht weg. Broke kam wieder die Tür rein. Ich erschrak und fing an zu schreien. Er schlug erneut auf mich ein, ohne Hemmungen. Keuchend lag ich auf dem Boden. Mein Arm war gebrochen und einige meiner Rippen. Ich schrie auf vor Schmerz, als Broke seinen Fuß auf meinem Bauch platzierte und ihn immer weiter auf meinen Bauch drückte. Er sagte:,, Ich werde dich quälen... Bis du Angst hast... Vor jedem der dir nahe kommt! Selbst vor Vegeta..." Ich fing an zu weinen.
Auch dieser Tag verging nicht ohne eine einzige Tat der Quahl. Der fand seinen Spaß mich zu verprügeln...
Vegeta und Son Goku kamen gerade raus. Sie spürten meine geringe Energie. Vegeta schaute zu Goku und sagte:,, Sie hat eine geringe Energie! Was ist hier passiert?" Gohan kam zu den zweien angelaufen:,, Broke erhöt seine... Es fühlt sich an als würde er sie schlagen!" Goku hielt seine geballte Faust hoch und schrie:,, NIEMAND SCHLÄGT MEINE SCHWESTER!"
Broke nahm einen Stock und peitschte meinen Rücken damit aus. Es waren große Wunden entstanden und Blut floss aus ihnen. Ich weinte und er schrie mich an, ich solle aufhören zu weinen.

Die beiden Kämpfer standen vor Brokes Haus. Ganz leise hörten sie meine Hilfeschreie. Erneut brach ich zusammen. Goku und Vegeta stürmten das Haus und töteten Broke mit einer Genkidama und einem Final Flash. Er wurde direkt und unvorbereitet angegriffen. Dann kam noch das erfolgreiche Training der beiden hinzu ( Vegeta war auch ein Supersaiyajin geworden).
Die zwei rannten zu mir und hoben mich hoch. Sie sahen die vielen Kratzer in meinem Gesicht und meine verweinten Augen. Vegeta nahm mich in den Arm. Ich fing an zu schreien vor Schmerz. Goku machte das Shirt am Rücken frei und sagte geschockt:,, Vegeta, sie schreit vor Schmerz! Lass sie los! Guck dir ihren Rücken an!" Vegeta legte mich auf den Boden, ich klammerte mich an seinen Arm und schrie:,, Er beschützt mich! DU KANNST MIR NICHTS TUN!" Er schreckte auf.,, Saja..? Was is..." Die Tränen liefen über meine Wangen. Goku schaute zu Vegeta und fragte:,, Was ist denn mit ihr los? Die ist ja ganz verstört?!" Vegeta stand auf. Ich blieb zusammen gekauert auf dem Boden. Er schloss die Augen und fing an zu schreien:,, HÖR AUF!" Ich schaute zu ihm hoch und zuckte zusammen. Vegeta rieb sich am Kinn:,, Er hat sie misshandelt! DIESES DRECKSSCHWEIN! Saja... hat er dich geschlagen?!",, Bitte schlag mich nicht... bitte nicht..." Goku packte meinen gebrochenen Arm, ich schrie total laut auf. Goku ließ ihn los und sagte:,, Der ist ja gebrochen.... Los, schnapp sie dir... Wir müssen sie zu Dende bringen!",, Ja... Dieses Schwein......" Vegeta und Goku wollten mich hoch nehmen, doch ich schlug um mich und schrie. Vegeta sagte:,, Das bringt so nichts... Wir müssen sie irgendwo fest binden..." Goku schüttelte den Kopf und teleportierte uns zu Dendes Palast. Gohan kam lachend angelaufen:,, Tante Saja!"
Ich schaute mich um. Dende kam auf uns zu gelaufen und sah mich. Ich fing an zu husten und es tat schrecklich weh. Vegeta schaute besorgt zu mir und legte seine Hand auf meinen Rücken. Ich schrie auf, es brannte höllisch. Dende fragte:,, Was ist mit ihr?",, Sie wurde misshandelt... wir müssen ihr helfen!",, Gebt ihr eine Bohne, dann sind ihre Schmerzen gelindert!" Vegeta hielt mir eine hin. Ich schaute zu ihm auf, fiel dann auf die Knie und murmelte komisches Zeugs. Vegeta sagte besorgt:,, Sie ist nicht mehr diesselbe... Genau davor hatte ich Angst... Kakarott, du als ihr Bruder solltest bei ihr bleiben! Ich werde trainieren gehen... Damit ich sie beschützen kann!",, Aber, du kannst doch nicht einfach gehen! Sie braucht dich!",, Ja, sie wird mich immer brauchen, deswegen muss ich stärker werden! Kümmer dich gut um sie!" Vegeta flog davon. Dende schüttelte mit dem Kopf:,, Das ist ja unverantwortlich von ihm!",, Tja... Das ist Vegeta! Los, wir bringen sie in ein Bett damit sie schlafen kann..." Dende nickte und sagte:,, Gut, folg mir!" Son Gohan schaute zu mir. Er fragte:,, Was ist mit ihr? Ist sie so schlimm verletzt?",, Ja, und ich glaube wir wissen nicht wie tief die Angst in ihr sitzt... Tut schon weh sie so zu sehen, stimmts?" Gohan nickte:,, Warum ist Vegeta abgehauen? Er müsste bei ihr sein...",, Tja, manche Dinge kann man sich halt nicht aussuchen, Son Gohan! Du musst mir jetzt helfen sie gesund zu kriegen!",, Ja okay!", lachte er.
Sie legten mich in ein Bett. Kaum lag ich, sprang ich auf und ging in eine Ecke.,, Beschütz mich!", schrie ich so laut ich konnte. Dende kam hinein gestürmt. Die drei schaute mich verwundert an. Jeder von ihnen konnte sehen was passierte... Ich umschlang meinen Körper mit meinen Armen. Son Goku kam näher, ich schrie:,, Nein! SCHLAG MICH NICHT! SCHLAG MICH NICHT!!!" Ich hatte furchtbare Angst...
Vegeta überlegte > Dieses Schwein... Was hat er meiner kleinen angetan? Ich werde jetzt trainieren bis ich der stärkste des Universums bin! Ja und dann kann ich Saja vor alles und jeden beschützen!<
Son Goku hockte sich zu mir und sagte sanft:,, Ich bin es Goku... Eher Kakarott... Ich passe auf dich auf Saja... Ich bin bei dir... Hab keine Angst..." Ich hob meinen Kopf und fiel in seine Arme. Er streichelte meinen Rücken.,, Helf mir...", flüsterte ich.,, Ich werde dir helfen Saja... Vertrau mir... Ich bin doch dein Bruder, alles wird wieder gut!" Er machte meine Tränen aus meinem Gesicht. Dende sagte:,, Sie hat sich beruhigt..." Goku nickte und sagte:,, Komm, du musst müde sein!" Ich stand mit ihm auf und legte mich ins Bett. Als er wieder gehen wollte, schrie ich:,, BLIEB HIER! BESCHÜTZ MICH!" Goku schaute besorgt zu mir, nahm meine Hand und setzte sich zu mir.,, Saja, ich bin bei dir... Hab keine Angst..." > Es muss schrecklich gewesen sein... Sie ist total verstört... Und bis jetzt hat sie noch keine Namen gesagt, ob Broke, Vegeta oder ich... Broke muss ihr etwas sehr schlimmes angetan haben! Ich will es mir gar nicht erdenken... Ich leide jetzt schon so mit ihr! Hm, sie schläft...< Er wollte gerade aufstehen, als ich seine Hand zu mir zog:,, Bleib...", flüsterte ich. Goku schnaufte und legte sich neben mich. > Na toll... Jetzt muss ich auch noch hier bleiben, damit sie schlafen kann! Morgen werde ich Vegeta holen, er muss hier mit auf sie aufpassen...
Sie muss uns schrecklich vermisst haben... Und vor allem wollten wir sie ja retten... Die 2 Tage mussten wohl wie eine Woche gewesen sein! Vielleicht hat sie das Zeitgefühl verloren?!<

Am nächsten Morgen, schlief ich noch weiter. Goku stand auf und ging aus dem Zimmer. Ich spürte das er weg war. Total müde stand ich auf und ging zur Tür.,, Bleib!", rief ich ihm zu. Er drehte sich um:,, Saja, ich gehe nur pinkeln... Bleib mal locker!",, BLEIB!!!!",, Saja, ganz ruhig..." Ich lief zu ihm und hielt seinen Arm:,, Bitte geh nicht weg... Geh nicht weg..." Goku schloss genervt die Augen:,, ja ist ja gut... Guck mal da ist Gohan!" Ich schaute mich um. Er kam angelaufen mit einem Teller.,, Hier Saja, Frühstück..." Ich setzte mich auf den Boden und schlang die Brötchen in mich hinein... Broke hatte mir ja nichts gegeben... Gohan fragte:,, Wo istn Vegeta? Ist der wegen Broke..." Ich unterbrach ihn und fing an zu schreien, als ob mich jemand töten wollte. Goku erschrak:,, Sag nie mehr diesen Namen!" Gohan nickte:,, Tut mir leid!" Goku nahm mich in den Arm und beruhigte mich........


Kapitel 13 Keine Besserung in Sicht



Dende und Son Gohan gingen in meinen Raum und öffneten die Tür. Ich lag im Bett und schnappte nach Luft.
Ich öffnete meine Augen und sah alles verschwommen. Dende sagte:,, Sie träumt etwas... Muss an dem Fieber liegen..." Goku schluckte und fragte:,, Was träumt sie?" Dende schloss seine Augen und hielt seine Hand an meine Stirn. Er schreckte zurück und schrie auf. Gohan ging zu ihm:,, Was träumt sie?",, Wir müssen ihr helfen! OH MAN! Sie träumt schlimme Sachen!!!!!! Los wir müssen ihr helfen!", schrie Dende.
Goku teleportierte sich zu Vegeta:,, Schnell! Du musst zurück kommen! Es ist schlimmer als wir dachten!!! Saja geht es immer schlechter, sie hat Fieber und träumt schlimme SAchen! Los komm!" Vegeta nickte und nahm Gokus Arm. Sie kamen direkt in meinem Zimmer an und Goku nahm meine Hand und drückte sie an sein Herz. Für einen kurzen Moment blieb ich ruhig. Son Goku sagte behutsam:,, Saja... ich bin bei dir... Und Vegeta ist hier auch... Los Vegeta nimm ihre Hand!",, Wie? Sie hat sich beruhigt..." Vegeta schluckte und schnappte sich meine andere Hand. Goku schloss die Augen und sagte wieder:,, Wir sind bei dir und wir passen auf dich auf, okay? Hab keine Angst mehr.... Dieser Broke kommt nie mehr zurück!"
Über meine Wangen liefen Tränen, die Vegeta weg machte. Er murmelte:,, Ich will gar nicht wissen, was er ihr angetan hat...." Goku schaute ihn ernst an:,, Bitte... hüte sie gut! Sie ist meine Schwester und ich liebe sie von ganzen Herzen... Bitte Vegeta sorg gut für sie! Und tu ihr niemals weh... Sonst hast du ärger mit mir, klar?" Vegeta schaute zu ihm:,, Wieso sollte ich ihr weh tun? Du bist mein Rivale, nicht sie..." Goku grinste:,, Okay! Aber jetzt hab ich erstmal Hunger..." Gokus Poethische Seite verschwand schnell, er hatte Hunger ( :D )

Ich wälzte mich wieder herum, als die zwei nicht da waren. Ich träumte wie Broke mich verfolgte und mich immer wieder anfing zu quählen... Es war unerträglich... Die Schmerzen waren echt und es sah ebenfalls so echt aus...

~ Ich fing an zu schreien sehr laut sogar, denn Broke stand an meinem Bett. Er lebte doch wieder? Wie konnte es sein?! Er lachte und hielt meinen Mund zu. Vegeta war aber schon in meinem Zimmer. Son Goku stürmte nach.
Broke schaute auf:,, Guck einer an, ihr zwei Schwachmaten..." Ich schaute panisch zu den beiden herüber und tausende von Angsttränen kullerten über meine Wange. Vegeta trat hervor:,, WAS HAST DU MIT IHR GEMACHT? WARUM HAT SIE SO EINE ANGST VOR DIR DU SCHWEIN?! ICH WEIß NOCH ALS WIR DICH ALS FLORA FANDEN! ICH HÄTTE DICH TÖTEN SOLLEN!!!! EINFACH NUR TÖÖÖTTTTEEENNN!!!
... Aber Saja wollte dich behalten....
... Also ließ ich es zu.....!"
Goku schluckte, er war ein wenig gerührt. Ich kniff die Augen zusammen, denn Broke hob mich am Kragen hoch. Er lachte und sagte:,, Sie ist immer noch meins! Vegeta du hast damals versagt und gestern hast du wieder versagt... Du kannst unmöglich der große Vegeta sein! Unmöglich!", lachte Broke. Ich schaute ihn wütend an und biss in seinen Arm. Er ließ mich los und ich fiel auf das Bett. Er sprang auf mich drauf und sagte:,, Nichts da... Du haust nicht ab!" Er kettete meine Hände und Füße daran fest und widmete sich wieder Vegeta und Goku. Ich wurde rot. Schreiend versuchte ich die Ketten los zu werden, plötzlich stopfte Broke mir meinen Mund mit einem Halstuch. Ich fing an zu husten und wurde wütender.
Er aber machte sich lustig über mich und sagte dann:,, Gut, die kleine haben wir erstmal ruhig gestellt... Das wäre doch mal eine Stellung, was?" Vegeta schaute ihn wütend an und stürmte auf ihn los. Broke war unvorbereitet und bekam seine Schläge ab. Goku lief in der Zeit zu mir und machte mich los. Schläfrig schaute ich ihn an. Er nahm mich auf den Arm und brachte mich zu Dende. Als er wieder zurück kam, lag Vegeta mit einer Blutlache auf dem Boden. Son Goku erschrak. Plötzlich hörte sich jedes Wort von Broke lallend an und die Gegend verschwomm.......~

Goku und Vegeta rissen ihre Augen auf. Goku sagte zittrig:,, Solche Träume..." Dende fragte:,, Habt ihr ihren Traum gesehen? Schrecklich oder?" Vegeta stand traurig auf und streichelte meine Wange. Er war sich sicher, dass er nicht sterben würde. > Ach Saja... Ich werde niemals sterben! Ich muss doch auf dich aufpassen... und du wirst auch niemals sterben! Das verspreche ich dir! Auf Namek konnte ich dir nicht helfen, aber jetzt kann ich es! Glaubs mir!< Er lächelte und sagte:,, Ich lege mich zu ihr, vielleicht kann sie dann ruhiger schlafen!" Goku schaute ihn an:,, Ich auch...",, NEIN!",, Hehe, war auch nur Spaß, bin im Nebenzimmer falls was ist, okay?" Vegeta nickte und legte sich neben mich. Er legte seinen Arm um mich und beobachtete meine Lippen. Sie bewegten sich leicht.
Er streichte über meine Wange und dachte nach. > Ob sie mich auch liebt? Ich habe es ihr gesagt... Ich glaube es war der größte Fehler den ich machen konnte.... Ha, ich weiß noch, als ich sie das allererste Mal auf Vegeta-Sei sah. Ihre Augen waren Geheimnisvoll... Sie war so klein und unerfahren... Und unschuldig sah sie auch aus! Ich habe Vater immer gesagt, dass ich nie eine Frau als Vertraute wollte, doch ihn interessierte so etwas nicht! Hauptsache Familientraditionen... Bla Bla... Ich hatte ihm immer gesagt, dass sich nie eine Frau für mich opfern sollte und bis jetzt taten sie das auch nicht!< Ich öffnete meine Augen und schaute ihn verheult an. Vegeta schob meinen Kopf zu sich und küsste mich sanft. Ich erwiederte sein küssen und streichelte seinen Bauch. Vegeta drückte mich an sich und sein küssen wurde immer wilder. Ich öffnete traurig meine Augen und fragte:,, Was... willst du?" Vegeta streichte meine Wange und sagte:,, Ich liebe dich Saja... bitte... Es tut mir leid, verzeih mir das ich dich nicht beschützen konnte!" Ich sagte nichts sondern schluchzte vor mich hin. Er redete weiter:,, Ich weiß nicht was er mit dir gemacht hat, ich werde es wohl auch nie von dir erfahren... Aber hör mir zu! ICH LIEBE DICH!" Ich schloss die Augen und sagte wieder nichts.Vegeta fasste an meine Wangen und sagte:,, Saja, sag doch etwas! Ich liebe dich... ich habe dir jetzt drei mal gesagt, was ich für dich empfinde... Jetzt...",, Bin ich dran, stimmts?" Er erschrak. Ich drehte mich auf den Rücken und starrte auf die Decke.,, Er hat mich geschlagen... Er hat mit mir gemacht, worauf er gerade lust hatte. Und wenn er wollte, hat er mich fast getötet....",, Saja! Es tut mri leid!",, Ihr habt gesagt ihr holt mich da raus! IHR SAGTET MIR PASSIERT NICHTS!" Vegeta nahm meine Hand:,, Beruhig dich bitte! Es tut mir leid!" Ich stand auf und hielt meinen Kopf:,, Ihr habt es versprochen!" Vegeta legte sich in das Kissen und sagte traurig:,, Wäre ich stark genug gewesen... Hätte ich dich gerettet...." Ich ging aus dem Zimmer und in die Küche. Vegeta setzte sich auf. > Ich glaube ich habe etwas falsches gesagt... Ich geh mich entschuldigen!<
Ich war in der Küche und suchte nach einem scharfen Messer. Ich wollte einfach nicht mehr leben. Zittrig nahm ich das Messer hoch und als ich damit meine Pulsader durchschneiden wollte, hielt Vegeta das Messer fest. Er zerbog es und schmiss es weit weg. Er packte meine Schultern und sagte wütend:,, WAS SOLLTE DAS? HM?! Bist du verrückt?? Warum... willst du sterben?????" ICh schaute mit Tränen zu ihm:,, Er hat meine Jungfräulichkeit genommen... Eigentlich hat er mir alles genommen.... Meinen Willen, meine würde, mein Stolz und alle anderen Gefühle!",, Sag sowas nicht Saja! Wir stehen das gemeinsam durch!",, ICh schaffe das nicht, Vegeta! Ich kann das nicht!!!!!!" Er nahm mich in den Arm und streichelte behutsam meinen Kopf.,, Ich rieche das Salz deiner Tränen... bitte hör auf..." Ich schaute in seine Augen.,, Bitte lächel wieder...", murmelte er. Traurig schaute ich auf den Boden:,, Ich kann nicht mehr lächeln..."
Vegeta lächelte mich sanft an, nahm ich auf die Arme und trug mich zurück ins Bett,, so jetzt schlafen wir erstmal okay?" Ich nickte.
Nachdenklich schaute er zu mir > Ob sie für immer so bleibt??<


Kapitel 14 Der Kampf mit mir selbst

Ich konnte nicht schlafen. Jedes Mal wenn Vegeta laut aufatmete dachte ich Broke lege neben mir. Seine Stimme formte sich zu der die Broke hatte. Ich kniff die Augen zu > Es ist Vegeta... Und er beschützt mich!!!!< Erneut schaute ich zu ihm. Er wurde wach als ich begann zu schluchzen. Sanft streichelte er meinen Kopf und sagte:,, Hör auf zu weinen... Damit machst du dich nur selbst kaputt..." Ich setzte mich auf. Mein Herz klopfte wie wild. Es tat weh, es kribbelte. Mein Atem wurde schneller und schneller. Vegeta setzte sich ebenfalls hektisch auf und versuchte mich zu beruhigen. Er schrie nach Goku:,, KAKAROTT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" Dieser war sofort in der Tür.
Aus meinem Mund kam Blut- und das nicht wenig. Ich schrie die ganze Zeit, dass sie mir helfen sollen, es täte weh... Goku nahm mich in den Arm und hielt mich fest. Das ganze Blut war im Bett und auf seinem Shirt. Er nahm meine Wangen und schaute mich an:,, Saja, hör auf! Sofort!!!" Verheult schaute ich ihn an:,, Helf mir!" Er drückte mich ganz fest an sich. Vegeta schnaufte und schaute panisch zu uns. Goku kniff die Augen zu und als er sie öffnete war eine Träne in einem. Vegeta drehte mich zu sich und umarmte mich:,, Saja, ich bin hier! Bitte... beruhig dich!" Goku stürmte los um heiliges Wasser und eine Bohne zu holen. Er weckte Dende, damit er ihnen half. Sie legten mich ruhig ins Bett und gaben mir das Wasser und die Bohne. Goku nahm ein Tuch und machte das Blut weg. Vegeta schaute traurig zu mir:,, Sie wird nie mehr so wie früher...",, Doch das wird sie! Du musst an sie glauben!", sagte Dende. Goku starrte mich an:,, Das bringt so nichts... Sie muss in Ärztliche Behandlung!" Vegeta schrie auf:,, Bist du bescheuert? Als ob die Erdlinge ihr helfen?! Gerade meiner SAja?!" Goku nahm Vegeta an der Schulter und zog ihn raus:,, Sag Vegeta, hat sie dir schon gesagt, dass sie dich liebt?!" Er schaute verlegen zu Boden:,, Nein!",, Richtig, weil sie gar nicht weiß was Liebe ist! Sie weiß es nicht! DU musst ihr beistehen, dann erfährt sie Liebe! Ich bitte dich inständig... Sorg gut für sie! Ich möchte, dass ihr zwei ein normales LEben mit heiraten und Kinder anfangt okay?",, Ohne kämpfen!?",, OHNE KÄMPFEN! Natürlich! Ich weiß noch, als sie verheult zu mir kam und mir etwas erzählte... Sie hat Angst um dich! Ich werde Bulma anrufen und ihr sagen, sie soll euch etwas Geld leihen... Okay?",, Ja gut...",, Du kämpfst nie wieder, klar?",, Ja ist okay! MEINE GÜTE!" Er kratzte sich am Kopf:,, Wie soll ich sie dann beschützen?!",, Du wirst nie wieder kämpfen! Das macht sie fertig, okay?!",, Wenn es denn sein muss...",, Nur so wird sie wieder gesund! Ich werde gleich Bulma anrufen!",, Okay... Ich gehe zu ihr!"
Ruhig lag ich auf dem Bett. Er setzte sich zu mir und nahm meine Hand auf seinen Schoß, verträumt blickte er in den Nachthimmel > Ich weiß noch.... Als Vater mir sagte, dass er vorhat Saja und mich zu verloben... Ha, gab das ein Theater bei uns zuhause...< Er blickte zu mir und lächelte > Ich wünschte es wäre so gekommen und ich könnte mit ihr unseren Planeten regieren... Ja unser Volk von ihr und mir angeführt! Wäre das eine Herrschaft! Ich würde ihr jeden Tag ein Geschenk machen... Sie ist so schön.......< Er rieb seine Augen. > Wenn ich könnte... Würde ich mir wünschen... Moment! Ich kann doch... < Er stand auf. Son Goku stand vor ihm und sagte:,, Ich hatte den gleichen Gedanken wie du!",, Hä? Du kannst gedanken lesen!",, Nein, aber ich hatte diesselbe Miene wie du! Vegeta, wir können die Zeit nicht zurück drehen! Das wäre Fatal...",, Und warum? Was wäre fatal dadran? Vielleicht kann sie dann endlich wieder lachen!",, Hm, das halte ich für keine gute Idee!",, Dann suche ich die Dragon Balls allein!",, Vegeta, lass es lieber!",, Verdammt nein! Sie ist deine Schwester! Kannst du es ertragen sie so leiden zu sehen?",, Natürlich nicht, aber was wenn es noch schlimmer kommt, wenn wir an der Vergangenheit rum spielen?!",, Das wird nicht passieren... Ich will sie wieder lachen sehen! Außerdem ist ihr Gesicht so traurig und überall die Kratzer!",, Ist das deine einzigste Sorge?!",, Nein... Du kapierst gar nichts!" Vegeta winkte ihm an und ging durch die Tür hinaus. Fest entschlossen die Dragon Balls zu suchen. Goku setzte sich zu mir und murmelte:,, Damit sie lachen kann? Was ist, wenn etwas schlimmeres passiert? Dummkopf!"

Vegeta machte sich auf zu Bulma und bat sie um das Radargerät für die Dragon Balls und erzählte ihr den Grund. Sie stimmte zu und gab es ihm. Er bedankte sich und war auch gleich wieder weg. Währenddessen.......

… Saß Goku bei mir und starrte mich an. > Vielleicht ist es wirklich besser, wenn Vegeta uns noch mal in die Vergangenheit reisen lässt… Dann kann ich früher anfangen zu trainieren und sie beschützen! Oder, er tötet Flora… JA DAS IST ES<
Er schaute zu mir und teleportierte sich zu Vegeta. Dieser hatte alle Dragon Balls und war auf dem Weg zum Palast. Goku sagte:,, Hör mal, ich habs! Am besten, wir wünschen uns, zu der Zeit als Flora auftauchte! Und töten ihn!“,, Ja, du bist witzig! Was meinst du was ich vorhatte!“,, Aber wir dürfen nicht zu sehr mit der Vergangenheit spielen, klar?“,, Ja ja… Bleib locker!“
Sie legten die Balls auf den Boden und Goku rief den Drachen Shen Long. Goku schluckte und sagte zu Vegeta:,, Also zu der Zeit, als Flora auftaucht?!“,, Ja…“,, Und die anderen zwei Wünsche?“,, Das wir stärker sind als Flora…“,, Hm… Flora hat nichts drauf! Als Mensch war er stark!“,, Tze! Dann wünsch dir, dass Saja unsterblich ist, oder so was!“,, Hm… Ich kann ja auch einfach nur wünschen, dass sie wieder glücklcih ist!“,, Das macht alles schlimmer! Lass es und wünsch uns zurück zu der Zeit wo Flora kommt!“, möpperte Vegeta ungeduldig. Goku nickte und rief:,, Shen Long wir haben nur einen Wunsch… Bitte bring uns zurück zu der Zeit, wo dieser Flora aufgetaucht ist! Also einige Wochen zurück!“ Shen Long nickte und tat was sie sagten……..

Ich schaute zu Vegeta. Er schaute zu mir. Wir saßen um ein Lagerfeuer herum. Er stand blitzschnell auf und schaute sich um > Hier irgendwo ist dieses Scheißviech...< ,, Vegeta?" Ich stand auf und lächelte ihn an. Er schaute zu mir:,, Ja?",, Was ist los?",, Ach, nichts... Ich suche nur jemanden!",, Wen?", fragte ich verdutzt. Er schüttelte den Kopf. Ich schaute in den Himmel. Um mich herum erschienen tausende Ranken und ich konnte mich nicht bewegen. Eine Ranke hielt meinen Mund zu, so dass ich Vegeta nicht bescheid sagen konnte. Vegeta starrte in den Wald. Ich versuchte nach ihm zu rufen, es gelang mir aber nicht.
Vegeta schaute gerade zu mir, als Flora neben mir stand und lachte. > Nein! Scheiße! Wieso macht der denn sowas? Normal... FUCK! Kakarott hatte recht... Nein hatte er nicht.. Ich kann es ändern!<
Vegeta attackierte Flora und rettete mich von den Ranken. Ich klammerte mich an seinen Arm und sagte:,, Was will dieses blöde Viech denn?",, Vorsicht, der hat es Faustdick hinter den Ohren...",, Wieso?",, Darum, vertrau mir!" Ich lachte:,, Warum sollte ich dir vertrauen..."
Gerade als ich meine Augen öffnete war Vegeta von den Ranken umringt. Tausende waren um seinen Hals und wollten ihn erwürgen. Ich schrie auf. ,, Vegeta! NEIN!!!" Gerade als ich ihn retten wollte, sprang Flora vor mir und ich wurde wieder von ihnen umrungen. Sie hielt mich fest und ich konnte mich nicht bewegen. Flora grinste mich an, ging zu Vegeta und sagte:,, Gut, dich brauche ich nicht mehr!" Vegeta schaute wütend zu ihm und sagte:,, Lass.... SIE!" Flora ging zu mir und sagte:,, Saja, hör mir zu! Vegeta wollte dich verarschen!",, Wieso? Das würd er niemals tun!" Flora lachte und schlug Vegeta ins Gesicht. Ich schrie auf und rief:,, LASS IHN! LASS IHN SOFORT IN RUHE!" Er aber lachte und schlug ihn weiterhin. Ich kniff meine Augen zusammen, als ich sie wieder öffnete, waren in ihnen Tränen. Vegeta schaute mich besorgt an:,, Saja, nicht weinen! Bitte du darfst nie mehr weinen!" Traurig hob ich meinen Kopf. Ich sammelte all meine Gedanken und meine ganze Wut und versuchte mich zu befreien.
Vegeta schaute mich völlig entkräftet an. In seinen Augen war eine Traurigkeit und leere. Plötzlich durchbohrte eine Ranke meine Brust. Ich schrie auf und im selben Moment kam Blut aus meinem Mund. Flora lachte. Vegeta erschrak:,, Nein, SAJA! Das wollte ich nicht!" Ich flog zu Boden und lag dort mit offenen Augen. Ich schaute direkt zu Vegeta. Er fing an zu schreien:,, KAKAROTT WO BLEIBST DU VERDAMMT?!" Auch ihn durchbohrte eine Ranke direkt durch sein Herz.

Goku schaute sich um > Mist, wo war das nochmal.....< Wie erstarrt blieb er stehen. > Wo zum Teufel sind ihre Energien??? OH NEIN! ICH HAB ES IHM DOCH GESAGT!!!!!!!<
Er flog wie wild zu Bulma und holte den Radar um die Dragon Balls zu suchen. Er hatte sie schnell zusammen und rief sofort Shen Long. Dieser erschien und Goku sagte:,, Ich wünsche mir..." > Mist, was wünsche ich mir denn?!<



Kapitel 15 Und wieder zurück


~~ Ich denke stets an dich,
ganz gleich wo du auch bist....~~

Goku schaute ernst zu Shen Long:,, Ich weiß nicht ob du mir diesen Wunsch erfüllen kannst... Aber ich wünsche mir, dass das ganze mit der Wünscherei nie passiert ist... Bitte heiliger Drache!" Über Gokus Wange floss eine Träne. Shen Long kniff seine Augen zu, nickte und erfüllte Goku seinen Wunsch.

Goku schaute zu Vegeta und sagte:,, Siehst du, ich hab es dir gesagt!",, Was gesagt?",, Äh... Wir dürfen die Zukunft nicht verändern, okay?",, Ja ja kein Thema!",, NEIN! ES IST EIN THEMA! NIE NIE NIE NIE NIE!" Vegeta schaute ihn knurrend an. Er setzte sich an mein Bett und schaute zu mir.,, Diese vielen Narben... Bleiben die für immer?!",, Ja...",, Die schlimmste Narbe ist wohl die in ihrer Seele... Die wird auf jeden Fall für immer bleiben! Ich werde gut für sie sorgen!" Goku fasste an seine Schulter:,, Das will ich wohl auch mal hoffen!"

Mitten in der Nacht wurde ich wach. Der Mond sah wunderschön aus. Ich setzte mich an das Fensterbrett und schaute zu ihm. Hoch oben war ein Stern im Himmel der Wunderschön aussah.
Ich hörte ein Flattern und schaute mich um. Ein Blatt Papier flatterte auf dem Schreibtisch. Ich stand auf, nahm es und suchte nach einem Stift:
Hallo Vegeta,

ich bin es, Saja! Ich wollte nicht ohne ein Wort an dich gehen... Ich bin am See falls du mich suchst! Ich möchte mit dir ungestört reden! Bitte komm...

Deine Saja

Ich legte es auf sein Nachttisch und flog dann los zum See. Dort angekommen, hatte ich die Erinnerungen an Broke wieder. Ich hielt meinen Kopf fest:,, ER IST TOT! WAS HABE ICH FÜR EINE ANGST?! ER IST TOOOOOOT!" Traurig schaute ich mich um, mein Blick fing sich an einem Baum, wo Flora/ Broke das erste Mal auftauchte. Ich schloss die Augen und fiel auf die Knie.
Vegeta stand hinter mir:,, Warum quälst du dich so?!",, Weil... ich nie wieder leiden möchte! Nie wieder wegen Broke!!!!!!! NIE MEHR!" Vegeta schluckte:,, Aber das ist doch nicht die richtige Methode!",, Doch ist sie... Ich weiß es! Vertrau mir... Ich schaffe das!" Er ging zu mir, half mir auf und schaute mir tief in die Augen. Seine tiefschwarzen Augen waren schöner als das Universum.
Windselnd sagte er:,, Lächel für mich... Das sah immer so süß aus!" Ich begann leicht zu lächeln. > WOW!!! SIE LÄCHELT!<,, Vegeta... Goku hatte recht! Ich weiß nicht was Liebe ist!", ich drehte mich zum Mond und mit dem Rücken zu ihm:,, Bringst du es mir bei?!" Er schaute mich verlegen an und nickte:,, Ja... Okay..." Ich lächelte und drehte mich zu ihm. Der Mond funkelte in meinen Haaren und schaffte einen Wunderschönen Kontrast.
Vegeta nahm mich in seine Arme und sagte:,, Gut, dass du wieder lachen kannst! Meine Saja ist zurück!" Lächelnd tippte ich auf seine Nase und sagte:,, Aber denk ja nicht, dass ich jetzt was von dir will!",, Wie könnte ich?!", sagte er Ironisch. Ich schloss meine Augen und küsste ihn. Er musste wohl ziemlich überrascht gewesen sein, denn er rechnete nicht damit! Er erwiderte meinen Kuss....

Goku tauchte plötzlich per Teleportation hinter mir auf. Vegeta schaute erschrocken auf. Goku wurde rot und winkte ab und mit seinen Lippen formte er ein SORRY. Ich senkte Vegetas Kopf zu mir und küsste ihn weiter. Er nahm mich in den Arm und wir küssten also weiter....

Goku setzte sich auf einen Baum und lehnte sich zurück > Endlich... Sie kann wieder lächeln... Und sie hat Vegeta sogar geküsst! Wenn er ihr etwas antut, bringe ich ihn um...
Er soll bloß gut für sie sorgen....<
Er lächelte und nahm einen Grashalm in seinen Mund, worauf er kaute. Goku schaute zum Mond. > Aber irgendwas hat Saja wohl an sich!< Er kratzte sich am Kopf und flog wieder zu uns beiden. Ich stand neben ihm und schaute zu ihm auf, während Vegeta irgendwas erzählte. Goku schlich sich an uns heran um zu lauschen. Vegeta bemerkte ihn, grinste und sagte:,, Gut Saja, da wir ein Kind erwarten ist es allerhöchste Zeit, dass wir es deinem Bruder sagen!" Er zwinkerte mir zu und machte mich auf Goku aufmerksam. Ich lachte:,, Und da es Zwillinge werden....",, WIE BITTE?!", schrie Goku im Hintergrund und lief auf mich zu. Er fasste an meine Schulter und schaute mich frangend an. Ich grinste und sagte:,, Das war nur Spaß... Ich wusste doch das du lauschst!" Er wurde rot und legte verlegen den Arm hinter seinen Rücken. Ich schaute zu Vegeta:,, Ich kann dir das kämpfen nicht verbieten! Trainier weiter, es ist besser und vielleicht trainiere ich sogar mit!",, Hä?",, Tze... Ich habe eben gesagt: Du darfst trainieren und vielleicht mache ich mit!" Vegeta nickte nachdenklich, schaute dann zu Goku und sagte:,, Hm, nein! Erstmal nicht!" Ich lächelte und gab ihm einen Kuss.

Wir flogen also alle nun zu Gokus Zuhause. Ich schaute zu ihm und fragte:,, Meinst du deine Frau hat nichts dagegen?!",, Nö... Warum sollte sie auch?",, Ich weiß nicht, kann ja sein!",, Ne ne... Chichi nimmt euch bestimmt gerne auf! Oder ihr geht zu Bulma... Ja genau, wir fliegen zu Bulma, vielleicht könnt ihr bei ihr wohnen!" Wir zwei nickten und drehten um in Richtung Bulma.

Auf dem Weg dachte ich über alles noch einmal in ruhe nach. Und wenn ich fertig war wieder... Es hörte eigentlcih nicht mehr auf. Wir kamen bei Bulma an. Sie saß draußen mit Yamchu und ihrem Vater. Die beiden beredeten wohl etwas. Wir drei landeten im Garten und Goku ging zu ihr. Ich schaute mich um. Hier war ein riesiger Pool, er war überwältigend. Ich ging zu ihm hin und fühlte das Wasser.
Goku fragte:,, Bitte Bulma für mich ja?",, Hmm..." Sie rieb ihr Kinn und schaute zu uns. Vegeta schien wie umgeändert. Er stand ruhig da und beobachtete mich wie ein Vater der auf sein Kind achtete und passte auf mich auf. Ihm schien meine Position zu gefallen und er musste sich verkneifen mich ins Wasser zu schubsen. Sie fragte:,, Meinst du sie werden keinen Ärger machen?!",, Vegeta frisst Saja aus der Hand... Wenn du mit ihr gut befreundet bist, dann mit Vegeta! Wirklich er hat sich geändert seit Namek...",, Hm..." Sie nickte und gab sich einverstanden mit der spontanen Idee.
Goku winkte uns zu den zweien und Vegeta und ich kamen langsam angelaufen. Bulma sagte:,, Gut wilkommen bei der Familie Briefs!" Sie streckte mir ihre Hand aus. Ich nahm sie und sie schüttelte meinen Arm durch. Yamchu stand auch auf und sagte:,, Wilkommen!" Herr Briefs sagte dann:,, Gut, dann haben wir neue Gäste! Bulma zeig den beiden doch ihr Zimmer!" Ich schaute verdutzt zu Vegeta. > Irgendwie kommt mir das Spanisch vor! Die sind viel zu lieb! -.-< Vegeta und ich folgten Bulma also zu den Gästezimmern. Sie fragte:,, Ihr kämpft doch oder?" Ich nickte vorsichtig:,, Ihr habt hier die Chance zu trainieren in der C.C! Wir stellen Roboter her, Kampfroboter! Vielleicht wollt ihr mal welche austesten?!" Vegeta schüttelte den Kopf:,, Nicht nötig!" Bulma nickte und ich schaute gerührt zu Vegeta. Er lächelte mich an und wir folgten ihr weiter. Sie blieb vor einer Tür stehen und sagte:,, Bitte sehr, euer Zimmer! Saja, willst du was anderes zum anziehen? Du bist zwar etwas kleiner, aber dir passen bestimmt meine Sachen!",, Wäre nett von Ihnen!",, Ach, Duz (kp wie man das schreibt) mich doch einfach!",, Okay, hab dank!" Sie lächelte und wir traten ein. Es war ein riesen großes Zimmer mit drei Betten. Neben dem Zimmer waren zwei Toiletten. Lächelnd schaute ich zu Vegeta, der widerrum heiter zu mir schaute. Wir gingen in unser Zimmer und setzten uns auf die Betten. Es waren ganz weiche Wasserbetten.


Kapitel 16 Geschwister Krieg- Goku tickt aus

Vegeta ließ sich auf sein Bett und fallen und starrte die Decke an. Ich schaute mir alles genaustens an. Langsam stand ich auf und ging zu dem Kleiderschrank, der fast neben meinem Bett stand. Als ich ihn öffnete kamen mir tausende schöner Kleider entgegen. Vegeta setzte sich auf und schaute fragend zu mir. Lächelnd schaute ich zu ihm und sagte:,, Schau mal!" Ich hielt ein Shirt hoch und ein Faltenrock. Vegeta aber schaute mich fragend an und sagte:,, Das ist Erdenkleidung! Bleib lieber bei der Rüstung! Steht dir besser...",, Nö... Ich will das ausprobieren! Vielleicht kann ich darin besser kämpfen!",, Ach quatsch! Doch nicht in solchen komischen Stofffetzen!",, Ja wohl! Oh schau mal! Da ist ein Hemd für dich... Moment, was sehe ich da? Da sind auch Sachen für dich!"
Bulma kam rein, sie legte einige Sachen auf mein Bett und sagte:,, Das sind alles verschiedene Klamotten die uns nicht mehr gepasst haben oder die wir zurück gelegt haben! Bedient euch, denn so könnt ihr hier auf der Erde nicht herum laufen!",, Hm, danke sehr!", antwortete ich.
Vegeta lehnte sich knurrend an die Wand und murmelte etwas vor sich hin. Ich legte ihm eine schöne Jeans und ein schwarzes Hemd hin und sagte lieb:,, Kannst du ja anziehen... Wird dir bestimmt sehr gut stehen!" Leicht errötet ging ich zu meinen Sachen und zog mich auch um. Vegeta rieb sich seine Augen und murmelte:,, Wenn du es sagst!" Er stand auf und zog sich auch um. Als ich zu ihm schaute, sah ich sein gequältes Gesicht. Grinsend ging ich zu ihm und sagte:,, Sagen Sie, wer sind Sie?" Und lachte dabei. Vegeta hielt sich seinen Kopf und schaute aus dem Fenster:,, So laufe ich nicht rum! Das ist ja peinlich!",, NEIN! So wirst du rumlaufen müssen! Wir müssen uns anpassen, Vegeta!",, Grml...",, Hm?",, Nichts...",, Gut!", erwiderte ich zwinkernd. Vegeta legte seine Hände auf meine Schultern und zog mich näher heran für einen Kuss. Ich schloss meine Augen und hob meinen Kopf. Er grinste und fragte flüsternd:,, Also sind wir jetzt ein Paar!?" Ich nickte und küsste ihn. Bulma kam rein und schaute uns unglaubwürdig an. Sie legte ein Kleid auf mein Bett und schaute mich giftig an. Vegeta öffnete seine Augen und schaute in ihre Augen. Ich wendete mich ebenfalls von Vegeta und schaute sie verdutzt an.
Bulma schnaubte ihre Nase, drehte sich um und sagte:,, Also, wenn ihr Knutschen wollt oder sonst anderweitige Dinge hängt nächste Mal ein Schild auf! UND noch eins! Wenn ihr Kinder wollt, sollt ihr euch Arbeit suchen! Ich werde nicht das ganze Leben lang für euch sorgen......." Ich grinste:,, Das brauchst du auch nicht!" Sie drehte sich wieder um und starrte mich an:,, Pass mal auf, kleines! Du weißt gar nicht wie schwer es ist, hier auf der Erde eine Arbeit zu bekommen! Du hast doch keinen Plan wie das hier zu geht!" Erschrocken schaute ich sie an und antwortete:,, Woher sollte ich auch wissen, wie es auf diesem Doofen Planeten ab geht?!",, Das interessiert mich keines Wegs! Und jetzt......." Sie stoppte und schloss die Augen beleidigt.
Es klopfte an der Tür und Miss Briefs trat herein. Freundlich reichte sie uns ein Tablett mit Kuchen und sagte:,, Bitte sehr! Den hab ich selbst gebacken!"
Vegeta schnappte sich das Tablett und schaute gierig auf den Kuchen. Bulma schaute ihn giftig an und sagte:,, Hey ich hatte noch nichts davon!" Vegeta störte sich allerdings nicht an Bulma und schlang den Kuchen in sich hinein. Ich fing an zu lachen. Böse schaute Bulma mich an und schrie:,, Bist du bekloppt? Halt ihn auf! Der Kuchen ist nich nur für ihn!!!!!!" Grinsend schaute ich zu Vegeta. Er zeigte mir den Daumen und aß weiter. Plötzlich hörte er auf, schaute zu mir und fragte:,, Du auch?",, Sprich nicht mit vollem Mund! Ja lass mir ein Stück!",, Ok... ( Schmatz)" Und er ließ mir ein Stück.
Bulma schloss wütend die Augen und verließ den Raum mit einem lauten Türknall. Ich setzte mich auf das Bett und aß nachdenklich das Stückchen Kuchen was Vegeta mir übrig gelassen hatte.
Er setzte sich zu mir und fragte:,, Willst du den ganzen Tag so rum liegen?",, Was sollen wir sonst machen???",, Äh... Weiß nicht...",, Siehst du... Ich auch nicht! Ich finde es hier langweilig!",, Ich auch...",, Warum sehne ich mich manchmal nach Vegeta- Sei? Obwohl ich doch nichts über diesen Planeten weiß?!" Vegeta legte sich neben mich, verschrenkte die Arme hinter seinem Kopf und sagte:,, Da gehts mir nicht viel anders, obwohl ich ja mehr mitbekam wie du! Ich schätze das ist so ein Saiyajin Trieb?!",, Ach... Haben wir mehr davon?",, Hm jo! Da fällt mir noch einer ein! Der sinnliche Bezug zur Natur!",, Sinnlich???",, Ja, du weißt wie ich das meine!", motzte Vegeta. Ich lachte:,, Ne!",, Ach vergiss es!",, Nein ich will es jetzt wissen!" Ich lehnte mich auf seinen Bauch und fragte:,, Und was ist, mit dem Kampftrieb?" Vegeta schwitzte:,, Jo, äh... Wer hat dir das denn erzählt?!" Ich stand auf und schaute ihn verdutzt an:,, Du kannst mich nicht rein legen! Ich weiß doch das du trainieren willst!",, Aber dir zu liebe mache ich es nicht!",, Ich will doch keinen Schwächling als Freund... Bist du denn doof?", lachte ich. Er gab mir eine leichte Kopfnuss und legte sich dabei auf mich. Ich schaute ihm tief in seine Augen und flüsterte:,, Ich will dann aber von dir trainiert werden! Ich will das mein Bruder staunt!" Vegeta kam näher und küsste mich.
Genau in diesem Augenblick kam Goku rein. Er sah uns erschrocken an und sagte:,, Ups... Ich komme später wieder!" Ich stand hektisch auf und lief aus der Tür. Goku stand an der Wand und hatte die Augen beschämt geschlossen. Ich grinste und sagte:,, Es war nicht das was du gedacht hast! Vegeta wollte eigentlich trainieren...",, Uäh... Ich weiß zwar nicht was ihr unter Training versteht... Aber na ja!",, Jetzt halt die Klappe und komm rein!"
Wir setzten uns alle auf Vegetas Bett und Goku fragte:,, Fühlt ihr euch hier wohl?" Vegeta schloss die Augen und lehnte sich zurück. Ich sagte:,, Irgendwie nicht... Bulma ist unfreundlich! Ich will lieber woanders wohnen!" Ich ging näher an Gokus Ohr:,, Außerdem guckt sie Vegeta immer so verliebt an!" Goku fing an zu lachen:,, Das macht sie immer! Keine Sorge..." Ich gab ihm eine Kopfnuss bevor er weiter sprechen konnte. Goku grinste.
Ich schaute ihn genervt an und sagte:,, Du bist ein Kind!" Er lachte. Vegeta stand auf und sagte:,, Saja..." Ich schaute zu ihm:,, Ja?",, Komm, wir leihen uns von dieser Bulma eine Kapsel aus, in der wir Leben können... Also so eine Art Haus und ziehen dann mitten ins nichts!",, Jaaa!"
Ich schaute Goku an. Er verschrenkte die Arme und sagte:,, Das halte ich für keine gute Idee...",, Warum?", fragte ich traurig. Goku legte seine Arme auf seine Knie und sagte:,, Weil ihr dann unbeaufsichtigt seit.. Wer weiß was der böse Vegeta mit dir macht!" Vegeta öffnete seine Augen, umschlang mich mit seinen Armen und zog mich zu sich. Ich fing an zu lachen. Son Goku schaute Vegeta böse an und Vegeta lachte:,, Verschlingen werde ich sie! HRHRHRHR!!!" Ich lachte Goku an. Er nahm es anscheinend ernst. Kopfschüttelnd stand er auf und sagte:,, Wenn ihr das macht, werde ich dich holen kommen Saja!",, Aber warum?!?!?!",, Weil du dafür noch zu jung bist!",, MAAAAN! Das kannst du nicht machen!",, Und wie ich das kann! Vater würde es auch nicht erlauben!",, Du kennst ihn doch gar nicht!",, Besser als du denkst!",, NEIN GAR NICHT! DU KENNST IHN NICHT!" Ich stand wütend auf und stellte mich vor Goku.,, Ich kann dich auch sofort mitnehmen!",, Denkst du ich komme mit oder was? Lass mich in ruhe!",, Saja hör auf damit!", zickte Goku. Ich stellte mich mit dem Rücken zu ihm. Vegeta stand auf und sagte genervt:,, Du kannst dir deine Fürsorgliche Nummer sparen, Kakarott. Jetzt sorge ich für sie!" Goku schaute ihn extrem wütend an und keifte:,, NICHT SOLANGE ICH LEBE!",, Hast du sie noch alle?", fragte Vegeta.,, Vegeta lass die Pfoten von meiner Schwester!",, ICH TUE IHR NICHTS!",, Doch ich sehe es schon kommen! Irgendwann schlägst du sie windelweich!" Ich drehte mich um. Eine Träne war in meinem Auge:,, Was ist in dich gefahren?? Vegeta würde mich niemals schlagen!",, Denkst du! Du weißt doch gar nicht wie skrupellos er ist!",, KAKAROTT SEI STILL!", schrie Vegeta plötzlich.
Goku und ich wurden sofort stumm. Vegeta stand auf und ballte eine Faust:,, Dem einzigen dem ich gleich die Fresse poliere bist du! Sie wird immer deine Schwester sein, aber wenn du dich so verhälst... NERVT ES!",, Du hast keine ahnung Vegeta! Ich habe meinen Vater verloren, meine Mutter! Saja ist die einzige die mir geblieben ist! Ich werde sie jetzt mitnehmen!",, WILLST DU SIE IN EINEN PUPPENWAGEN STECKEN UND IHR EINEN SCHNULLER GEBEN?" Goku schrie zurück:,, JA DAS WERDE ICH!" Ich schaute die beiden enttäuscht an und setzte mich vor die Tür. Vegeta konterte:,, DU SPINNER!",, SELBER SPINNER! WENIGSTENS SCHLAG ICH SAJA NICHT!",, ICH WERDE SAJA NIEMALS SCHLAGEN!",, DAS SAGST DU JETZT! WAS WENN SIE DICH MAL BETRÜGT?",, WARUM SOLLTE SIE MICH BETRÜGEN?",, VIELLEICHT WEIL DU SCHLECHT IM BETT BIST! WAS WEIß ICH! KANN DOCH SEIN!" Vegeta blieb ruhig. Seine Ader am Kopf pochte.,, Kakarott, das ist das unterste Niveau.",, Ach ehrlich? Ich nehme sie jetzt mit!",, Sie bleibt bei mir, verdammt nochmal!",, NEIN!" Vegeta und Goku schauten sich giftig an. Ich stand auf und lief die Treppe hinunter, raus aus dem Haus.
Den Gedanken konnte ich nicht ertragen nur bei Goku zu leben, ohne Vegeta. Oder anders herum.

Ich setzte mich in einen Wald, weit weit weg vom Hause Briefs und Goku und Vegeta. Ich löschte meine Energie, und legte meinen Kopf auf meinen angewinkelten Beinen ab.> So ein Käse... Jetzt streiten die bestimmt weiter und merken nichtmal das ich weg bin... Warum müssen sich alle immer nur streiten? Vegeta und ich hätten doch einfach auch zu Goku in die Nähe ziehen können... Aber das er so ausrastet auf einmal! Vegeta hat doch gar nichts gemacht! Man ej... Das ist ja total dooooof!< ,, HILFE!" Ich stand auf. Die Schreie kamen aus dem Waldesinnere.
Ich rannte so schnell ich konnte den Schreien hinterher...



Kapitel 17 Selbstmord?


Die Schreie hörten plötzlich auf. Ich kauerte mich auf dem Boden zusammen und eine Stimme ertönte in meinem Kopf:,, Das waren deine Schreie Saja... Das waren deine..." Ich erschrak und stellte mich kampfbereit aufrecht.,, WER HAT DAS GESAGT?", rief ich in den Wald. Niemand antwortete. Ich schaute mich um und bemerkte das ich mich verlaufen hatte. Ich flog hinauf um aus oberer Sicht zu erspähen woher ich eigentlich kam. Doch es hörte nicht auf. Je höher ich flog, desto höher wurden die Bäume. > Was ist das für ein Alptraum?<, dachte ich verbittert. > HILFE!< schrie ich in Gedanken. Wieder sagte die Stimme:,, Hier hört dich niemand! Du bist gefangen...",, WAS WILLST DU? ZEIG DICH!" Ich schaute ängstlich um mich, doch sah ich niemanden. Und die Stimme schien aus meinem Kopf zu kommen. Ich kauerte mich auf den Boden und hielt meine Hände auf meine Ohren.,, HÖR AUF!", schrie ich. Ich stand auf mit Tränen in den Augen:,, Du machst mir keine Angst! Los zeig dich!" Mutig stand ich da, allerdings auch verlassen. Niemand hörte mich und wieder antwortete die Stimme nicht. Ich sah einen umgefallenen Baumstamm und setzte mich auf ihn drauf.> Ich glaube mein Gehirn spielt mir einen Streich... Nur so kann ich mir das erklären...<
Langsam wurde es dunkel. Zitternd saß ich auf dem Baumstumpf und starrte ein Grashalm an. Ein Tropfen floss an ihm herunter. Ab und zu machte er halt. Ich rieb meine Arme und schaute mich um. > Warum ist hier niemand? Ich fühle mich so einsam.... VEGETA HILFE!< ,, Er wird dir nicht helfen... Niemand wird dir helfen!",, WER IST DA?! DU MONSTER! ZEIG DICH!" Eine Gestalt erschien vor mir, doch ich konnte nichts erkennen. Er kam auf mich zu und nahm sanft meine Hand:,, Niemand kann dich hören!" Ich zog meine Hand weg und stand auf:,, WAS WILLST DU?",, Psst... Schrei doch nicht so... Mein armes Kind...",, Wer bist du?",, Dein Vater..." Er trat in den Mondschein und ich erkannte ihn. Eine Träne rann über meine Wange.,, Papa?", fragte ich ruhig. Er nickte und nahm mich in den Arm:,, Saja..." Ich hielt ihn fest und fragte:,, Wo bin ich? Und warum hast du mich hier her gelockt?",, Du musst geheilt werden kleines... Ich musste sehen ob du Physisch belastbar bist...",, Das wäre nich nötig gewesen... Jetzt hab ich bestimmt schiss vor der Dunkelheit!", schertze ich lächelnd. Er setzte sich neben mich:,, Aber... Wir sind hier wirklich veloren... Zumindest du! Ich bin ja tot!",, Ich auch?" Er hielt kurz inne und atmete tief durch.,, Papa... Bin ich tot??? Jetzt sag schon!",, Saja... Warum wärst du sonst hier?"

Ich erstarrte komplett.,, Wir sind hier im Jenseits, ja...",, Aber mich hat nichts angegriffen! UND MICH HAT NIEMAND GETÖTET!!!!",, Ich kann es dir doch auch nicht sagen! Beruhige dich!",, PAPA!" Panisch stand ich auf und ließ mich auf meine Kniee fallen. > NEIN!!!!!< Traurig beobachtete Papa mich und sagte:,, Beruhig dich erstmal..",, Nein... NEIN! Kakarott und Vegeta werden mich suchen!",, Du hast Kakarott wieder gefunden?",, WAS IST WENN SIE MEINE LEICHE SEHEN? NUR MEINE LEICHE??? WARUM BIN ICH TOOOOOOD?",, SAJA!" Ich erschrak und schaute zu ihm.,, Beruhig dich kleines! Ich kann dir nicht sagen wer oder was dich getötet hat!" Ich blieb stumm und schaute traurig auf den Boden.

********

Goku verschrenkte die Arme:,, TOLL Vegeta! Jetzt haben wir uns gestritten und es ist schon dunkel geworden! CHICHI MACHT MIR DIE HÖLLE HEIß!" Vegeta störte sich nicht an Goku sondern suchte mich.,, Wo isn Saja?",, Siehst du nie hörst du mir..... Wie? Sie ist weg?",, JA verdammt!",, Hm, ich spüre ihre Energie nicht!",, Vielleicht hat sie ihre Energie gelöscht?!",, Ja... Sie ist bestimmt abgehauen... Shit! Und nun?",, Super... Kakarott! Jetzt können wir sie auch nicht suchen! Depp!" Goku schnaubte:,, Das ist nicht allein meine Schuld!"

Bulma kam reingestürmt:,, LOS JUNGS! Sie haben Sajas Leiche in einem Wald gefunden!" Vegeta rührte sich nicht vom Fleck. Goku fiel auf die Knie. Bulma sagte:,, Los, wir müssen sie holen... sie kann... da..." Sie hörte auf, als sie die beiden Jungs sah.,, Gut ich gehe allein! Wartet hier!" Vegeta ließ sich aufs Bett fallen und lehnte sich an die Wand. Er schaute ins nichts und doch schaute er nur auf einen Fleck. Goku fragte:,, Woher wissen die... Das es Saja ist...?",, Sie hatte doch diese Jacke an! Da war unser Wappen drauf... Ich hole sie..." Und Bulma rauschte aus dem Zimmer. Anscheinend freute sie es, dass ich tot war.

Vegeta saß einfach nur da... Und Goku lag auf dem Rücken. Eine Träne rollte über seine Wange. Stunden über Stunden vergingen bis Bulma wieder da war. Sie klopfte und trat dann ein. Sie sah wie die Tränen nur so über die Wangen rollten und niemand zuckte auch nur mit der Wimper. Bulma rollte den Leichentisch mit mir darauf rein und sagte:,, Verabschiedet euch..." Leise ging sie heraus. Goku stand lustlos auf und schaute auf mich. Er nahm meine Hand und sah, dass meine Pulsadern durchgeschnitten waren. Auf meinem Arm war geritzt:

JETZT KÖNNT IHR EUCH NICHT MEHR UM MICH STREITEN!

Gokus Tränen wurden mehr und er biss sich in seinen Zeigefinger. Dieser begann zu Bluten. Vegetas Kopf rollte langsam in meine Richtung. Er sah mich auf dem Tisch liegen und stand dann auf. Er ging zu mir und nahm ebenfalls den gleichen Arm. Als er das las sagte er:,, Das........ ist..... unsere..... Schuld.............." Er verstummte gleich wieder, denn er hatte einen riesen Kloß im Hals sitzen. Goku schaute wütend zu Vegeta:,, KLAR! ES IST UNSERE SCHULD! VON UNS BEIDEN!!!! VERDAAAAAAAAAAAAAAAAAAMMMT!" Er schrie so laut, dass fast die ganze Stadt es hörte.

Gohan wurde wach und spürte das irgendwas mit seinem Papa nicht stimmte. Er schaute traurig in seine Richtung und sagte:,, Mama... Ich kann Sajas Energie nicht spüren...",, Ist sie etwa schon wieder tot?",, Scheint so!",, Oh... der arme Vegeta...",, SIE WAR MEINE TANTE!",, Ja... Tut mir leid Gohan!" Sie nahm ihren Sohn in den Arm.

Vegeta ballte seine Faust. Blut tropfte an der Hand hinunter. Goku schaute auf den Boden und dann auf mich:,, Sie hätte sich nie wegen so etwas umgebracht! NIE!",, Aber... wer sollte...",, Ich kenne da jemanden... Der sich ihre Psyche zuschaffen machen kann!",, Nein! Saja...... Du meinst doch wohl nicht etwa...",, Ja ich meine Broke!",, Der ist Tod! Der kann das doch gar nicht gewesen sein!",, Du unterschätzt ihn! Du hast doch gesehen was er mit ihr gemacht hat! Vielleicht war es ihr nicht mal bewusst!",, DAS MACHT SIE AUCH NICHT WIEDER LEBENDIG!!!!",, Ja... wir müssen wohl damit leben, dass sie nie mehr..." Er verstummte und kniff die Augen zu.
,, Kakarott... Lass mich bitte etwas mit ihr allein... Ich will mich verabschieden!",, Okay..." Son Goku ging heraus und setzte sich vor die Tür. Er hörte jedes Wort das Vegeta sprach.
,, Saja... Hey... Wach auf! Du kannst jetzt aufwachen... er ist raus! Du kannst jetzt bei mir bleiben! Ich passe auf dich auf! Hörst du...." Er blieb für eine kurze Zeit still.,, Saja hörst du? Wach auf jetzt! Dein Bruder nimmt dich nicht mit! Hör auf damit..... Verdammt WACH AUF!............ Du kannst verdammt gut schauspielern..." Er blieb ruhig und lachte etwas.:,, Ich hätte es dir fast abgekauft! JETZT WACH AUF!" Vegeta wurde nervös.,, Du wachst jetzt auf okay? Ich schaue auch weg..." Er hielt sich die Augen zu. Langsam begann er mit seinem Bein zu zucken.,, WACH AUF! Ich gebe dir einen Kuss und dann wachst du auf... BITTE!" Es blieb ruhig und irgendwann hörte man das erbitterte weinen von Vegeta. Er weinte laut und selbst Bulma hörte es.

Goku sagte zu Bulma:,, Kannst du sie untersuchen?",, Was soll es bringen?",, Mach mal... Ich glaube irgendwas stimmte nicht mit ihr!",, Gut... Wenn Vegeta schläft!"

,, WAAACH AUF!" Goku stand auf. Vegeta schrie während er weinte. Und das hörte man. Seine Stimme klang zittrig und er hatte etwas erbittertes in ihr. Goku flüsterte traurig:,, Jetzt haben wir beide alles verloren.....",, Warum? Du hast Chichi!",, Ja... Mag sein... Aber Vegeta hat nichts mehr!",, Das stimmt... Ich werde ihn aufmuntern... Glaub mir!",, Bring ihn dazu sich in dich zu verlieben, ja?",, WAS?",, Psst... Mach das... Bitte! Er..." Goku schaute zur Tür:,, Sonst nimmt er sich noch das Leben!"
Vegeta boxte gegen die Wand. Goku trat ein und hielt Vegetas Arme fest.:,, Hör auf..",, NEIN VERDAMMT SIE SOLL AUFWACHEN!",, Vegeta... hör auf, bitte!" Vegeta blieb ruhig. Er schluchtze nochmal und machte sich dann seine Tränen weg. Ohne ein Wort ging er zu mir und setzte mich auf.,, Wach jetzt auf! Die halten mich sonst für verrückt!" Goku riss mich aus seinen Armen und sagte weinend:,, SIE WACHT NIE MEHR AUF! NIE MEHR! WIR HABEN VERSAGT!!!!!" Vegeta schlug Goku ins Gesicht:,, Halt die Fresse, verdammt! HALT DEINE FRESSE!" Goku schlug zurück:,, HALT DU DIE FRESSE! Das wäre... nie passiert... wenn..." Vegeta hielt seine Ohren zu:,, HALT DIE FRESSE KAKAROTT!!!!!!" Bulma rollte den Wagen aus dem Zimmer und fuhr mit meiner Leiche ins Labor. Sie schloss mich an einige Geräte. Mit erschrecken stellte sie fest, dass ich noch Gehirnströme hatte. Ich war nicht tot... Sie schloss mich sofort an ein Atmegerät an und steckte mich in eine Flüssigkeit wo mein Körper sich regenerierte.

Vegeta schaute zu Goku der auf meinem Bett saß und mein Kissen anstarrte:,, Sie hat nicht mal dadrin geschlafen!" Vegeta saß fast leblos auf seinem Bett und starrte nach draußen. Bulma starrte mich überlegend an. Sie schaute auf die Monitore und nichts regte sich. Mein Herz schlug nicht...
Sie brauchte nur einen Knopf zu drücken und ich wäre ganz tot. Goku stand in der Tür um sich zu verabschieden. Bulma nahm einen sogenanten "Durchleuchter" und schaute was in meinem Körper nicht stimmte. Goku sah die Gehirnströme und schluckte einmal. Bulma schreckte zurück und rief:,, OH MEIN GOTT! DIE IST JA SCHWANGER!" Goku stürmte zu Bulma:,, WIE BITTE?" Bulma erschreckte sich noch einmal:,, Sie... da ist das Baby!" Goku ballte eine Faust:,, Sie lebt?",, Jap... Sie hat Gehirnströme... Das Baby hat ihr das Leben gerettet! Aber dabei ist es gestorben..." Goku schaute traurig auf den Boden:,, Es war nicht Vegetas Kind...",, Woher willst du das wissen?",, Ich weiß es... Weil die zwei noch nichts hatten!",, Und woher kam das Kind?",, Lange Geschichte!",, Öhm...",, Ist egal... Soll ich Vegeta bescheid sagen?",, Nein... Ich weiß nicht mal ob sie noch auf die Beine kommt... Und wenn dann wird sie wohl leichte Störungen haben!",, Inwiefern?",, Na, eventuell kann sie nicht mehr laufen, oder sprechen! So etwas!",, Hm... solange sie lebt...",, Freu dich nicht zu früh! Sie kann jede Sekunde sterben!",, Schlägt ihr Herz?",, Ja mittlerweile... Genau in dem Augenblick wo Vegeta sie wohl geküsst hat... Begann das Gehirn wieder zu "leben"...." Goku schaute gespannt auf mich. Er lächelte und drückte Bulma:,, Mach sie gesund!",, Darf ich trotzdem Vegeta "aufmuntern?" Grinste sie etwas böse.,, Nein, jetzt ist er tabu!",, Okay..." Sie nickte mit einem Hintergedanken.,, Goku, ich melde mich wenn ich mehr weiß! Bis dahin bleib bei Chichi und helf ihr! Sag es noch keinem!",, Gut... Dann tschüss!"

Bulma schloss die Tür hinter sich und ging zu Vegeta hoch. Goku war abgerauscht und schon zuhause. Er erklärte alles Chichi und daraufhin tröstete sie ihn mit einem 4 Gänge Menü.

Kapitel 18 Böses Erwachen


Bulma klopfte bei Vegeta an und trat herein. Vegeta saß immer noch auf dem Bett und rührte sich nicht.,, Vegeta?", fragte sie vorsichtig. Er drehte seinen Kopf zu ihr und schaute sie fragend an.,, Ich wollte dir Gesellschaft leisten..." Er sagte nichts sondern wendete seinen Kopf wieder von ihr weg.,, Vegeta! Ich weiß wie schwer das ist! GLAUB MIR!",, Schön...",, Hey du hast gesprochen! Cool...",, Hau ab!" Bulma grinste böse und setzte sich neben Vegeta hin.,, Du brauchst nicht traurig sein...",, Ach, soll ich lachen?",, Wäre eine Abwechslung! Wenn du so ein Gesicht ziehst, hilft es niemandem!",, Halt die Schnauze, Weib...",, HE! Achso... Ich hatte Saja untersucht gerade... Sie war schwanger!",, WAS?",, Ja, aber nicht von dir...",, Sondern?",, Weiß nicht..." Vegeta schaute zu Bulma:,, Rück raus!",, Ich hab doch keine Ahnung..." Sie ging näher an sein Gesicht ran und schaute ihm tief in die Augen. Vegeta schaute sie wütend an und sagte:,, wag es nicht!" Bulma nahm seinen Kopf und küsste Vegeta. Er aber wehrte sich nicht, sondern erwiderte ihren Kuss. > So... Jetzt hab ich endlich einen Freund! Und Saja ist morgen ganz zufällig tot! HAHAHAHAHAAAA!< Bulma stubste Vegeta, so dass er mit dem Rücken auf das Bett fiel. Sie legte sich auf ihn und küsste seinen Nacken. Sie streichelte seine Muskeln und sagte bewundernd:,, Du hast den schönsten Körper von allen Männern auf der Welt...!" Vegeta sagte nichts sondern blieb regungslos liegen.,, Jetzt mach mit!", meckerte sie. Vegeta rührte sich nicht. Bulma aber nutzte das aus... Und vergriff sich an Vegeta....

So liebte sie ihn.....................


Am nächsten Morgen, als Vegeta nichts ahnend aufwachte lag Bulma nackt neben ihm... Er lag ebenfalls nackt da. Er erschrak und sprang sofort auf, wobei er sich den Kopf stieß. Bulma wurde vor Schreck wach und schaute ihn fragend an. Vegeta war von sich entsetzt. > Ich hab doch wohl nicht wirklich... VERDAMMT! WIE KONNTE ICH NUR? DAS IST JA ECKELHAFT!!!< Er sprang vom Bett, zog sich an und fragte:,, War ich wach?" Bulma nickte:,, Du wolltest es doch so!" Er starrte sie wütend an:,, Wie kannst du nur so etwas behaupten? Ich würde niemals...." Er erinnerte sich an gestern und schloss die Augen. Bulma stand auf und umarmte ihn.,, Du hast gesagt du geniest es... Weil sie so etwas nie getan hätte!",, Saja...?",, Ja...",, Doch... oh doch! Du kennst sie nicht!",, Hör zu! Sie lebt noch... Wenn du jetzt jede Nacht, oder jedes Mal wenn ich lust habe, mit mir schläfst, sorge ich dafür das sie das überleben wird!",, WIE BITTE?!",, Gut, ich brauche nur einen Knopf drücken, dann erstickt sie!" Vegeta knirschte mit den Zähnen:,, Du elendiges Biest! Was willst du damit erreichen?",, Ach... mein Geheimnis!" Sie stand auf, zog sich an und ging lächelnd aus dem Zimmer > Und wenn ich dann Schwanger von ihm bin, muss er mich heiraten! Jippi! Ich bin so genial!!!< Sie sprang vor Freude in die Luft.
Sofort schnappte sie sich ihre Mutter und sie gingen in die Stadt. Bulma erzählte von Sajas Tod und das Vegeta nun mit ihr Kinder haben wollte, also kaufte Bulma sich einen Schwangerschaftstest.

Vegeta setzte sich auf das Bett und stützte seinen Kopf mit seinen Armen. Goku klopfte an und trat herein:,, Na?", fragte er etwas traurig. Vegeta schaute zu ihm hoch:,, Bulma erpresst mich...",, Wie? Was wo?",, Sie..." > Ich kann es ihm nicht sagen! Er wird mich verdammen!< ,, Was`? Rede weiter!",, Nichts, schon gut!",, SAG!",, Ne... Ach vergiss es!",, Rück raus! Ich helfe dir..." Vegeta schaute zu ihm hoch. Er stand auf und fragte:,, Wollen wir trainieren? Ich bin schon ganz verwirrt!",, Ja gut..."

Langsam kam ich zu mir. Mein Körper war schwer und ich wusste nicht wo ich war. Gerade erst war ich doch bei Papa gewesen! Und nun? In so einer Art Labor...

Goku kam in das Labor und schaute zu mir. Vegeta war solange duschen. Goku sah, dass meine Augen offen waren. Er klopfte an die Scheibe und ich schaute zu ihm. Er lächelte und hielt seine Hand auf die Scheibe. Das gleiche tat ich an der Stelle wo seine Hand war. Ich hörte seine Worte,, Saja... Dir geht es gut, ein Glück! Warum hast du dich umgebracht?" Ich erschrak. > Wie bitte? Ich hab mich nicht umgebracht!!!< Ich schüttelte mit meinem Kopf. Goku suchte nach einem Knopf der mich hinaus ließ. Er sagte:,, schließ die Augen! Bulma kommt!" Ich nickte und schloss sie. Bulma trat herein und sagte zu Goku:,, Hat Vegeta sie gesehen?",, Ne warum?" ( Ich hörte jedes Wort),, Gut... Stell dir vor! Es klappt! Vegeta hat letzte Nacht mit mir geschlafen..." Ich öffnete schlagartig meine Augen und die Geräte piepsten auf einmal wie verrückt. Goku erschrak und schaute Bulma wütend an:,, Ich hab dir gesagt er ist tabu!" Bulma störte sich nicht an dem Gepipse. Sie redete weiter:,, Ich will schwanger von ihm werden..." Noch bevor sie weiter sprach, verwandelte ich mich in einen Supersaiyajin und das Gerät flog in die Luft. Goku duckte sich und Bulma fiel zu Boden.
Meine Augen waren komplett weiß und meine Haare sehr lang. Mein Affenschwanz war nachgewachsen, durch den Heilungsprozess. Goku schaute vorsichtig hoch zu mir. Ich ging langsam auf Bulma zu und drückte sie gegen die Wand:,, WIE BITTE?" Goku wusste, dass ich nicht zu stoppen sei und eventuell Bulma töten konnte, also schlug er mich K.O. Bulma sprang in Gokus Arme:,, DANKE!" Er schaute sie wütend an:,, Du hast sie nicht mehr alle!" Goku nahm mich auf den Arm und ging aus dem Haus. Unterwegs traf er Vegeta, der Goku erschrocken anstarrte:,, SAJA?" Goku drehte sich um:,, Ich wusste es Vegeta... Bleib bei Bulma..." Vegeta erschrak und schaute fragend zu ihm:,, WIESO?" Goku drehte sich um und sein Gesicht war mit Schatten bedeckt:,, Du wirst sie nie mehr sehen! Nie nie mehr..." Vegeta schlug gegen den Türrahmen:,, BULMA HAT SICH AN MIR VERGRIFFEN VERDAMMT!",, Ach, das weißt du so genau? Dann hast du es ja genossen!",, VERDAMMT!!!!!! Nimm sie mir nicht weg!!!!"
Er grinste böse, schaute auf und sagte:,, Wenn du dich ihr näherst, puste ich dir deine Birne weg!",, KAKAROTT! BITTE!" Vegeta liefen Tränen über die Wangen.,, NIMM SIE MIR NICHT WEG!"
Ohne ein Wort ging er mit mir auf den Armen. Bulma lief zu Vegeta und schnappte seinen Arm:,, Jetzt haben wir Zeit für uns..." Und spritzte Vegeta etwas in den Rücken. Er fiel sofort um und als er aufwachte, lag er nackt im Badezimmer.
Neben ihm lag ein Zettel:,, Morgen kann ich schauen ob ich schwanger bin! Cool hm?"
Vegeta stand auf und schlug den Spiegel ein.

Goku deckte mich zu und ging dann aus dem Zimmer. Chichi fragte besorgt:,, Was ist denn nun mit ihr?",, Lange Geschichte... Alsooo! Sie war Schwanger und wurde dann getötet!" Chichi unterbrach ihn,, Kein Selbstmord?",, Nein, anscheinend wurde sie getötet!" Chichi nickte. Goku fuhr fort:,, Bulma ist eine falsche Schlange! Sie hatte nie vor Saja zu regenerieren! Sie wollte sie töten um freie Bahn bei Vegeta zu haben! Und der fiel voll darauf rein!",, Wie bitte?",, Ja, die beiden hatten miteinander geschlafen oder so... Ich hab Saja da weg geholt! Ich werde mit ihr trainieren und sie auf andere Gedanken bringen! Vielleicht darf sie ja bei Dende wohnen!",, Sie kann ruhig hier wohnen! Da hab ich nichts gegen!", antwortete Chichi besorgt während sie zu meiner Tür starrte.,, Das ist zu riskant! Vegeta könnte sie finden... Und bei Dende nicht!",, Warum da nicht?",, Na ja... Ist einfach so! Er würde nie auf die Idee kommen da zu suchen!",, Aber Schatz, so wie du das erzählt hast, kann der arme Vegeta ja gar nichts für!",, Ja, aber er hat sie ran gelassen! Also kann er doch etwas dafür! Niemand spielt mit Saja, solange ich lebe!",, Du magst recht haben... Aber sieh es mal aus Vegetas Sicht! Komm, wir behalten sie hier!",, Nein, ich bringe sie demnächst zu Dende!",, Na gut...", sagte Chichi schnaufend.

Am nächsten Morgen wachte ich auf als Chichi mich fröhlich weckte.,, Aufstehen Saja! Ich hab dir dein Früstück gemacht! Ess schnell etwas, Goku wartet draußen auf dich!" Ich streckte mich und schaute mich um.,, Chichi?", fragte ich. Sie schaute zu mir:,, Ja?" Ich setzte mich auf.,, Wie bin ich hier her gekommen?",, Ach, das erklärt dir Goku okay?" Ich nickte und ging heraus. Gohan schaute mich lächelnd an und rief mich zu Tisch:,, Ich hab auf dich mit dem Früstück gewartet!",, Cool!", rief ich und setzte mich zu ihm. Er schaute während des Früstücks immer wieder zu mir, bis er dann fragte:,, Trainieren wir morgen?" Lächelnd schaute ich zu ihm:,, Aber klar! Gerne doch! Solange du mir versprichst mich nicht gleich zu töten!" Gohan grinste und freute sich:,, Juhuuu!"

Nach dem Frühstück ging ich raus zu Goku. Er schien mich erwartet zu haben, dennoch nahm er keine Kenntniss von mir, sondern starrte in den Wald. Blitzschnell drehte er sich zu mir um und rief:,, LAUF! VEGETA KOMMT!" Ich erschrak, ich verstand überhaupt nicht warum ich deswegen laufen sollte:,, Deswegen wollte ich mit dir reden... Wo ist er?",, Saja... Er hat dich mit Bulma betrogen, erinner dich an gestern!" Meine Augen wurden leer.,, Ach ja...", murmelte ich leise. Goku wurde zu einem Supersaiyajin und im gleichen Moment kam Vegeta angedüst... Ich schaute zu ihm hoch und fragte Goku:,, Was will der hier?",, Dich holen... Schätze ich mal!" Ich stellte mich vor Goku und Vegeta blieb 4 Meter vor mir stehen. Goku schrie:,, VERSCHWINDE! ICH WUSSTE DOCH DAS DU SAJA WEH TUST!" Vegeta störte sich nicht an Goku, sondern fiel vor mir auf die Knie.,, Saja... BITTE VERZEIH MIR!"
Wütend blickte ich ihn an:,, Geh zurück zu Bulma... Lass dich hier nie mehr blicken!",, Saja sie hat es ausgenutzt! Ich war so taub und blind vor Trauer... Erst als ich aufwachte......" Ich gab ihm eine Backpfeife. Er blieb still stehen und schaute nüchtern zu mir. Geräuschlos kullerten die Tränen über meine Wange:,, Verschwinde! Ich will es gar nicht hören!" Goku schaute zu mir, fasste auf meine Schultern und stellte sich vor mich.,, Vegeta, verschwinde!" Vegeta blieb ruhig stehen. Er sagte nichts. Goku schlug auf ihn ein, unzählige Male, doch Vegeta schaute immer mit dem gleichen Blick zu mir, er rührte sich kein Stück obwohl Goku mit voller Wucht zuschlug.

Irgendwann fiel er auf die Knie. Ich rief:,, Goku hör auf!" Vegeta stützte sich ab:,, Ich werde nicht ruhen... Bis ich dich in meinen Armen halten darf... Meinetwegen kann Kakarott mich töten... Aber ich werde dich immer lieben!" Goku schrie:,, DAS GLAUBE ICH DIR NICHT! Nie mehr... Ich habe dir gesagt!... Du hast verspielt!",, Dann töte mich Kakarott, dann ist mein Leben nicht mehr lebenswert!",, Mit vergnügen!" Gerade als mein Bruder Vegeta töten wollte, sprang ich vor Vegeta und sagte:,, Gib ihm eine Chance... Ich gebe ihm auch eine! Ich glaube ihm!",, DU KANNST IHM NICHT GLAUBEN! DIESEM HEUCHLER!",, Ich werde ihm aber glauben! UND HÖR AUF ZU SCHREIEN VERDAMMT NOCHMAL!" Goku blieb ruhig und drehte sich um.

Ich hockte mich zu Vegeta und fragte:,, Meinst du das ernst?",, Klar meine ich das ernst!",, Du willst also sterben?",, Ohne dich... ja..." Ich fiel in seine Arme und drückte ihn fest an mich. Das gleiche tat er mit mir. Mit Tränen in den Augen schaute er zu mir auf und sagte:,, Ich liebe dich über alles! Das mit diesem komischen Weib, dass kam nicht von mir! So glaub mir doch bitte!" Goku streckte seine Hand nach mir aus und zog mich von Vegeta weg:,, Dann erklär mal bitte, wieso du dich nicht gewehrt hast?!"



Kapitel 19 Die ewige Qual

Vegeta stand auf und stellte sich aufrecht vor Goku hin. Ich sprang über Goku hinweg vor Vegeta und sagte:,, Wenn ihr nicht sofort aufhört mit dem str..." Ich schrie plötzlich auf, denn die Narbe die in meinem Arm war brannte. Die Buchstaben wurden rot umrandet und sie glühten. Vegeta erschrak und schaute entsetzt auf meinen Arm. Goku nahm mich auf seine Arme und flog zu sich nachhause. Vegeta folgte ihm.

Vater erschien direkt vor Goku und stieß ihn zurück. Vegeta fiel ebenfalls zu Boden, nur mich fing Vater auf. Mit strenger Stimme sagte er:,, Ihr habt sie ja wohl nicht mehr alle! Ihr streitet euch ja schon wieder! Ihr bringt die kleine damit echt irgendwann nochmal zu Tode!" Goku stand ungläubig auf:,, Papa?..." Vegeta stand auf und Bardock verbeugte sich vor ihm:,, Prinz Vegeta... Entschuldigt!",, Nein! Steh auf Bardock!", sagte Vegeta verlegen. Bardock lehnte mich gegen einen Baum und machte ein Feuer an. Er sagte:,, Ihr wisst doch das Saja ziemlich unstabil ist... Sie hält nichts aus!",, Du meinst seelisch, stimmts?", fragte Goku vorsichtig. Bardock nickte:,, Das schlimmste was ihr machen könnt, ist euch zu streiten! Ihr beide seid die wichtigsten Personen in Sajas Leben... Einigt euch auf etwas! Und denkt doch nicht immer nur an euch selber... DENKT AN SAJA VERDAMMT!" Vegeta schaute zu mir. Er sagte:,, Ich werde sie fragen, bei wem sie bleiben will!" Bardock stand auf:,, Ihr versteht nicht mein Prinz... Ich möchte das sie bei jemanden ist der für sie sorgen kann! Am besten wäre es wenn Ihr euch mit Saja in der nähe von Kakarotts Haus niederlasst!",, Das war gewiss mein Plan!", antwortete Vegeta. Goku schaute auf den Boden. > Alles was ich mache ist immer falsch...< Er stand auf und sagte:,, Vegeta, ich kann dir nicht mehr vertrauen! Was ist wenn Bulma schwanger ist?",, Dann werde ich persöhnlich dafür sorgen, dass sie es nicht mehr ist!",, Was willst du tun? Sie töten?",, Nö, das Kind töten!",, Und wie?" Bardock schaute genervt auf den Boden. Ihm fiel etwas ein... Er verschwand mit mir auf den Armen und ließ die Jungs zurück.

Goku forderte ihn heraus:,, Los sag schon! Wie willst du denn das Kind töten!?",, Ich werde dieses elendige Weib von der Treppe schmeißen oder so was!",, Hör zu Vegeta... Wenn sie Schwanger ist redest du mit ihr, dass sie es abtreibt!",, Das wird sie niemals machen... Da muss ich mit Gewalt ran!" ...... Und so stritten sie, bis der nächste Morgen herein brach.

Ich wurde wach. Vater saß neben mir. Freundlich sagte er:,, Guten Morgen, kleines!",, Guten Morgen... Wo sind wir?",, Wir sind hier außerhalb des riesigen Waldes...",, Wo sind denn die zwei? Ah... mein Kopf... Aua... Was ist denn passiert?",, Ach nichts, die zwei haben nur gesagt sie warten da auf dich!",, Wie? Warum warten die da auf mich?",, Sie wollen dir etwas sagen! Wollen wir mal zu ihnen teleportieren?",, Ja..." Ich nahm Vaters Hand und wir teleportierten uns hinter einen Baum wo die zwei Jungs saßen und vor sich hinschwiegen.
Vegeta brach die Stille und sagte:,, Ich werde mich dann zu dem Weib aufmachen und mit ihr reden..." Goku schaute zu ihm:,, Ich komme mit... Falls sie austickt... Bei Bulma weiß man nie!",, Nein, ich werde es alleine klären! Ich habe schließlich alles vermasselt!",, Vegeta? Ich hätte dich nich so verurteilen dürfen! Es tut mir unendlich leid!" Vegeta stand auf und grinste:,, Schließlich bin ich alt genug! Und wenn sie mich anpacken will klatsch ich ihr einfach ein paar!" Goku stand ebenfalls auf und fragte:,, Wo soll Saja jetzt leben?",, Kakarott... Nimm du sie! Ich kann ihr nichts bieten...",, Du kannst ihr aber dafür das wichtigste im Leben geben...",, Du bist ihr Bruder, du wirst schon wissen was richtig ist! Und jetzt entschuldige mich..." Er flog davon. Goku legte sich hin und dachte nach. Ich kam vom Baum hervor und starrte ihn an. Er bemerkte mich nicht und murmelte vor sich hin:,, Ich hab zwei Möglichkeiten... Sie bei mir oder bei Vegeta... Aber er kann ihr doch noch nichts bieten außer Liebe..." Er wälzte sich hin und her und irgendwann sah er mich da stehen. Er stand auf und fragte verwundert:,, Saja? Was machst du denn hier?" Ich lief in seine Arme und fing an zu weinen. Er umarmte mich und fragte:,, Was ist los?",, Vegeta wird bei Bulma bleiben, stimmts?",, Nein, warum sollte er?",, Weil er einfach davon geflogen ist ohne sich bei mir zu verabschieden!",, Äh... Sollen wir ihm hinter her fliegen?" Ich nickte:,, Ja..."

Wir flogen los, Vegetas Kraft hinter her. Goku sagte:,, Ich kann mich auch teleportieren, aber er darf uns nicht bemerken, lass lieber fliegen!",, Ja okay!" Wir flogen ihm also weiter hinterher.

Langsam kamen wir in der Stadt an. Bardock hatte uns ohne das wir es bemerkten dorthin teleportiert, auch Vegeta.
Vegeta flog auf die C.C zu und wir ihm hinter her. Ich sagte zu Goku:,, Irgendwie will ich es auch gar nicht wissen!",, Ich werde ihn töten... Wenn er dir wieder weh tut!" Ich sagte nichts darauf. Warum auch? Das hatte Vegeta ja dann wohl auch verdient. Er blieb vor dem großen Haus stehen, atmete ein und ging rein. Ich sagte dann zu Goku:,, Ich schleiche mich mit herein! Da oben ist ein Fenster offen, bleib draußen und warte auf mich!",, Tu niemanden was... Ich kenne deine wahre Kraft..." Ich lächelte und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Goku klopfte auf meine Schulter und ich flog los. Ich zwang mich durch das kleine Fenster und landete im Badezimmer, genau in der Dusche. Bulma war wohl gerade am baden, sie murmelte:,, Juhu ich bin schwanger! Von Vegeta!!! JAAA!" Ich kam langsam aus der Dusche heraus. Beängstigt schaute sie zu mir. Ich ging geradewegs auf sie zu und hielt ihr den Mund zu, bevor sie schreien konnte. Vegeta klopfte gerade an der Tür, da drückte ich Bulma unter Wasser und ertränkte sie. Ich ließ sie los als sie völlig starr unter Wasser lag. Vegeta rief:,, Deine Mutter sagte du badest! Lass mich herein! Ich muss wegen dem Baby mit dir reden!" Grinsend stand ich auf und ging unbemerkt in die Dusche und flog aus dem Fenster zu Goku. Er fragte:,, Was ist jetzt?",, Ich hab die zwei nicht gefunden! Keine Ahnung..."

Mrs Briefs schrie plötzlich wie am Spieß. Goku schaute hoch zu dem Fenster und sagte:,, Da... Komm wir fliegen da nochmal hin!",, Nein... Komm wir fliegen nachhause!",, Was ist wenn sie in Gefahr sind?",, Vegeta ist doch da!" Goku riss sich los und flog dahin. Ich brach in Tränen aus und lief davon. > Goku wird sofort wissen, dass ich Bulma getötet habe! SCHEIßE! WARUM HAB ICH DAS GETAN!? ICH BIN DOCH KEINE MÖRDERIN!< Ich rannte so schnell ich konnte... Irgendwann blieb ich stehen und atmete tief durch. Wieder rannen die Tränen über meine Wange.
> Wann hat dieser Alptraum endlich ein Ende? Wann kann ich endlich mal lachen? Ohne andauernd über diese ganze Scheiße nachdenken zu müssen! WANN?< Verzweifelt setzte ich mich auf den Boden und versuchte einen normalen Gedanken zu fassen. > Wenn Vater mir doch helfen könnte... Ich werde zu Dende reisen und ihn fragen ob er meinen Vater belebt! Ja das werde ich!< Ich stand auf und flog in Richtung Dendes Palast. Ich hatte zwar Schwierigkeiten die richtige Richtung zu finden, aber dennoch spürte ich ganz leicht seine Energie.

Als ich ankam, erwartete mich Dende bereits. Er trat vor mich und fragte:,, Saja, wo ist dein Bruder?",, Das ist erstmal egal! Ich habe einen riesigen Fehler gemacht! Dende ich brauche meinen Vater! Bitte helf mir! Wie kriege ich ihn lebendig?",, Du musst die Dragon Balls suchen! Aber das Jahr dürfte noch nicht ganz vorbei sein!",, Ich brauche ihn aber!",, Tut mir leid, ohne die Dragon Balls geht es nicht!"
Enttäuscht fiel ich auf die Knie. Dende kam näher und tröstete mich:,, Was ist denn los? Dein Vater ist in nur paar Monaten wieder bei dir!",, Ich habe Bulma getötet verdammt! Ich wollte das gar nicht..." Mit schriller Stimme fuhr ich fort:,, ICH WOLLTE ES NICHT... Ich hab sie da liegen sehen, da hab ich mir gedacht wenn sie tot ist, versucht sie sich nicht an Vegeta ran zu machen! Und dann hab ich..." Dende schaute mich erschüttert an. Er sagte:,, Schlaf dich erstmal aus! Ich glaube du brauchst ganz dringend eine Pause! Wie wärs wenn du einige Zeit hier bei mir wohnst? Das wäre wie Urlaub!" Zitternd schaute ich zu ihm:,, Was ist mit Bulma?",, Die kann man wiederbeleben! Komm, wir gehen etwas in den Wellness Raum!",, Wellness Raum?",, Ja... Psst, der ist geheim ",, Aha... Na gut..." Ich stand auf und folgte dem kleinen.

Er schloss eine riesige Tür auf. Ich konnte kaum meinen Augen trauen. An der Decke hingen alle möglichen Kristalle, sie funkelten in allen Farben. Tausende von Pools kleideten den schön gestaltenen Raum aus. Ich klatschte meine Hände zusammen und schloss Dende in meine Arme:,, Wow! Ich wusste gar nicht das du es soo gut hast hier!" Dende grinste und sagte:,, Bitte sehr! Ruh dich aus, ich sage nur Son Goku das du hier bist okay?" Ich hatte ihm nicht richtig zugehört und einfach genickt. Ich legte mich in einen Whirlpool und entspannte.

Die Polizei rauschte an der C.C vorbei. Mrs Briefs fragte:,, Warum hat sich unsere kleine Bulma denn selbst umgebracht?" Son Goku starrte ungläubig auf die Sanitäter die Bulma in eine Decke einwickelten und hinaus trugen. Vegeta schluckte einmal und starrte zu Goku. Dieser schloss die Augen und schaute wütend aus dem Fenster > Das war Saja... Sie hatte nasse Hände... Warum habe ich das nicht gleich gemerkt!?< Vegeta schien seine Gedanken gelesen zu haben. Denn er dachte dasselbe...
Die beiden standen vor der C.C und Goku fragte:,, Warst du das?",, Nein... Um Gottes Willen! Die Tür war verschlossen!",, War jemand im Bad außer Bulma?" Vegeta schüttelte mit dem Kopf. Goku starrte wutendtbrannt auf seine Hände:,, Dann war das Saja!",, Was?",, Sie hat es wohl nicht ertragen können!" Vegeta nickte und sagte:,, Ich werde..",, Nein ich suche sie! Ich weiß wo sie ist! Bleib du solange... Bei mir!",, Bei dir zuhause?",, Ja, warte da auf mich!"

Dende schaute zu seinem Gefährten und sagte nachdenklich:,, Sie hat Bulma auf dem Gewissen, sobald die Dragon Balls wieder da sind, müssen wir sie sofort beleben!",, Aber Meister!",, Nein, sie muss eine komplette Auszeit haben... Am besten Raum von Geist und Zeit!?",, Hm...",, Da kann sie ein Jahr lang sich erholen!",, Aber da die Umstände nicht entsprechend..." Dende rieb sich nachdenklich das Kinn:,, Hmmm... Es muss doch einen Weg geben..." Er hörte auf sein Kinn zu reiben und setzte sich auf eine Stufe.

Son Goku flog stürmisch zu Dendes Palast, er wusste ich würde dahin fliegen. Warum genau wusste er es zwar auch nicht, aber er spürte das ich dahin fliegen würde aus Angst und Gewissen.
Während ich also im Pool lag und entspannte brachte mir Pohpoh alles was ich verlangte. Es war als würde ich ein Gott sein... ( *g* Wortwörtlich :D)

Goku erschien vor Dende und fragte:,, Wo ist sie?",, Folg mir!" Dende stand auf und führte ihn in den Raum. Goku stürmte auf mich los und schüttelte mich an den Schultern. Ich erschrak und wusste nicht was er hatte. Auf einmal gab er mir eine Backpfeife.
Vegeta spürte die komischen Energieveränderungen und flog sofort den Energien hinter her.
Ich fing an zu weinen und fragte:,, Was machst du da?",, HAST DU SIE NICHT MEHR ALLE? EINFACH BULMA ZU TÖTEN?",, Lass mich in ruhe! Du weißt doch gar nicht...",, NEIN WEIß ICH AUCH NICHT VERDAMMT! DU KANNST DOCH NICHT EINFACH BULMA TÖTEN!" Ich fiel auf die Knie und weinte wortlos weiter. Vegeta kam durch die Tür und schaute uns erschüttert zu wie Goku mich anschrie:,, SAJA DU KANNST DOCH NICHT EINFACH!",, Sie hat Vegeta...",, Das ist doch scheiß egal! Verdammt nochmal! Wie konntest du nur? Jetzt ist alles schlimmer geworden!!" Ich stand auf und schlug Goku zu Boden:,, HALT DOCH DEINE VERDAMMTE FRESSE! Du machst wohl alles richtig was?" Er stand auf und schaute mich enttäuscht an:,, Saja... Du... Wie kannst du nur? Ich dachte du wärst anders! Ich dachte du wärst so wie ich! Aber der Saiyajin hat ja die übermacht gewonnen!",, Was faselst du da verdammt?",, Ich hasse dich verdammt! ICH HASSE DICH!" Nach diesem Satz ging er ohne ein weiteres Wort. Er stürmte aus der Tür und rammte Vegeta weg. Ich fiel auf die Knie und hielt meinen Kopf mit meinen Händen.
Vegeta atmete tief ein und ging langsam zu mir. Er nahm mich in den Arm und hielt mich ganz fest. Er flüsterte:,, Er hat es nicht so gemeint! Schließlich können wir die olle wiederbeleben!",, Ich hab es für dich getan!", flüsterte ich zurück. Er gab mir einen Kuss und nickte:,, Ich weiß... Das ist zwar süß gemeint, aber du hättest sie nicht töten dürfen!",, Aber...",, Saja, bei den Erdlingen ist sowas sehr schlimm!",, Ich will hier nicht leben... Ich will mit dir auf Vegeta- Sei leben!"
Vegeta schaute traurig zu Boden und dachte nach...


Kapitel 20 Friede Freude Eierkuchen?


Die restlichen Monate vergingen und man konnte die Dragon Balls nun wieder suchen gehen. Son Goku war immernoch wütend auf mich und das warscheinlich für immer. Ihm ging es um das Prinzip, wobei ich es eher verstehen konnte wenn es um Bulma ging. Da er selber ja auch tötete, wenn er kämpfte.
Wir hatten die Dragon Balls schnell zusammen und so standen wir alle bei Dende.
Ich stand hinten bei Vegeta. Wir hielten uns im Hintergrund und wollten verhindern das Bulma mich sehen würde. Goku schaute immer wieder zu mir herüber, aber keineswegs sauer oder wütend, sondern eher traurig. Ich sah seine Blicke nicht, aber Vegeta. Vegeta drückte mich aus Protest noch näher an sich heran um Goku zu beweisen wie toll er doch sei...
Goku knirschte mit den Zähnen und schaute verbissen zu Vegeta. Dende belebte Bulma. Vegeta fragte dann:,, Bardock?",, Ich weiß nicht...",, Du wolltest doch so gerne das er lebt!",, Hm... Meinst du das wäre gut?",, Er ist dein Vater, klar ist das gut!",, Okay...",, Gut ich gehe ihnen bescheid sagen!" Vegeta schritt zu den anderen und sagte:,, Dende, Saja möchte ihren Vater wiedersehen! Bardock..." Er schaute zu Goku:,, Da ihr Bruder sie verachtet..." Goku schluckte und schaute auf den Boden.

Bulma schaute sich verblüfft um. Chichi ging zu ihr und erklärte ihr alles, komplett alles was mit mir los war und warum ich so war. Und das Bulma natürlich das hätte niemals tun dürfen!
Bulma sah es ein, dass sie schuld war und sie wollte sich entschuldigen. Chichi hielt es für keine gute Idee und sagte ihr, sie solle sich ganz einfach mir gegenüber normal verhalten. Bulma sah nach langem zögern ein, dass sie mich nie hätte unterschätzen dürfen... und sie musste es am eigenen Leibe spüren.

Während Dende den Wunsch aussprach, erschien hinter mir Broke. Er streckte seine Hände um meinen Kopf.
Ich schrie auf so laut ich konnte. Vegeta und Goku stürmten zu mir. Broke umschlang mich mit seinen Armen und hielt mich als Schutzschild vor den Jungs. Broke grinste und Vegeta schrie:,, WARUM LEBST DU?" Goku verwandelte sich in einen Supersaiyajin und Vegeta auch. In dem Moment kamen, Yamchu, Krillin und Tenchinhan dazu. Sie stellten sich direkt neben die beiden Saiyajins und in ihren Gesichtszügen war zu erkennen, dass sie ebenfalls kämpfen wollten.
Goku stürmte auf Broke los, dieser drehte sich um und schmiss mich mit voller Wucht zu Boden, dann witmete er sich Goku. Ich stand langsam auf... > Ich habe Angst! ICH HABE ANGST!< Ich kniff die Augen zu und drehte mich zu den kämpfenden um. Vegeta teleportierte sich zu mir:,, Saja, alles ok?" Ich schaute zu ihm. Broke drehte sich um und schlug Vegeta von mir. Ich wollte zu ihm, doch diese Bestie hatte mich fest im Griff.

Ich schrie so laut ich konnte und wurde automatisch zu einem Supersaiyajin... Aber das war nicht genug um Broke vor mir zu retten. Es schien als würde mein Körper eine Art Abwehrsystem einschalten... Ich trat Broke von mir weg und attackierte ihn mit tausenden von Schlägen. Er fiel keuchend zu Boden und auch ich war schlapp. Es musste aber weiter gehen. Ich hob den Arm in seine Richtung und feuerte Tausende von KI- Kugeln auf ihn. Vegeta und Goku feuerten dann mit mir mit und wir hatten Broke erneut geschlagen. Bevor Broke starb sagte er:,, Saja... Ich komme wieder... Und dann.... Schwänger ich dich noch einmal... Solange bis du eins meiner Kinder... austrägst..." Ich stellte meinen Fuß auf seinen Kopf. Er starrte mir unter meinen Rock. Mit der rechten Hand feuerte ich Freezers Todesstrahl auf ihn. Broke starb.

Vegeta atmete aus. Mein Vater hatte den Kampf gesehen... Ich nahm langsam den Fuß von seinem Kopf und brach zusammen... Goku fing mich auf und nahm mich auf seine Arme. Vegeta spuckte auf Brokes Leiche und gerade als die beiden gehen wollten, schnappte sich Broke Vegetas Fuß. Vegeta erschrak und verwandelte sich wieder. Broke war noch nicht tot... Vegeta sagte schnell:,, Kakarott! Bring sie in Sicherheit!" Als Goku gerade mit mir weg laufen wollte, erschien Broly vor ihm. Vater erschrak und mischte sich in den Kampf ein. Er wusste es geht um mich...

Vegeta war mit Broke schon gut abgelenkt und dann kam auch noch Broly hinzu. Er war tausend mal stärker als sein kleiner Bruder Broke. Ja die beiden waren Brüder. Broly schlug Goku zu Boden. Er rastete aus und verwandelte sich in einen Supersaiyajin. Vegeta hatte schwierigkeiten mit Broke, da auch er zu einem wurde.
Yamchu und Krillin kamen Goku zu Hilfe, wurden allerdings direkt zur Strecke gebracht. Tod waren sie nicht, aber so ziemlich K.O!

Vegeta wurde zu Boden geschlagen. Ich kam langsam zu mir. Vegeta lag regungslos auf dem Boden... Yamchu und Krillin... Und Goku.... Ich konnte meinen Augen kaum trauen. Broly stürmte auf mich zu, Chichi rannte in meine Richtung und als sie kämpfen wollte, hielt ich sie zurück. Ich sagte:,, Lass nur! Verschwindet von hier!" Chichi schaute mich beängstigt an. Broly war immer näher an mir. Ich verwandelte mich in einen Supersaiyajin Stufe 3. Blitze kamen um mich und meine Haare wurden immer länger. Meine Augen wurden komplett weiß.

Ich schrie auf so laut wie ich konnte, Broke und Broly standen vor mir. Die beiden störten sich nicht daran das meine Kampfkraft immer weiter stieg. Broly stürmte auf mich zu und packte mich. Broke kümmerte sich darum das Vegeta und Goku nicht mehr aufstehen konnten. Er brach ihnen ihre Beine. Vegeta schrie auf. Goku versuchte die Schmerzen zu unterdrücken. Tenchinhan flog so schnell er konnte zu Meister Quitte um die Bohnen zu holen für die beiden. Son Gohan stellte sich als nächstes vor Broly und Broke. Ich rief:,, Geh weg Son Gohan! Los flieh mit den anderen!" Gohan schaute mich besorgt an. Broly packte meinen Arm und sagte:,, So, haben wir dich! So schwer war das nicht Broke!",, Das sagst du Broly!" Ich schloss verbissen die Augen. Die Zeit fing wohl wieder an. Broly schmiss mich gegen die Wand. Ich polterte in den Palast... Ich stand auf und flüchtete in das innere des Palastes. Ich kam wieder zu dem Wellness Raum. Meine Haare wurden wieder schwarz und ich löschte meine Energie. Tenchinhan kam mit den Bohnen für Vegeta und Goku. Als die beiden aufstanden, sahen sie den etwas verwüsteten Palast und hörten wie Broly und Broke nach mir riefen. Vegeta rannte blitzschnell zu den beiden Kollossen. Goku nahm den Sack Bohnen und stürmte hinter her. Vegeta fand die beiden nicht. Sie löschten ihre Energie.
Goku kam bei Vegeta an und sagte:,, Wir werden den ganzen Palast durchsuchen, bis wir Saja haben!",, WAs ist wenn es zu spät ist?",, Für was zu spät?",, Hast du den Kerlen nicht zugehört? Broke will Saja schwängern verdammt!",, Äh, WIE BITTE?",, JA VERDAMMT!",, LOS!!!!!!" Schrie Goku und sie rannten so schnell sie konnten los. Dende sagte ihnen im Gedanken:,, Schaut mal im Wellness raum nach... Saja kann da drin sein, aber seit gewarnt, man spürt dann eure Energie nicht mehr, weil sie in dem Raum gelöscht wird!" Goku nickte und Vegeta folgte ihm.

Gerade als sie eintraten hatte Broke mich am Kragen gepackt und Broly lachte hönisch. Broke schmiss mich in dem Moment ins Wasser und sagte:,, So Broly, das wäre geschafft... Die kleine soll jetzt nur mein Kind austragen...",, Du Idiot... Dann musst du mit ihr verschwinden! Die kann sich doch ihr Leben nehmen oder sowas!",, Hmpf...",, Okay, ich nehme sie mit! Und wir haben Besuch bekommen, kümmer die mal um die zwei!" Broke stellte sich vor Goku und Vegeta. Vegeta schaute wütend auf den Boden und seine Ader pochte wieder. Broly fischte mich aus dem Wasser. Goku schaute zu mir. Er stürmte auf Broke los und schrie:,, WIESO SCHWÄNGERST DU MEINE SCHWESTER?! DAS IST ECKELHAFT!!!!!!!!" Broke grinste und wehrte alle Schläge von ihm ab. Vegeta stürmte auf Broly los und befreite mich aus seinen Armen. Broly schüttelte mit dem Kopf:,, Tze tze... Du hast es wohl immer noch nicht kapiert was?",, Verpiss dich kleiner! Lass meine Frau in ruhe!",, Frau? Wo ist denn der Ehering?",, Den hat sie zum kämpfen abgemacht! NUN LASST UNS IN RUHE!" Broly grinste und schlug Vegeta von mir weg, nahm mich und verschwand. Broke verschwand ebenfalls auf einmal.

Vegeta schlug gegen die Wand und diese brach ein. Goku schrie so laut er konnte. Als die beiden aus dem Palast kamen... wurden sie zusammen geschlagen... von Broly und Broke. Die beiden schienen nahe zu unbesiegbar zu sein. Vegeta kam langsam zu sich, vor ihm lag ein Zettel

So, da haben wir deine "Frau" jetzt endlich! Du kannst sie wiederhaben, wenn sie das Kind geboren hat! Denn dann ist sie nutzlos für uns! Wir brauchen nur Nachwuchs, weil unser Leben wohl bald zu Ende geht... Bitte versteh das doch! Und Saja... Sie ist perfekt! Das sah auch schon mein Bruder Broke so! Und Veggi, reg dich nicht auf... Sie kommt in neun Monaten zu dir zurück!


Vegeta schmiss den Zettel auf den Boden und stand wütend auf. > NEIN! DAS AKZEPTIERE ICH NICHT VERDAMMT! LASS MEINE SAJA!<


*****

Ich wurde angekettet an einem Bett. Broke stand neben mir:,, Hallo..." Ich erschrak und schrie auf. Broly sagte lachend:,, Hier kannst du schreien soviel zu willst! Niemand rettet dich!" Ich schaute mich ängstlich um. Broly grinste und kam über mir. Er kam näher an mein Ohr und flüsterte:,, Bis wir wissen das du schwanger bist, werde wir eine menge Spaß haben!"

Vegeta schaute auf:,, Ich glaube ich weiß wo die sind! Spürst du die Energie von Saja auch?" Goku schaute ihn verdutzt an:,, Das bildest du dir ein Vegeta!",, NEIN VERDAMMT! Ich flieg da jetzt hin!",, Warte ich komme mit!"
Goku folgte Vegeta auf Schritt und Tritt. Die zwei kamen an einem riesigen Raumschiff an. Meine Energie wurde stärker und stärker... Vegeta stürmte rein und Goku ebenfalls. Sie rannten gerade die Tür ein, als Broly dabei war, sich an mir zu vergreifen. Vegeta schlug den Kerl von mir und nahm ihn sich vor. Goku machte mich los und gab mir sein Shirt. Ich schaute ihn ängstlich an, er sagte:,, Ich bin nicht mehr wütend... Los nimm schon!" Ich nahm sein Shirt und zog es an. Mein Rock hatte ich ja noch an.
Broke kam langsam herein spaziert. Ich schaute zu Vegeta, er hatte keine Chance gegen Broly, also flog ich dazu und kämpfte zusammen mit ihm. Broly war uns unterlegen.

Dende schaute zu den anderen und sagte:,, Ich weiß warum sie gerade Saja ausgewählt haben!!!" Krillin schaute ihn fragend an:,, Und warum?",, Weil Saja die stärkste ist!",, Die Stärkste?",, Sie hat sich ohne weiteres in eine weitere Saiyajin Stufe verwandelt!" Yamchu kratzte sich am Kinn. Son Gohan lief zu Dende und fragte:,, Was machen die denn mit Saja?",, Sie soll ein Baby für Broke kriegen!",, UND WARUM?",, Das weiß ich nicht... Ich weiß nur das mit dem Baby..." Son Gohan stürmte hinter her. Er folgte der Energie seines Vaters.

Vegeta und ich konnten Broly erst mal ausschalten. Ich hatte einen krampfhaften Schmerz im Unterleib. Ich krümmte mich vor Schmerz. Vegeta rannte zu mir und fragte:,, Alles okay?",, Hm ja... Geht schon!"
Plötzlich leuchtete es ganz grell auf, wir mussten alle unsere Augen schließen. Als ich meine öffnete lag ich auf Brokes Armen und er flog davon. Ich erschrak und fragte:,, Was wie wo?" Er grinste und flog weiter.


Kapitel 21 Nachwuchs

Broke schaute zu seinem Bruder und sagte:,, Wo können wir uns denn am besten verstecken?",, Na da wo uns keiner vermutet! Los, wir fliegen mal zu einem anderen Planeten!",, Hm, gute Idee!"
Die beiden nahmen eine Kapsel und sie wurde zu einem Raumschiff. Broly sagte:,, Damit bin ich auf die Erde gekommen!",, Gut!", antwortete Broke. Ich schaute ein letztes Mal auf die Erde...

8 Monate später...

Ich war in eine Art Krankenhaus auf einem komischen Planeten. Von Vegeta und Goku hatte ich lange nichts mehr gehört, warscheinlich hatten sie mich aufgegeben.

Ich hatte Bauchschmerzen... Riesige...
Die Ärzte kamen in mein Zimmer und schlossen komische Geräte an mich dran. Ich schrie auf, warum war ich allein? Broke trat herein und schaute zu mir. Er fragte den Arzt:,, Kommt das Kind?",, Sie hat Wehen... Es wird wohl in ein paar Stunden soweit sein!",, Sie ist ein Saiyajin! Bei Saiyajins dauert es doch nicht so lange!",, Ach soo! Sie ist ein Saiyajin... Nun dann wird es in paar Minuten soweit sein!"

Tränen kullerten über meine Wangen, ich musste es verhindern, ich musste verhindern das ich das Kind bekam. Als alle draußen waren, riss ich mich von den Kabeln los und schlug das Fenster ein... Ich musste weg...

Son Goku und Vegeta kamen gerade auf dem Planeten an, wenige Kilometer von dort entfernt wo ich auf dem Boden lag und mich quählte. Vegeta hörte meine Schreie und sagte:,, Das ist der Planet! LOS!" Sie flogen zu mir. Ich nahm etwas Erde in meine Hand und schrie auf. Goku schaute erschrocken zu Vegeta. > Mist... Die haben die echt schwanger bekommen!!! SAJA BEKOMMT EIN KIND!!!<, dachte Goku sich geschockt.

Vegeta stürmte zu mir und tippte leicht an meine Wange. Ich öffnete die Augen und schrie wieder auf. Er nahm mich in den Arm und flüsterte:,, Alles wird gut... Alles wird gut!" Goku fragte:,, Dauert die Geburt lange bei SAiyajins?",, Nein, sie dauert nur maximal eine halbe Stunde, aber dafür haben Saiyajins mehr schmerzen!",, Oh... Das ist nicht gut!",, Die Frauen können bei jeder Geburt sterben, wenn sie es überleben sind sie um einiges stärker!",, Hmm...",, Los helfen wir ihr!" Ich schrie erneut auf, denn alles zog sich krampfhaft zusammen. Ich sagte weinend:,, Es darf nicht raus! Es darf nich zur Welt kommen, Vegeta töte es! Wenn es zur Welt kommt muss ich bei Broke bleiben! Weil er der Vater ist..." Vegeta schaute mich besorgt an.,, Was soll ich tun?",, Schieß etwas durch meinen Bauch und dann gebt mir ne Bohne!",, Okay..." Goku hielt Vegetas Hand:,, Warte... Soll sie es bekommen und dann töten wir es!",, Ich glaube die Geburt überlebt sie nicht!",, Warum?",, Das dauert schon zu lange...",, Saja?" Ich schaute zu ihm auf.,, Wie lange ist es her seit den Wehen?",, Weiß ich nicht verdammt! Tötet es!!!!" Vegeta schoss einen Gallik Strahl durch meinen Bauch und gab mir darauf sofort eine Bohne. Erleichtert stand ich auf und sprang in seine Arme:,, Los bloß weg hier!" Die beiden nickten und wir flogen zurück. Goku sagte:,, Die Reise zurück wird einige Zeit dauern..." Ich legte mich in mein Bett und Vegeta legte sich zu mir. Goku ging ebenfalls schlafen.
Vegeta flüsterte:,, Jetzt warst du von einem anderen Schwanger und ich hab eine andere geschwängert... Wann kriegen wir unser Kind?" Ich drehte mich zu ihm um und grinste:,, Du willst ein Kind?",, Jaa... Ich möchte mich mit dir zu Ruhe setzen und ein schönes Leben führen..." Ich küsste Vegeta und sagte:,, Gut, dann gib alles was du hast!"



Am nächsten Morgen stand Vegeta grinsend auf. Goku war bereits in der Küche und versuchte zu Kochen. Als er Vegeta grinsend ins Badezimmer gehen sah, lief er zu ihm und fragte:,, Was hast du?" Vegeta drehte sich grinsend um:,, Nichts...!"

Es vergingen weitere drei Monate.

Mein Bauch wurde langsam runder und wir näherten uns der Erde immer mehr. Wir waren gerade beim Frühstück. Vegeta schaute mich erwartungsvoll an... Goku trank gerade eine Tasse Milch als ich sagte:,, Vegeta, du wirst Vater..." Er stand jubelnd auf und nahm mich in den Arm. Goku verschluckte sich und spuckte die ganze Milch über sein Shirt.,, WIE BITTE?", fragte er ungläubig. Ich grinste ihn an und sagte:,, Jetzt... Ist die Richtige Schwanger, vom richtigen Kerl..." Goku nickte und sagte dann:,, Ja stimmt... Aber, aber... jetzt schon?!",, Na klar...",, Wo wollt ihr denn wohnen mit dem Kind?",, Na auf jeden Fall nicht bei Bulma!" Goku tapste mit dem Fuß mehrere Male auf den Boden.,, Ihr seid echt lustige Kerlchen! Aber seht zu wie ihr klar kommt!" Ich gab Vegeta einen Kuss und setzte mich auf seinen Schoß. Goku schloss die Augen und ging in den Kontrollraum.

Lächelnd fragte ich:,, Wo werden wir denn wohnen?",, Wir können das mit der Kapsel machen und in die nähe von Kakarott ziehen!",, Hm ja, klingt gut! Du sag mal lebt Vater jetzt?" Lächelnd nickte Vegeta:,, Er wartet schon sehnsüchtig auf dich!" Ich grinste und sprang jubelnd in die Luft.
Vegeta stand auf und ging raus. Ich lag auf dem Bett und schaute mir die Decke an. Warum wusste ich nicht so genau, allerdings musste ich nachdenken. > Wenn ich jetzt schon Schwanger bin... Uff! Ich gehe mal zu meinem Bruderherz...< Ich stand auf und ging zu ihm. Ich hörte was er mit Vegeta besprach:,, Du Vegeta... Ist das nicht bisschen zu früh für ein Kind?",, Wieso meinst du? Saja ist jetzt endlich mal von mir Schwanger! Wir werden das Kind nich töten! Vergiss es!",, Das meinte ich nicht! Als wir noch auf dem Planet waren, sagtest du Saja könnte keine Geburt hinbekommen!",, Nein, so sagte ich es nicht! Kakarott nächste Mal hör genauer zu! Diese Geburt hätte sie nicht überlebt... Aber diese bestimmt!",, Aber du weißt doch gar nicht was da auf dich zu kommt! Kinder sind anstrengend! Es ist zwar schön ihnen beim aufwachsen zuzusehen... Aber das erfordert viel Geduld... Saja hat Geduld... Aber wie ich dich kenne!",, Halt die Klappe!",, Siehst DU!",, Ach Kakarott! Bitte nerv mich jetzt nicht... Ich bin gerade im Vaterglück und du musst mir alles vermiesen!" Ich grinste und lief auf Goku zu und sprang auf seine Schultern. Er grinste und nahm mich Huckepack. Vegeta sagte dann streng:,, Du darfst nicht so rum toben! Und kämpfen schon gar nicht! Klar Saja?" Ich schaute ihn grinsend an, als ob seine Worte an mir vorbei gezogen waren... Vegeta aber wurde ärgerlich.
Goku nickte nur und sagte zu mir:,, Hast du gehört! Nicht mehr toben!" Ich nahm Goku den Radar aus der Hand. Er rief:,, Hey den brauche ich!" Ich zeigte ihm Zunge und lief vor ihm weg. Vegeta knurrte und teleportierte sich vor mich. Ich rannte direkt gegen ihn. Er packte meine Schultern und sagte noch einmal streng:,, Du darfst nicht toben..." Ich schaute traurig nach unten und sagte:,, Warum verbietest du mir das? Broke und Broly...",, ICH WILL NICHTS ÜBER DIE BEIDEN HÖREN!",, ABER SIE HABEN SICH UM MICH GEKÜMMERT!!!",, Ach, und wie?",, Vom ersten Tag an haben sie mich verwöhnt! Mit allem möglichen leckeren Sachen! Und das einzige was du kannst, ist mir das toben verbieten?" Vegeta knurrte und schloss sauer die Augen:,, Willst du damit sagen, dass Broly und Broke besser sind als ich?" Ich drehte mich um mit Sternchen in den Augen:,, Sie haben sich um mich gekümmert!" Goku kam gerade an und hörte alles mit. Vegeta explodierte fast und schrie:,, DANN GEH DOCH ZU DEN BEIDEN! UND LASS DICH VON DENEN VERWÖHNEN! MEINE FRESSE IST MIR SCHEIß EGAL WAS DU MACHST!" Ich schaute ihn wütend an und ging ohne ein Wort. Goku hielt meinen Arm fest und fragte:,, Was ist los?" Ich riss mich los und ging weiter. Goku stürmte zu Vegeta der wütend an der Wand angelehnt war. Er atmete schwer und seine Ader pochte wieder. Goku fragte:,, Was isn?" Vegeta schaute wütend zu ihm und sagte:,, Verdammte scheiße! Da fing sie auf einmal mit Broke und Broly an! Ist das zu fassen? Ich mache mir sorgen um sie und das Kind und halte sie fest... IST DAS ZU FASSEN?" Goku schnaufte aus:,, Und was noch?",, Na Broly und Broke hätten sie so toll verwöhnt...",, VERWÖHNT???",, Ja anscheinend hat es ihr ja sehr gefallen! Dann frage ich mich Kakarott, wieso wir sie gerettet haben?",, WEil du mir sonst den Rest meines Lebens die Ohren voll geheult hättest!",, RICHTIG! WEIL ICH SIE LIEBE! Anscheinend...",, Jetzt beruhig dich Vegeta! Sie meinte es bestimmt nicht so!"

Ich saß in meinem Zimmer und starrte aus dem Fenster. Die Sterne waren wirklich wunderschön. Sie funkelten so hell. Es klopfte an meiner Tür. Plötzlich durchzog meinem Bauch ein tiefer ziehender Schmerz. Ich schrie auf und Goku polterte in mein Zimmer. Goku schrie auf und rief Vegeta, dieser kam aber nicht, er dachte wir wollen ihn verarschen...

Goku legte mich auf mein Bett und ich zitterte die ganze Zeit. Erst als Vegeta sah, wie Son Goku nach Tabletten suchte, glaubte er uns. Er rannte in mein Zimmer und sah das Blut was an meinen Beinen hinunter lief. Vegeta schreckte auf und nahm mich ganz feste in den Arm. Goku fand Medizin für mich... Die beiden schlossen mich an Geräte an um zu schauen wie es dem Kind ginge. Goku sagte:,, Gut das ich kein Arzt bin!",, Wem sagst du das...", antwortete Vegeta ängstlich. Ich öffnete langsam meine Augen. Vegeta nahm meine Hand und setzte sich zu mir:,, Alles okay?" Ich sagte nichts... Es tat schrecklich weh...
Goku sagte:,, Ich lasse euch mal alleine! Ich werde Bulma anrufen und sie fragen was es gewesen sein könnte!",, Ja ok!"

Son Goku ging an den Monitor und rief Bulma an. ,, Ja? Ah Son Goku du bist es! Wo seid ihr und wie geht es Saja?",, Also, pass auf! Saja hat das Kind von Broke nicht bekommen, wir haben es getötet! Allerdings ist sie jetzt von Vegeta schwanger... (-.-) Ja ich weiß kommt alles so plötzlich! Sie hat geblutet... Und sie hatte ziehende Schmerzen, so wie sie sagte!",, Äh... In welchem Monat ist sie? Das hätten die Wehen sein können!",, WIE BITTE? Sie ist im dritten Monat!",, Oh, na dann! Dann kann es vieles sein Son Goku! Ich kann dir nur nicht mehr sagen! Ich habe von so etwas leider keine Ahnung, aber vielleicht war es nur etwas überanstrengung! Meistens kann der Muttermund schuld sein!",, Also... darf sie gar nicht mehr weg?",, Na klar doch!... Klar darf sie sich bewegen! Nur sollte sie nicht so viel rum rennen... Sie ist gerannt stimmts? Hmm...",, Was sollen wir tun wenn sie die Wehen hat?",, Hm, dann wird das arme Baby ein Frühchen...",, JA UND DANN?",, Bleib locker Goku... Die heutige Medizin weiß was zu tun ist!",, Ja aber wir sind hier in einem Raumschiff! Hier sind keine Ärzte, nur Vegeta und ich!",, Melde dich wenn es was neues gibt! Ich werde bevor ihr ankommt einige Ärzte zusammen rufen, die sollen sich Saja dann anschauen!",, Alles klar, Tschüss und Danke!"
Goku legte auf und ging langsam zu Vegeta und mir. Er sagte:,, Nun, Saja darf nicht mehr so viel rennen... Ansonsten müsste alles okay sein!" Vegeta schloss die Augen und gab mir einen Kuss:,, Geht klar... Hab ich doch gesagt..." Ich schloss die Augen und schlief ein.

Vegeta fragte:,, Was hat Bulma noch gesagt?",, Das auf der Erde Ärzte warten werden...",, Ah okay... Das ist schon mal eine sehr gute Nachricht!",, Sag... Wollte sie mit dir ein Kind?" Vegeta stand auf und zupfte sein Hemd zurecht:,, Ja das wollte sie... Wir haben es beredet und wo wir wohnen wollen! Wir wollen zu dir in die nähe ziehen! Da ist es ruhig und da kann unser Kind gut aufwachsen! Ich meine...",, Willst du ihm das kämpfen beibringen?",, Natürlich! Denkst du nur dein Sohn wird kämpfen? Wir werden sehen wer der bessere ist!" Goku grinste und sagte:,, Gut okay! Aber untersteh dich meiner Saja weh zu tun!",, Hör auf damit (-.-)" Völlig entkräftet setzten die beiden sich an mein Bett und diskutierten.
,, In 2 Monaten kommen wir erst wieder zur Erde... Was sollen wir solange machen?",, Uns um Saja kümmern!",, Ja, aber... Wir haben keine Vorräte mehr!",, Vielleicht sollten wir an einem Planeten halt machen, vielleicht ist da einer der Saja heilen kann!",, Ja! Super Idee!"

Goku und Vegeta liefen in den Kontrollraum und suchten nach einem Planeten der nahegelegen war. Keiner von beiden bemerkte das der Treibstoff und die Batterie wohl bald den Geist aufgeben würde...


Kapitel 22 Das neue Namek

Son Goku schaute zu Vegeta:,, Ich gebe die Hoffnung langsam auf! Hier sind keine Planeten!",, Ach hier sind überall Planeten! Sie sind nur unbewohnt... Oder nicht mit dem bewohnt was wir suchen!",, Vielleicht auf dem neuen Planet der Namekianer?!",, Witzbold... Wie sollen wir den denn jetzt finden?",, Gib mal die Koordinaten 0564KLYS- 24452DIKJ ein! Wenn ich das noch richtig in Erinnerung hab!" Vegeta tippte die komischen Zahlen ein und das Raumschiff flog in die Richtung. Goku kratzte sich am Kopf:,, So, jetzt aber!",, Goku... Glaubst du das Saja mit mir glücklich ist?",, Würde sie sonst mit dir ein Kind wollen?",, Weiß ich nicht... Saja kommt mir manchmal so zerbrechlich vor, aber dann ist sie doch so unberechenbar!",, Denkst du... Du hast dich durch sie verändert?",, Kakarott, jeder verändert sich! Saja ist das beste was mir je passiert ist! Ich werde alles für sie tun und wenn ich für sie sterben werde!",, Gut, dass mit dem sterben nimm mal schnell zurück! Du wirst gefälligst nicht sterben!" Vegeta rieb sich sein Kinn:,, Es ist meine Schuld das Saja jetzt so leiden muss!",, Warum sie wollte es doch so! Sie wollte doch mit dir eine Familie!",, Ja aber... Ich glaube ich kann nicht gut für sie sorgen, verstehst du?",, Wieso nicht?",, Ich bin..." Er hörte auf und ging ohne ein Wort in den Gemeinschaftsraum.

Die Nacht verlief ruhig. Ich hörte wie die Tür aufging und Vegeta rein kam. Dicht gefolgt von Goku. Vegeta sagte dann:,, Ich hab es hier hin gelegt...",, Liegt es denn da?",, Nö...",, Hmpf... Dann ist auch egal! Schau mal ob es ihr gut geht?!" Vegeta ging zu mir und berührte meine Stirn. Ich öffnete etwas die Augen und er sagte:,, Ja sie schläft! Dann geh schon mal weiter machen!" Goku nickte und verschwand. Vegeta stand auch auf und ging.

Ich hörte wie Goku rief:,, AUA! Verdammte kacke!",, Was machst du denn da?",, Ich hab mir weh getan!",, Dumpfbacke!" Ich schloss die Augen und schlief weiter. Als ich aufwachte wurde ich von einem leckeren Teegeruch wach. Neben meinem Bett stand eine Tasse Erdbeer Tee und ein Spiegelei mit Toast. Ich freute mich und aß sofort alles auf. Den Tee genoss ich dann noch im Bett. Als ich aufstand lagen Goku und Vegeta schlafend auf dem Boden. Goku hatte einen Hammer in der Hand und Vegeta Schrauben und eine Bohrmaschine.

Ich grinste und sah die vielen Bretter auf dem Boden. Ich schleifte Goku in sein Bett und Vegeta auch. Sie waren normalerweise nicht schwer, allerdings konnte ich das im Moment nicht vertragen.
Ich legte eine Hand auf den Bauch und schloss die Augen. Die schmerzen hatten aufgehört.
Ich wusste das wenn die beiden aufstehen, haben sie einen riesigen Hunger, also ging ich in die Küche und fing an zu kochen.

Es gab Reis mit Sushi, Kartoffel mit Hühnerfleisch, Makrelen... Und vieles mehr.

Ich baute aus dem Holz einen großen Tisch und Stühle. Dann stellte ich das Essen auf den Tisch und ging ins Badezimmer um mich zu duschen.
Es dauerte kaum zwei Minuten da saßen die beiden am Tisch und schlangen alles in sich hinein. Ich erschrak und drehte mich um. Kopfschüttelnd ging ich also ins Badezimmer. Dieses Schiff war ziemlich luxeriös. Ich war gerade am duschen, als plötzlich alle Lichter ausgingen und das Schiff runter zu fallen schien. Ich erschrak und ging sofort aus der Dusche heraus und zog schnell meine Sachen an. Zwar war ich noch nass, aber das störte mich jetzt wenig. Vegeta und Goku standen panisch am Kontrollcomputer. Ich öffnete eine Luke nach draußen und hielt das Schiff von unten fest und drückte es nach oben. Es war als gäbe mir das Baby noch mehr Kraft als ich vorher schon hatte. Goku erschrak und sah sich um. Wir flogen nicht mehr nach unten sondern in Richtung eines Planeten.
Vegeta wusste das da etwas faul war und ging im Badezimmer schauen ob ich da war. Goku flog in der Zeit runter zu dem Raumschiff um zu schauen ob ich es steuerte. Er konnte seinen Augen kaum trauen und fragte:,, Was machst du denn hier?",, Geh ins Raumschiff und versuch die Kiste anzumachen! Ich schaffe das schon!",, Nein, nix da!",, MACH! Ich hab das doch wohl nicht umsonst gemacht! Los geh rein!",, NEIN! Du verbrennst wenn wir auf einen Planeten zufliegen!" Ich schloss genervt die Augen und beschleunigte. Goku stürmte auf mich zu und nahm mich auf den Arm:,, Du sollst so was nicht machen!",, Aber Goku...",, Nichts da.. Das Baby soll doch unbeschädigt bleiben!",, Du verhälst dich ja fast wie mein Vater!",, Wie unser... Meinst du wohl?",, Ne, ich meine als ob du meiner wärst!",, Ach soo ... Ja ne... Komm Huckepack..." Ich schaute ihn genervt an und ging bei ihm auf den Rücken. Er sagte dann:,, Flieg jetzt schnell ins Raumschiff... Dann beschleunige ich um vieles mehr!",, Okay, pass auf dich auf Bruderherz!" Ich gab ihm ein Küsschen auf die Wange und flog ins Raumschiff wo Vegeta mich erwartete. Er lief zu mir und nahm mich in den Arm:,, Saja liebes... Hast du das Essen für uns gemacht?" Ich nickte lächelnd:,, Jop...",, Wie süß von dir! Danke...",, Bitte, ich wusste doch ihr würdet mit einem riesen Hunger aufwachen!",, Woher das alle immer nur wissen! Wo ist dein Bruder?",, Er fliegt das Schiff zum nächsten Planeten..." Vegeta grinste und sagte:,, Das bedeutet wir haben Zeit für uns?" Ich wurde rot und nickte verlegen. Er kam näher und begann mich sanft zu küssen. Ich erwiderte seinen Kuss und legte meine Arme um seine Schultern. Er legte seine um meine Hüfte und zog mich in mein Zimmer. Eher gesagt in unser Zimmer. Vegeta zog sein Oberteil aus und begann meinen Nacken zu küssen. Ich legte mich in das Bett und er auch. Er begann meinen Bauch zu liebkosen..... So ab hier darf ich nich weiter schreiben :D Damit ist Lemon 2 geboren

************Lemon 2 ********************

Dabei zog er mein Oberteil aus und massierte meine Brüste. Ich zog ihn zu mir hoch und küsste ihn weiter...
Vegeta legte seinen Kopf auf meiner Oberweite ab und fragte:,, Meinst du das tut nicht weh?",, Was soll weh tun?",, Na wenn wir jetzt miteinander schlafen... Oder ich könnte dem Kind weh tun!!!" Ich lächelte und sagte:,, Du wirst niemanden weh tun... Okay?",, Hmmm.... Okay..." Er zog sich bis auf seine Shorts aus und schob meinen Rock langsam an meinen Beinen hinunter. Ich genoss es.
Als wir beide dann nackt aufeinander lagen, kam Goku plötzlich rein. Vegeta erschrak und ich drückte ihn auf mich, damit Goku mich nicht sah. Vegeta fing an zu lachen und legte seinen Kopf neben meinem. Er starrte zur Wand und ich starrte zu Goku. Dieser schaute wütend auf den Boden und fing dann an zu lachen und sagte:,, Ihr solltet mal wo anders trainieren!" Ich verstand nicht was er wollte... Trainieren? Vegeta lachte:,, Was ein Scherzkeks..." Ich stand hektisch auf und sagte:,, Wenn Goku hier war, dann sind wir schon auf dem Planeten!",, Saja, komm her... Jetzt komm bitte *flenn*" Ich lächelte und legte mich wieder zu ihm. Er begann mich wieder zu massieren und zu küssen. Es war so schön, Vegeta war wirklich unheimlich zärtlich. Er fragte dann leise:,, Bereit?" Ich nickte und kniff die Augen zu, ich wusste jetzt würde es ganz schön weh tun. Er drang langsam in mich ein, er merkte das ich krampfhaft wurde. Vegeta küsste mich und sagte:,, Entspann dich..." Ich öffnete die Augen und wurde rot... Er hatte gemerkt das ich Angst hatte...
Er nahm mich am Rücken hoch und lehnte sich gegen die Wand. Ich umklammerte Vegetas Nacken und kniff die Augen zu... Etwas tat es noch weh...
Vegeta hörte auf und fragte:,, Tut es denn so weh?" Ich wurde rot und sagte nichts. Er nahm mit seinen Händen meine Wangen und schaute mir tief in die Augen.,, Tut es dir weh?", fragte er direkt. Ich gab ihm einen Kuss und schüttelte mit meinem Kopf. Vegeta sagte dann:,, Jetzt sag schon...",, Nein es tut nicht weh... Es ist furchtbar schön... Mach bitte bitte weiter!" Er nickte und legte sich wieder auf mich.......

( Dieser Lemon war zwar nich ganz sooo pervers ^^ Allerdings wird dann einem mal klar, wie Vegeta und Saja zu einander stehen und wie zärtlich Vegeta doch ist )

**************Lemon 2 Ende********************

Als wir zwei also wieder angezogen waren gingen wir hinaus zu Goku. Er schaute sich um und rief die ganze Zeit:,, HALLO?" Ich schaute mich auch um. Das Klima war ziemlich schwül... es glich fast einem Tropenwald. Vegeta fragte:,, Saja ist die Luft nicht bisschen zu dünn für dich?",, Passt schon... Ich kriege genug für uns zwei...",, Na wie du meinst..." Ich nickte und fragte Goku dann:,, Weißt du wo wir hier sind?" Er drehte sich um und tippte mir grinsend auf die Nase. Ich verstand gerade mal seine Aktion nicht. Er aber grinste mich böse an und kam dann näher:,, Und wie isser so?",, Was? Wer? Hä...",, Na Vegeta...",, HÄ?",, Psst... Ich frag dich nur wie er so im Bett ist..."
Ich schaute Goku wütend an und schlug ihn zu Boden. Er stand lachend auf und hatte eine Beule auf dem Kopf. Vegeta kam zu mir und sagte:,, Okay... Dann wollen wir mal! Wenn wir uns aufteilen..." Goku verschrenkte die Arme:,, Saja kommt mit mir!" Vegeta konterte:,, Nein mit mir!" Ich grinste und sagte:,, Ich bleibe hier!" Vegeta nahm meine Hand:,, Das ist zu gefählich, Liebling!" Ich nahm meine Hand zurück und sagte:,, Ich kann gut auf mich aufpassen!" Die Jungs flogen dann also ohne mich. Genervt blickte ich auf das Raumschiff und ging wieder hinein. Als ich einsteigen wollte, explodierte es plötzlich. Vegeta und Goku waren schon lange weg. Ich erschrak und schrie auf. Die ganzen Sachen waren im Raumschiff. Jetzt lag es an mir jemanden zu finden.

Als ich eine Zeit lang flog, sah ich einen steinigen Weg. Hier musste also irgendwas leben. Ich flog dem Weg hinter her und kam tatsächlich in das Namekiansiche Dorf. Ich erinnerte mich noch an die Zeit von Freezer..
Das Dorf war wie leer gefegt, keine Menschenseele war hier. Ein leichter Wind trug die Blätter davon. Ich trat in ein Haus und da saß ein Namekianer. Ich grüßte ihn freundlich:,, Hallo... Ähm... Sagen Sie..." Er öffnete die Augen und schaute mich prüfend an.,, Wer bist du?", fragte er unsicher. Ich verbeugte mich vor ihm und sagte:,, Ich bin Saja! Die Schwester von Son Goku!",, WAS? Son Goku hat eine Schwester???" Ich nickte. Er rieb sein Kinn:,, Ähnlich siehst du ihm ja! Sag Saja, was ist denn dein Begehr?",, Also... Jetzt mittlerweile ist mein Begehr riesig! Nun wir hatten wohl kein Treibstoff mehr für unser Raumschiff und sind hier gelandet... Dann teilten wir uns auf, also Goku Vegeta und ich... Gerade als ich ins Raumschiff wollte explodierte es plötlzlich! Wir können nicht zurück!",, Hm, da lässt sich etwas machen... Unser heiliger Drache Polunga kann euch Nachhause zaubern!" Ich dachte nach:,, Ja... Und wie kann man ihn rufen?",, Geht zu unsern ältesten...",, Wo ist der?", fragte ich. Er zeigte nach rechts und ich verstand. Ich nickte und bedankte mich. Als hätte ich es nicht geahnt, war der Dorfälteste nicht zu übersehen. Es kam mir so vor als ob tausende Pfeile auf ihn zeigten und ich fand ihn nicht...
Ich drehte mich um und spürte das Vegeta und Goku auf dem Weg hier her waren. Ich grinste und dachte > Tja, da sieht man es mal wieder! Frauenpower... Das sind zwei Lappen ^^< Als die beiden ankamen grinste ich sie böse an und fragte:,, Und ihr wolltet mich bei Schiff lassen? Ich habe den Dorfältesten schon gefunden! Goku, geh mal fragen!" Vegeta schaute sauer zu Goku herüber und dieser schaute verlegen zu mir. Er nickte und ging zum Dorfältesten. Vegeta sagte:,, Ich hätte nie an dir gezweifelt! Aber war es nicht gefährlich?",, Ach, nur kurz bevor ich rein gehen wollte ist es explodiert, aber sonst!" Vegeta und Goku erschraken. Goku murmelte:,, Wir haben ein Bettchen für euer Kind gebaut..." Ich schaute die beiden fragend an:,, Was? Und das war im Schiff..." Wütend blickte Vegeta rüber zu Goku und sagte:,, Ist ja auch schnuppe... So dämliche Betten kann man ja überall auf der Erde kaufen!" Ich grinste und nahm Vegeta in den Arm. Er aber schien ziemlich aggressiv zu werden und schloss die Augen.

Ich wendete mich zu Goku und sagte:,, Geh schon, ich will nicht für immer hier bleiben!" Zwei kleine Namekianische Kinder standen vor mir und zeigten auf meinen Bauch. Vegeta sah das und schrie:,, VERPISST EUCH IHR ROTZLÖFFEL!" Ich erschrak und schaute zu Vegeta, der die zwei kleinen ziemlich böse angeschrieen hatte. Ich schaute zu ihnen und hockte mich zu ihnen. Der eine sagte fröhlich:,, Du bist ja schwanger..." Ich grinste und nickte:,, Jap.. Na was macht ihr denn hier?",, Wir warten hier auf unsere Mami... Eher gesagt warte ich auf meine Mami..." Ein etwas älterer dieses Stammes erschien hinter mir und flüsterte:,, Seine Mutti ist seit 2 Jahren tot..." Und verschwand wieder. Ich erschrak und schaute zu dem kleinen der mich fröhlich anlächelte. Ich schaute nach unten und sagte:,, Du bist dir sicher das deine Mami zurück kommt?",, Ja na klar! Sie würde mich niemals im Stich lassen!" Vegeta schaute zu mir und beobachtete meine Reaktion. Ich stand wortlos auf und schaute auf den Boden. Niemand sah meine Augen da sie von Schatten bedeckt wurden. Ich kniff sie wütend zusammen und versuchte mich auch gleich wieder zu beruhigen, aber der Gedanke das der kleine genauso enttäuscht werden würde wie ich es wurde tat mir weh. Ich ballte meine Hände zu Fäusten und schaute zu ihm, dann sagte ich:,, TRAINIER! Du musst jeden Tag trainieren! Bis du irgendwann der stärkste bist! Und dann musst du es allen zeigen! Niemand wird sich über dich lustig machen! Hast du mich verstanden?" Er schaute mich verdutzt an. Ich beruhigte mich und fragte:,, Willst du nicht mit auf die Erde kommen? Mit uns? Da ist Dende... An den erinnerst du dich doch bestimmt oder?" Der kleine lächelte und nickte, wurde dann aber wieder stumm. Er sagte:,, Aber meine Mami..." Ich nahm ihn an die Hand und sagte:,, Ab heute bin ich deine Mami... Okay?",, Warum?",, Na weil deine Mami mir gesagt hat, ich solle dich auf die Erde holen!",, Das hat sie?",, Jop... Sie hat gesagt das sie vorerst nicht mehr zurück kommen kann! Und anstatt das du hier so verbissen wartest, solle ich dich mitnehmen!" Der kleine grinste und schaute zu mir hoch. Ich fragte:,, Wie heißt du denn?",, Ich heiße Rego!",, Rego? Hm, lustiger Name... Hallo Rego!" Er lächelte mich an und ich schaute zu Vegeta.

Kapitel 23 Zurück auf der Erde


Der Dorfälteste hatte gesehen wie ich mit Rego gesprochen hatte- und auch Goku war ein wenig begeistert von meiner Güte > Sie hat doch etwas von mir! JAAA das ist meine wahre Schwester!< Vegeta konnte es kaum fassen, dass ich ihn wirklich aufgenommen hatte. Aber irgendwie war mir der kleine Kerl ganz schön ans Herz gewachsen. Er sah wirklich süß aus. Der kleine war sofort anhänglich und stand entweder immer hinter oder neben mir. Ich fand es zwar ziemlich niedlich das der kleine mich sofort mochte, auf die Dauer wurde es aber doch nervig. Goku ging also zum Ältesten hinein und sprach mit ihm. Vegeta kam zu mir und fragte:,, Wieso hast du das eben getan?",, Hast du das nicht mitbekommen?" Ich wendete mich zu Rego:,, Geh mal schonmal ein paar Sachen holen, ja?" Der kleine nickte und verschwand. Ich schloss die Augen und sagte:,, Er hat seine Mutter verloren!",, Saja, ich werde mich nicht um diesen Rotzlöffel kümmern!",, Tze, musst du auch nicht! Aber war mir ja klar, dass du so reagieren würdest! Der kleine hat seine Mutter verloren!",, - Mich hat auch niemand aufgenommen nachdem Vater und Mutter gestorben sind!",, Vegeta! Freezer..." Ich verstummte. Jetzt hatte ich wirklich Vegetas Gefühle verletzt. Er schaute mich wütend an und sagte:,, Ich weiß wohl sehr genau warum sie tot sind!",, Ja aber uns beide konnte keiner aufnehmen, weil er uns terrorisierte!",, Das ist mir sowas von scheiß egal!" Ich sagte nichts, sondern schaute zu Rego. Er kam mit einem kleinen Sack angelaufen und sagte lächelnd:,, Ich freue mich ja so Dende zu sehen! Geht es ihm gut?",, Ja, sehr sogar! Vielleicht kannst du ja bei ihm wohnen!",, Ja! Kommst du mich denn da dann besuchen, Mama?" Ich lächelte und streichte über seinen Kopf:,, Na klar!" Son Goku schritt die Treppen hinunter und sagte:,, Gut, seid ihr alle bereit?" Er schaute mich und Rego an, doch sein Blick verfing sich an Vegetas wütendem Gesicht. Goku kam zu mir und fragte:,, Was hat der?",, Ach... Wegen Rego... Es passt ihm wohl nicht!" Goku schüttelte mit dem Kopf und sagte dann:,, Gut, also dann folgt mir mal!" Rego schien sich riesig zu freuen.
Ich starrte die ganze Zeit vor mich hin, weil ich am überlegen war. Es musste doch einen Grund haben, warum unser Raumschiff explodiert war. Ich beschleunigte meine Geschwindigkeit etwas, so dass ich neben Goku lief. Ich fragte ihn dann:,, Also, weißt du warum unser Raumschiff explodiert ist?" Er schaute zu mir und sagte:,, Woher? Ich war nicht da, normalerweise müsstest du das ja wissen!",, Ja... Pff! Ich wollte rein gehen und dann hats Bum gemacht!" Vegeta blieb ruhig und starrte Rego böse an. Mein Herz raste. Wer hat das getan? Und weswegen? Goku blieb stehen und ich lief gegen ihn. Er sagte:,, So! Dann wollen wir mal! Rego, gut das wir dich dabei haben! Könntest du den Drachen rufen und dann uns alle auf die Erde wünschen?" Der kleine trat hervor und ging zu den großen Namekianischen Dragon Balls. Ich dachte nach > Aber es muss ein Namekianer gewesen sein... Oder... Ach ich habe keine Ahnung!< Goku sagte dann:,, Saja... Während den vielen Monaten wo du verschwunden warst ist viel passiert!",, Was denn?",, Erklär ich dir auf der Erde! Hatte es ganz vergessen!" Ich schaute ihn genervt an und sagte:,, Trottel..." Er lächelte und schaute zu Rego. Der brabbelte etwas auf Namekianisch und - Schwups- Wir waren wieder auf der Erde. Ich schaute mich um, wir waren auf einer Insel. Darauf stand ein Haus. Goku sagte:,, So, jetzt sind wir bei Muten! Kommt herein!" Vegeta lehnte sich gegen eine Palme und schaute auf das Meer > Goku hat recht, ich bin durch Saja viel zu verweichlicht! Das ist ja richtig eckelhaft! Ich sollte wohl wieder der alte werden...< Bevor ich in die Tür ging drehte ich mich zu Vegeta um und rief:,, Hey, kommst du?",, Gleich, Weib!" Ich wunderte mich, dass er mich Weib nannte?! Das hatte er bis jetzt nur zu Bulma gesagt! Ich plusterte meine Wangen auf und fragte:,, Seit wann bin ich so wie Bulma?",, Warum?",, Na weil du mich Weib genannt hast!" Er drehte sich zu mir um und knurrte:,, Hör auf zu nerven... Und geh endlich rein!" Ich schloss die Augen und ging rein. > Jetzt hat der auch noch schlechte Laune... OH MAN!< Rego kam zu mir angelaufen und sagte schüchtern:,, Da sind ganz viele... Ich kenne sie nicht! Mama!" Ich grinste und streichelte über seine Stirn:,, Keine Angst!" Er ging hinter mein Bein und schaute zu mir auf. Ich lächelte und sagte:,, Komm da gehen wir zusammen rein!",, Ok...", antwortete er schüchtern. Ich ging in den Raum und Goku zeigte auf Rego und murmelte etwas. Wir beiden setzten uns an den Tisch und Rego sagte zu mir in Gedanken:,, Ich kenne hier niemanden!" Ich erschrak und schaute zu ihm. Er lächelte mich an. Als ob nichts gewesen wäre. Goku fragte:,, Wo haste denn Vegeta gelassen?" Ich schnaufte und sagte:,, Er hat schlechte Laune! Kann ja vorkommen!" Muten Roshi starrte mich die ganze Zeit an. Irgendwann lehnte er sich zu Goku hinüber und fragte:,, Deine Schwester?" Goku nickte. Muten fragte daraufhin:,, Du sag mal, könntest du sie dazu rum kriegen einen Bikini anzuziehen?",, Wieso?",, Nur so..." Goku verstand langsam und sagte dann böse grinsend:,, Das musst du mit Vegeta ausmachen! Der ist ihr Freund!" Muten verschluckte sich und fing an zu husten:,, Okay okay..." Vegeta kam rein und knallte dabei die Tür auf. Er sagte:,, Kakarott!!! Wann kämpfen wir?" Ich drehte mich um und fragte:,, Was ist denn mit dir los?",, Schnauze! Los Kakarott! Scheu dich nicht!" Ich stand wütend auf:,, SCHNAUZE????" Vegeta schaute mich ebenfalls wütend an:,, Ja, ich sagte Schnauze... Und für dich wiederhole ich es gerne nochmal!" Ich schmiss die Tasse Tee mit voller Wucht auf den Boden und ging näher an Vegeta heran:,, Hast du sie noch alle?",, Ja... Aber du gleich nicht mehr! Geh mir aus dem Weg!" Goku stand auf und stellte sich vor mich:,, Was hast du auf einmal?",, Laber nicht, komm ich will mit dir kämpfen!" Rego stand auf und stellte sich zu mir. Er zupfte an meinem Rock und fragte:,, Was hat Papa?" Vegeta schrie:,, UND NENN MICH NICHT PAPA DU BROCCOLI!" Rego schreckte zurück und ich sagte sauer:,, Lass Rego da aus dem Spiel! Du hast sie nicht mehr alle Vegeta! Mit dir zieh ich nirgendwo hin!" Ich nahm Rego auf den Rücken und flog zu Dende. Goku schaute ihn wütend an:,, Weißt du was du da eben getan hast?",, Ist mir scheiß egal...",, ICH WILL DAS NIE WIEDER HÖREN! Ich kämpfe nicht mit dir! Du hast ja wohl ein Knall...",, Dann töte ich alles was mir in den Weg kommt!" Son Goku schluckte einmal und starrte Vegeta böse an. Er aber grinste nur höhnisch und wartete darauf das Goku mit ihm kämpfte.,, Überleg es dir!", sagte er böse:,, Denn sonst hat deine Schwester ihre letzten Atemzüge gemacht!",, NEIN! Das kannst du nicht machen! Sie ist schwanger von dir!",, Und ob ich das kann!",, DU MONSTER!",, Danke..." Vegeta verschwand.

Rego und ich kamen gerade bei Dende an. Er freute sich mich wiederzusehen und kam zu mir angelaufen. Ich sagte:,, Hallo Dende!" Er stellte sich vor mich und sagte:,, Hallo Saja! Wie geht es dir?",, Super! Es könnte nicht besser sein!", brachte ich mit einem breiten grinsen hervor. Dende lachte und fragte:,, Wo hast du denn deinen Bruder und deinen zuküftigen Mann gelassen?",, Ach... Keine Ahnung was die machen! Sag mal... Kennst du noch einen Namekianer namens Rego?",, Ja, er war mein bester Freund früher!" Rego sprang von meinem Rücken und lief in Dendes Arme. Ich grinste und hockte mich zu den zweien. Dann schaute ich zu Dende und fragte:,, Meinst du ich kann bei dir wohnen?" Dende nickte und ging in den Palast. Auf einmal erschien Goku hinter mir und griff panisch meinen Arm. Ich erschrak und schaute zu ihm:,, Was ist?" Plötzlich kam aus dem Himmel ein Blast angeflogen und Goku zog mich weg. Er stellte sich vor mich und sagte:,, Vegeta hat wohl ein Sonnenstich oder so was! Der hat sich ja total verändert!" Ich scherzte:,, Er ist bestimmt Eifersüchtig!" Goku grinste leicht und sagte dann:,, Bring dich in Sicherheit!",, Aber was ist mit Rego?",, Nimm ihn mit!" Ich blieb wie erstarrt stehen:,, Stop, du meinst das doch wohl nicht ernst oder?",, Doch Vegeta ist übergeschnappt!",, Ach das legt sich wieder!" Ich schaute hoch zu Vegeta und flog ein Stückchen hoch. Rego und Dende schaute ungläubig auf Vegeta, als er einen Gallik Strahl formte. Ich schwebte auf genau diesselbe Höhe wie Vegeta war und rief zu Goku:,, Er macht es nicht, wenn er mich liebt! Und er wird nicht schießen..." Vegeta jedoch grinste böse und fragte:,, Was macht dich da so sicher, dass ich dich liebe?" Ich stürmte auf ihn los und nahm ihn in meine Arme. Er jedoch riss sich von mir los und fragte wütend:,, WAS SOLLTE DAS?",, WAS IST LOS MIT DIR???" Er grinste und schoss den Gallik- Strahl auf mich. Goku teleportierte sich vor mich und wehrte ihn ab. Rego erschrak und rief:,, TU MEINER MAMA NICHT WEH!!!" Dende schaute zu ihm:,, Mama?",, Ja! Sie ist meine Ersatzmama!",, Ach so..." Goku sagte:,, Es wird zu gefährlich... Siehst du er hat geschossen!" Ich richtete meinen Kopf auf und sagte dann:,, Der wusste das du mir hilfst... JEde Wette... Schau... Wenn du nicht vor mich gehst dann wird er nicht schießen!",, Nein! Das ist zu gefährlich!",, Aber!!!" Goku drehte sich um und nahm mich in den Arm. Er sagte:,, Flieg zu Chichi! Ich kämpfe mit Vegeta und gebe ihm was er will!",, Nein!...",, Oh doch!" Goku drehte sich zu mir und nahm meinen Arm. Ich fragte dann:,, Warum ist Vegeta so?",, Werde ich gleich wissen! Und jetzt flieg!!!!"
Ich schaute zu Vegeta und dann flog ich ohne weiteres zu Son Gokus Heimat.
Goku schaute wütend zu Vegeta:,, Sag mal... Was ist in dich gefahren? Seit wir auf Namek waren scheint wohl alles schief zu laufen! Zuerst unser Raumschiff und jetzt du! Was kommt danach?" Vegeta grinste böse und schloss die Augen. Er sagte dann in einem grausamen Ton:,, Wenn du willst kannst du deine Schwester... Hm sagen wir deine ganze Familie verlieren!",, WARUM?",, Na weil ich es so will!" Bardock kam aus dem Palast und schaute hoch zu seinem Sohn.,, KAKAROTT!", rief er. Goku schaute zu ihm hinunter. Bardock rief:,, WO IST SAJA?" Goku schaute zu Vegeta und rief:,, Bei mir zuhause!" Bardock nickte und machte sich auf den Weg.
Vegeta verschrenkte die Arme und schaute seinen Widersacher wütend an.,, Kakarott... Ich habe versucht alles zu akpzeptieren, aber irgendwann ist Ende im Gelände!",, Wie meinst du das? Was musstest du akzeptieren? Dir ging es doch gut!",, NEIN! Du warst immer stärker als ich! Und langsam reicht es mir! Es ist schluss!!! Wenn ich diesmal gegen dich verlieren, willl ich nichts anderes als sterben!" Goku schloss die Augen und verwandelte sich in einen Supersaiyajin. Ich spürte das auch Vegeta zu einem wurde, also blieb ich stehen. Schon bald war mein Vater hinter mir. Er rief:,, SAJA!!! MEINE KLEINE!" Ich drehte mich um und er nahm mich in den Arm. Ich grinste und sagte:,, Papa du hast mir ja so gefehlt die ganzen Jahre!" Er drückte mich noch fester an sich und sagte dann erstaunt:,, Erwartest du von Vegeta ein Kind?" Traurig schaute ich nach unten und sagte:,, Er hat sich verändert... Er ist grausam geworden...",, Hm... Er ist der Prinz!",, Ja aber das gibt ihm doch nicht das Recht mir weh zu tun oder?",, Er ist der Prinz..... Mehr sage ich dazu nicht!",, VATER! Ich bin deine Tochter!" Bardock drehte sich um und fragte:,, Warum kämpfen die denn?",, Ich habe keine Ahnung... Ich werde sie jetzt daran hindern! Bleib hier... okay?",, Nein, warte!",, Was?", ich schaute erwartungsvoll zu meinem Vater. Er grinste und sagte:,, Kakarott weiß was er tut!",, A-a-a-aber...",, Nein... Glaubs mir!" Ich drehte mich um und flog zu Chichi.



Kapitel 24 Erster Schock für Saja


Es ist einige Tage her, seit Vegeta ausgetickt ist. Seitdem ist Son Goku allerdings auch nicht wieder aufgetaucht. Ich saß gerade draußen mit Vater. Er saß auf einem Stuhl und schlief. Dagegen war ich unglaublich nervös. Ich wusste nicht was mit Vegeta war und ich hatte keinen Schimmer was mit meinem Bruder war.
Vater hörte mein schnaufen und schaute zu mir. Er hatte ein Auge auf und schaute gespannt zu mir herüber. Ich merkte das er mich anschaute und schaute auf. Er sagte dann:,, Warum denkst du soviel nach? Den beiden geht es gut! Ich denke Goku wird Vegeta helfen sich etwas abzureagieren...",, Ich... Weiß nicht so recht! Vegeta war ziemlich brutal und skrupellos früher! Ob er wieder so geworden ist?",, Hat er denn einen Grund, kleines? Jetzt hör mal zu!" Er setzte sich auf und streckte sich ausgiebig. Dann hob er seinen Zeigefinger und schloss seine Augen.,, Dein Bruder ist der stärkste Kerl im Universum, keiner kann ihn schlagen! Und du machst dir Gedanken?" Ein leichtes lächeln erfasste meine besorgte Mienet. Ich nickte und sagte:,, Gut, du magst da recht haben! Na toll! Jetzt mache ich mir um Vegeta sorgen!",, Ach, hör schon auf!" Ich stand auf und schlug in die Hände.,, Das ist es Vater!",, Hm, wasn???" Vater stand auf und schaute mich an.

Ohne ein Wort flog ich zu Dendes Palast. Vater legte sich zurück. > Sie weiß was sie tut... Ich werde hier bleiben...<
Als ich bei Dende ankam, sah man noch die Spuren des Kampfes. Ja die beiden mussten ja wirklich übertrieben haben. Aber wie ging es Rego? Oder gar Dende?? Ich rannte in den Palast und als ich niemanden fand, war meine letzte Chance der Wellness Raum. Ich traute meinen Augen kaum. Son Goku, Vegeta, Dende und Rego lagen in dem riesigen Whirlpool und lachten.
Ich fiel auf die Knie. > Die... Haben die mich verarscht? Die ganzen Sorgen die ich mir gemacht hab! HEY WAS SOLL DAS?< Ich stampfte auf den Boden. Die Jungs schauten erschrocken zu mir. Goku stand auf und sagte:,, Äh!" Vegeta tat ihm gleich und ging zu mir. Ich drehte mich um und verließ den Raum mit einem lauten Türknall.
Vegeta blieb stehen und schaute zu Goku. Der aber riss die Tür auf und fasste mich noch an meinem Arm. Er wollte gerade etwas sagen als ich rief:,, ZIEH DICH ERSTMAL AN!!!" Goku blieb stehen.,, Saja?" Ich verschrenkte die Arme und fragte:,, Was? Habt ihr mich verarscht??? Was sollte dieses Theater? War alles geplant?",, Nein natürlich nicht! Hör mir zu! Eigentlich wollten wir ja...",, Ach so! Ihr wolltet! WOW! Ihr seid echt das allerletzte!!!!!!!!" Goku erschrak und schaute mich ängstlich an. Ich schaute ein letztes Mal zu ihm und ging dann.
Vegeta hatte sich schnell eine Boxershorts übergezogen und lief hinter mir her. Goku hielt ihn fest und sagte:,, Warten wir, bis sie sich abgeregt hat, hm?",, Nein, ich will ihr jetzt hinter her!" Vegeta riss sich los und lief zu mir. Genau in dem Augenblick erschien ein Junge mit Türkisen Haaren vor mir. Er schaute mich erstaunt an.
Ich lief wütend an ihm vorbei, als ich merkte wie blöd er guckte rief ich:,, WAS GIBTS DA ZU GLOTZEN?" Dann ging ich eingeschnappt weiter. Vegeta rannte den Jungen um und griff im letzten Moment meinen Arm. Er zog mich zu sich und sagte:,, Bitte geh nicht!",, Was war mit dir los? Was soll das alles?" Der Junge mit den türkisen Haaren schaute uns erschrocken an und ging langsam auf Vegeta zu. Er fragte:,, Vegeta? Bist du das?" Vegeta drehte sich um und schimpfte:,, Hey du Grünschnabel, halt gefälligst den Rand wenn ich beschäftigt bin!" Und drehte sich wieder zu mir. Ich verschrenkte die Arme und schaute wütend weg. Vegeta tat es mir gleich und sagte mit einem fiesen grinsen:,, Hör mal! Saja das war alles nicht geplant und schon gar nicht extra... Ich hatte nur ein paar Geistesblitze!",, DAS NENNST DU GEISTESBLITZE? Das waren wohl eher Störungen oder Krämpfe! Du hast sie ja nicht alle! Warum hast du meinen Bruder angegriffen?" Goku kam auch gerade angezogen wieder. Als er den Jungen Mann da stehen sah wunderte er sich gleich über sein neues Gesicht. Er konnte es nicht aushalten ohne ihn nach seiner Herkunft zu fragen:,, Sag mal... Wer bist du? Wo kommst du her? Ich hab dich noch nie gesehen!" Der Junge grinste und sagte:,, Ja ich wollte mich auch gerade vorstellen! Ich heiße Trunks... U-u-und... Äh..." Er verstummte und blickte auf das grimmige Gesicht von Vegeta. Goku wollte sich auch vorstellen doch Trunks erwiderte:,, Du bist Son Goku! Das weiß ich!" Ein breites grinsen entfuhr ihm. Goku nickte nur erstaunt und fragte:,, Woher weißt du das???",, Ach, du bist ziemlich bekannt, da ist es kein Kinderspiel das zu wissen!", wich er ihm aus.
Nun wandte sich Trunks mir und Vegeta zu. Er wollte erst einmal wirklich genau wissen wer ich war. Er kannte mich aus der Zukunft nicht. > Ich habe sie wirklich noch nie gesehen, aber warum ist sie Vegeta so nahe? Jetzt wirds langsam aber echt heikel...< Er kramte in seiner Tasche und fand die Tablette gegen die Herzkrankheit die Son Goku bald haben würde. Er atmete tief ein. > Erst checke ich die Lage ab, dann wenn doch soweit alles normal ist, kann ich ja erzählen woher ich komme!< Vegeta schaute ihn genervt an und wandte sich dann zu mir:,, Liebes, wir reden heute Abend!",, Ach ja! Ist ja nicht so wichtig, was? Tze, war mal wieder sooo klar von dir!", motzte ich ihn an. Vegeta aber grinste nur.

Als die Sonne unterging saß ich mit Goku an einer Klippe. Wir starrten auf das schöne Meer. Ich war so neugierig und fragte:,, Was ist in den letzten Tagen passiert?",, Oh... Stimmt das weißt du gar nicht! Okay pass auf! Also während Vegeta und ich kämpften, hatten wir eine Außeinandersetzung... Es war ziemlich komisch, aber es schien als ob Vegeta wieder wie umgeändert war. Er blickte mich fragend an und wusste nicht so recht was er gerade tat. Er war wohl etwas verwirrt gewesen und vermisste wohl etwas die alten Zeiten... so wie ich das verstanden hatte. Er wollte nicht verweichlichen... So wie ich es war..." Ich unterbrach ihn:,, Verweichlichen?",, Ja, keine ahnung... Auf jeden Fall konnte ich ihn soweit bequatschen das er einige Tage nachdenken musste... Seiner Ansicht nach war es falsch was er getan hatte... Er wollte dir wohl improvisieren!",, Ahja...", fügte ich bei. Goku grinste und klopfte auf meine Schulter:,, Sieh es nicht so eng! Das war wohl nur so eine Reaktion! Ich glaube er hat Angst dich zu verlieren...",, Und deswegen schreit er mich an?",, Hey hör mal, das ist Vegeta! Da kann ich nichts ändern!" Ich schnaufte. > So ein Theater für nichts...< Inzwischen informierte Trunks sich bei Dende über die Lage und stellte mit erschrecken fast, dass ich statt Bulma an Vegetas Seite war. Trunks fürchtete sich vor dem Gedanken niemals zu existieren. Er schaute auf. Es war wirklich alles anders als damals.

Trunks vergaß sich völlig in der Vorstellung, doch irgendwann erinnerte er sich an seine eigentliche Mission. Er musste Goku vor dem Tod bewahren und die anderen vor den Cyborgs warnen. Dende erfuhr es als erster, dann fragte er:,, Saja ist seine Schwester, also die von Goku! Meinst du sie bekommt das auch?" Trunks zuckte mit den Schultern > Wäre mir eigentlich egal... Dann würde sie sterben und meine Mutter könnte mit Vegeta zusammen sein!"

Inzwischen bei Goku und mir...

,, Bruderherz, ich gehe schlafen... Der heutige Tag war zuviel für meine nerven...",, Na wenn das schon zuviel war, freu dich auf dein Kind!" Ich streckte ihm die Zunge aus und stand auf. Zusammen gingen wir heim.
Vegeta und ich wohnten in der nähe von Son Goku. Er brachte mich noch nachhause und flog dann auch zu Chichi. Währenddessen war Vegeta schon am schlafen und hörte nicht als ich rein kam. Ich zog mich nur noch schnell um und ging sofort schlafen.

Am nächsten Morgen wollte Trunks also alles aufklären. Er wusste nicht wer es den Z Kriegern beibringen sollte, also wollte er sich zuerst an Goku richten. Goku war wohl der verständnisvollste und würde ihn verstehen und ihm versuchen zu helfen.
Trunks flog zu ihm nachhause und traf Goku gerade als er am Essen war. Er setzte sich vor ihm und sagte:,, Hm, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll! Aber... Ich wollte es dir zuerst erzählen!",, Na dann schieß los!", sagte er schmatzend.,, Nun ich komme aus der Zukunft und bin der Sohn von Bulma und Vegeta....." Goku blieb wie erstarrte stehen. Er kaute nicht weiter und auch die Schüssel mit reis landete wieder auf dem Tisch. Erstaunt blickte er ihn an und fragte:,, DER SOHN VON BULMA UND VEGETA???",, Ja... Es wundert mich das Vegeta noch nciht mit ihr zusammen ist!",, Du ich glaube die kommen auch niemals zusammen! Vegeta ist mit meiner Schwester zusammen und sie erwarten ein Kind!",, Das respektiere ich... Aber das ist komisch!!!",, Mag sich für dich komisch anhören, aber das ist bei uns hier völlig normal... hm komisch!!!" Trunks schluckte.,, Aber ich muss es doch verhindern... Goku das bringt alles durcheinander! Bald werden die Cyborgs vor der Tür stehen... Alle Kämpfer müssen trainieren! Alle! Und du kriegst jetzt von mir eine Tablette... Pass auf du hast eine Herzkrankheit und die ist zu dieser Zeit unheilbar! Ich gebe sie dir im Vertrauen... Nimm sie bitte!",, Ich hab eine Herzkrankheit?",, Ja...",, Saja auch?",, Das weiß ich ja nicht! Aber so wie es scheint wird sie wohl auch eine haben wenn sie deine Schwester ist!" Goku schaute ihn erschüttert an.,, Dann gib ihr die Tablette! Sie erwartet ein Kind!" Trunks schloss die Augen:,, Hätte ich das gewusst hätte ich zwei mitgebracht, es tut mir leid!" Er überreichte dem Helden die Tablette und düste ab zu Dende.

Goku musste es seiner Schwester sagen. Alles. Er flog daraufhin zu ihnen nachhause und klopfte an die Tür. Ich öffnete fröhlich die Tür und ließ ihn herein. Ich war gerade am kochen. Son Goku setzte sich an den Tisch und begann zu erzählen:,, Dieser Trunks war heute bei mir... Also zunächst einmal hat er mir erzählt das er aus der Zukunft kommt! Er hat mich vorgewarnt und gesagt, dass hier bald neue Gegner auftauchen! Sie nennen sich Cyborgs..." Ich legte den Kochlöffel weg und setzte mich zu ihm:,, Und weiter?",, Nun, dann sagte er, es wären zwei und in seiner Zukunft hätten sie großen Schaden angerichtet! Das heißt wir müssen trainieren sonst sind wir ihnen nicht gewachsen..." Ich stand auf und ging wieder zu den Töpfen.,, Das heißt also ich kann nicht mitkämpfen?", fragte ich ruhig. Goku nickte:,, Ja, du bist ja schwanger!",, Hmpf, war mir mal wieder total klar! Na toll...",, Ach so und noch was... Das wird dich aber nicht erfreuen... Na ja es sind eher zwei Sachen die dich nicht erfreuen! Trunks erzählte ich hätte in der Zukunft eine Herzkrankheit gehabt und wäre gestorben, das heißt es besteht die Gefahr das du sie auch hast! Er hat leider nur eine Tablette gebracht, nur einer von uns kann gerettet werden wenn du sie auch hast!" Erschüttert schaute ich ihn an:,, Wie bitte?" Vegeta kam in die Küche, er hatte alles gehört. Goku fuhr fort,, Und... Jetzt kommt der Hammer! Trunks ist Bulmas und Vegetas Sohn..." Vegeta fiel um. Als er aufstand fragte er:,, WAS? DIE FLASCHE SCHIMPFT SICH MEIN SOHN?" Goku nickte:,, Ja, die Augen hat er alle male von dir!" Ich nahm den Löffel und grinste:,, Na dann war es wohl ein Schock für ihn, dass ich jetzt an Vegetas Seite bin, hm?",, Das denke ich auch!", sagte Goku, während er gierig auf das Essen starrte.
Vegeta setzte sich hin und ich servierte sein Mittag. Goku schaute mich lieb an und er bekam auch etwas.

Kapitel 25 Das Training beginnt


Vegeta stellte sich hin und sagte entschlossen:,, Jetzt wollen wir mal zum Training kommen! Kakarott, du sagst also sie kommen in wenigen Monaten?",, Ne, sagt Trunks... Aber wenn du es so sehen willst, ja sag ich!"
Ich fing an zu kichern und fragte Vegeta:,, Darf ich mit trainieren?",, Trainieren? Nein! Um Gottes Willen!" Goku sagte dann während er den Reis runter schluckte:,, Ich glaube, ich werde Dende fragen ob es eine gute Trainins Möglichkeit gibt!" Vegeta nickte. Goku machte sich sofort auf den Weg. Traurig fragte ich:,, Warum darf ich nich mitkämpfen?",, Bei dir piepts wohl! Wenn du das Kind verlieren willst kämpf doch!" Traurig schaute ich zu Vegeta hoch. Er kam auf mich zu und streichelte über meinen Kopf. Zwar nicht unheimlich zärtlich, aber es bedeutete viel für mich. Er machte sich sorgen um mich und das Kind und ich verstand, dass er nicht wollte das ich kämpfen würde. Ich lächelte ihn sanft an und nickte:,, Gut ich werde nicht kämpfen!" Er nickte.
Sofort machte er sich auf den Weg zu Dende und zu meinem Bruder. Bevor er allerdings los flog fragte ich:,, Wo soll ich denn solange bleiben?",, Du kannst ja zu Chichi gehen... Oder ihr beide kommt mit zu Dende!",, Ich hole Chichi und Gohan und dann kommen wir nach!" Er nickte und flog also los.
Ich machte mich auf zu Chichi. Sie war gerade dabei sauber zu machen. Ich klopfte an die Tür und sie machte auf.,, Ah, hallo Saja!",, Hallo Chichi! Du, ich wollte dich fragen ob du lust hast mit Son Gohan mich zu begleiten! Vegeta und Goku wollen bei Dende trainieren und wir könnten solange für sie kochen! Was meinst du?" Sie überlegte kurz, war jedoch etwas misstrauisch:,, Trainieren? Warum?",, Na... Hat Goku dir etwa noch nicht erzählt das uns bald neue Gegner erwarten?",, Hm nein! Komm wir setzen uns erstmal!" Ich gab mich einverstanden und sie servierte mir einen Tee.,, So, jetzt erstmal in ruhe! Es kommen neue Gegner?", fragte sie gespannt. Ich nickte:,, Ja doch! Und zwar wohl recht starke! Cyborgs nennen sie sich!" Sie überlegte und starrte auf ihren Tee. Der Dampf wurde immer weniger und anscheinend verlor sie sich in Gedanken. Ich fragte:,, Alles okay?",, Muss etwa mein kleine Son Gohan mitkämpfen?",, Nein, bestimmt nicht!",, Gut..." Sie lächelte. Dann willigte sich ein mich zu begleiten und es ging los.
Son Gohan trug seine Mutter mit, da sie nicht fliegen konnten. Unterwegs fragte er:,, Was sind denn das für Cyborgs? Papa hat nur beiläufig etwas gesagt!",, Hm also! Sie sollen ja sehr stark sein! So viel ich das mitbekommen hab!",, Aha...",, Jo und dafür müssen Vegeta und Goku halt trainieren!",, Darf ich auch mitkämpfen?" Chichi verschrenkte die Arme:,, Nein nein und nochmals nein!" Son Gohan schaute seine Mutter traurig an.,, Meno!", sagte er enttäuscht.
Ich lächelte und sagte:,, Mach dir nichts draus! Ich darf auch nicht kämpfen!" Gohan nickte und sagte:,, Das ist ja was anderes! Du bist ja schwanger...",, Das hat nichts damit zu tun!", fauchte Chichi.,, Na gut, erstens das und zweitens bist du noch ein Kind!" Gohan nickte.,, Ja okay... Ist gut Mama!"
Ich tat eine Hand auf meinen Bauch und malte mir schon vieles aus. Ob mein Kind auch so lieb werden würde wie Gohan? Würde es auch so ein kleines süßes Kind werden? Und nach wem würde es mehr kommen? Nach Vegeta oder mir? Ich graulte vor der Vorstellung das es mehr nach Vegeta kam. Dann würde ich ja zwei Vegetas am Hals haben! Und wieviel ich kochen müsste- Unvorstellbar.
Chichi tat mir etwas leid. Sie war eigentlich genau das geworden, wovor so viele Frauen Angst hatten. Eine gewöhnliche Hausfrau.
Ich wollte nicht so enden wie sie, auch wenn ich sie respektierte. Irgendwann kamen wir also bei Dende an. Vegeta und Goku standen bei ihm und sie redeten. Wir flogen zu ihnen und ich stellte mich zu den dreien hinzu.
Vegeta schaute zu mir und sagte:,, Wir können im Raum von Geist und Zeit trainieren!"
Goku schaute zu seiner Frau und zu seinem Sohn. Er lächelte und ging zu ihnen. Kurz darauf hörte man Chichi brüllen:,, Du hast ja wohl ein Knall! GOHAN WIRD NICHT KÄMPFEN!" Goku schaffte es allerdings doch, dass Chichi sich einverstanden gab.
Nachdem war alles beschlossen. Zuerst gingen Goku und Gohan in den Raum. Danach würde Vegeta für einen Tag gehen. Ein Tag hier war dort ein ganzes Jahr.
Ich fragte Vegeta:,, Kann ich mit? Ich könnte für dich dann kochen und dir beim Training zuschauen!",, Ja... Gerne! Nur ist dir dann klar, dass das Kind in dem Raum dann zur Welt kommt?" Ich schaute nachdenkend zu ihm. Das stimmt. Daran hatte ich nicht gedacht. Er aber unterbrach meine Gedanken und sagte:,, Aber das wäre nur gut... Dann hätten wir das schlimmste hinter uns!" Goku und Chichi hatten es mitgehört. Chichi fragte:,, Das willst du machen? Dann lass mich mitkommen! Ich helfe dir dann! Vegeta kann dir da ja wenig helfen!" Vegeta verschrenkte die Arme und Goku fragte ihn:,, Was ist wenn es Probleme gibt?",, Ach... Sie wird das gut hinbekommen! Meine Saja ist tapfer!"
Gohan und Goku gingen also in den Raum. Sie konnten keine weitere Zeit verschwenden.
Chichi redete derweil auf mich ein:,, Tu das besser nicht! Ich weiß nicht...",, Hm... Das könnte wirklich heikel werden!",, Vegeta versteht doch nichts davon oder?" Sie schaute ihn frangend an. Vegeta schnaubte seine Nase und sagte:,, Ich kenne mich eigentlich sogar sehr gut damit aus!",, Und woher?",, Mein Vater hat mir früher davon viel erzählt!",, Aha...", sagte Chichi misstrauisch. Sie nahm mich am Handgelenk und zog mcih etwas weiter weg. Dann sagte sie:,, Ich komme dann mit! Dann helfe ich dir bei der Geburt!",, Bist du dir da sicher?",, Na klar! Du kannst es unmöglich allein bekommen!",, Na gut... Wie du meinst!"
Vegeta war dann auch einverstanden. Chichi und ich hatten ihn bequatscht ( Frauenpower :D )

Es vergingen einige Stunden. Ich war sehr nervös. Trunks tauchte derweil auf. Und auch Picollo erschien. Sie wollten ebenfalls trainieren.

Wieder vergingen einige Stunden. Meine Nervosität stieg an. Ja ich platzte sogar schon fast. Vegeta und Chichi versuchten mich zu beruhigen. Wir setzten Dende in Kenntniss und Chichi bekam alles was sie brauchte.

Wieder vergingen einige Stunden. Mein Herz klopfte immer schneller. Würde es schneller schlagen bekäme ich fast einen Herzinfakt... So schlimm war es geworden.
Ich schaute zu Vegeta auf:,, Vegeta... Du ich weiß nicht... Wenn unser Kind raus bekommen würde, dass es in diesem Raum..." Er hielt seinen Zeigefinger an meinen Mund, nahm mein Handgelenk und flog mit mir davon. Er landete auf einer riesigen Wiese mit lauter Blumen und setzte sich. Ich setzte mich still neben ihn und war etwas gerührt... Dann legte er sich auf den Rücken und starrte auf die Wolken. Er murmelte:,, Leg dich hin..." Ich war überwältigt, so eine sanfte Stimme hatte er noch nie. Ich legte mich hin und schaut auch in die Wolken. Er rückte näher zu mir, nahm meine Hand und streckte sie nach einer Wolke aus. Dann formte er ein Herz und küsste meine Wange:,, Wenn du nicht willst, verstehe ich das...",, Es ist nur so...",, Ich verstehe es volkommen! Es war auch eine spontane Idee...",, Aber ich will dich stolz machen! Ich mache da mit ok?" Er schaute zu mir und lehnte sich zu mir herüber. Dann küsste er mich sanft in meinem Gesicht. Mehrere Male. Er war so zärtlich.
Ich vergaß meine Angst völlig und wurde total ruhig. Er flüsterte:,, Ich werde nicht zulassen, dass diese Cyborgs dir und dem Kind etwas tun!" Gerührt schaute ich zu ihm und eine Träne floss vorsichtig an meiner Wange hinunter.
So viel Gefühl kannte man von Vegeta einfach nicht.
Er legte seine Hand auf meine Wange und streichelte sie sanft. Ich nickte kurz ein und als ich aufwachte lag ich auf seinem Arm. Er stand wieder bei Gottes Palast und starrte zu der Tür. Es schien als würden sie jetzt heraus kommen... Alle schaute gespannt zu der Tür. Ich hatte wohl wieder alles verschlafen... (-.-)
Ich lächelte und Vegeta schaute zu mir. Er ließ mich herunter und legte seine Hände auf meine Schultern.
Tatsächlich. Mein Bruder und sein Sohn kamen stolz heraus. Allerdings was niemand verstand in Saiyajin Form. Chichi sprang ihrem Mann um den Hals und knuddelte ihren Sohn.
Beide schrieen nach etwas essbaren. Vegeta ließ seine Hände los und ich ging auf meinen Bruder zu:,, Warum als SuperSaiyajin?",, Eine neue Trainings- Form!",, Ich verstehe..." Er grinste. Chichi ging verärgert in die Küche und machte mit Pohpoh ein Festmal für ihre zwei Saiyajins.
Vegeta verschrenkte die Arme und wartete bis Chichi bereit war. Sie erklärte ihrem Mann noch schnell warum sie mit in den Raum ginge.
Bevor wir gingen kam Son Goku auf mich zu. Er legte eine Hand auf meine Schulter und sagte:,, Das schaffst du! Wenn du da raus kommst, will ich das du da mit eurem Kind im Arm raus stolzierst!" Ich lächelte ihn an:,, Klaro!" Mir war keineswegs mehr mulmig zumute... Ganz anders... Ich freute mich riesig.

Son Goku schaute auf die Tür die sich langsam schloss. Sein Sohn stand auf und sagte:,, Das wird sie schaffen hm?",, Solange sie da drin ist, werden wir zu Bulma fliegen und sie nach etwas Geld fragen...",, Wieso?",, Na dann können wir Geschenke für das Baby kaufen!",, VON BULMAS GELD? Lass doch ein Bettchen basteln oder so was!",, Oder so!", rief Goku aufgeregt. Dann erinnerte er sich daran wie er zusammen mit Vegeta eines gebaut hatte. Was dann allerdings durch die Explosion zerstört wurde. Apropos, wo war Rego?
Goku fragte Dende:,, Wo ist denn Rego?",, Der ist im Palast!",, Ach so, okay!"
Die beiden Saiyajins machten sich auf den Weg zu Bulma und sagten ihr bescheid, dass es nach 24 Stunden soweit seie... Sie erklärten ihr alles und flogen weiter zu sich nachhause. Dort holten sie alles mögliche Werkzeug.


Kapitel 26 Ein Tollpatsch kommt selten allein

Son Gohan starrte zu seinem Vater. Er hatte sich mindestens fünf mal mit dem Hammer auf den Finger gehauen.,, Autsch!", jammerte dieser. Son Gohan lachte und sagte:,, Du sollst auch auf die Schraube hauen! Nicht auf deine Finger!",, Ach ehrlich? Gar nicht gewusst ( Ironie ^^)" Gohan begann wieder lauthals zu lachen.
Sein Vater lächelte ihm stolz entgegen. Ja er war sein Sohn. Und er konnte verdammt stolz auf ihn sein. Er war stark, ja fast sogar stärker als er selber. > Ich muss aupfassen, bald holt er mich noch ein... Uff...<, war sein Gedanke.
Sein Sohn hörte auf zu lachen und sagte:,, Gut, da müssen wir taktischer vorgehen! Wenn wir ein Bettchen machen wollen! Schließlich... Moment! Wir wissen ja gar nicht was es wird!",, Ist doch egal... Dann raten wir!",, Grml, Vater! Oder wir machen ein neutrales!",, Oder so!" Gohan fuhr ein grinsen durchs Gesicht. Er konnte es sich einfach nicht verkneifen.
Er hatte seinen Vater aber lieb. Soviel stand fest. Und er war auch sehr stolz, dass er so einen Vater hatte. Einen Vater, der von einer Kriegerrasse abstammt. Einen Vater, den nichts und niemand aufhalten konnte.
,, Fangen wir an?", fragte er ungedulig während Goku seinen Sohn musterte. Gohan nickte und sagte:,, Ja, natürlich! Zuerst müssen wir das Element oder wie man das nennt aufstellen!" Goku nickte ihm zu.,, Gut mein Sohn! Dann fang mal an! Ich werde uns was tolles kochen!" Gohan kippte um und konnte es nicht glauben. Er stand mit einem zuckenden Mundwinkel auf und fragte:,, Ich allein?",, Ja mach schonmal!" Goku tapste in die Küche.
Gohan kratzte sich am Kopf und begann das Holz zurecht zu sägen. Goku saß in der Küche und beobachtete stolz seinen Sohn > Son Gohan macht das Bettchen und ich mache das Gestell... Also... Ne Moment wie heißt das denn nochmal? Hmmm...<,, Sag mal Son Gohan... Wie heißt das komische Dingsda was sich immer mit Musik dreht?",, Karussel?",, NEIN! Ich meine über dem Bett... Du weißt schon...",, Ne, weiß ich nciht! Erklär weiter!" Goku lachte und sagte:,, Na dieses Teil wo Figuren dran hängen und es sich dreht... Das hattest du doch auch über deinem Bett!",, Boah Papa! Das weiß ich doch jetzt nicht mehr... Nennen wir es einfach Karussel?",, Hm, Babykarussel!",, Okay!", gab Gohan sich einverstanden.

Trunks schaute nachdenklich zu Dende.,, Dende ich weiß nicht... Ob Saja auch die Krankheit hat?",, Das wird sich ja herausstellen!",, Aber... Son Goku hat sie! Und wenn Saja sie hat... Was ist wenn sie sie im Raum bekommt?!" Dende rieb sein Kinn:,, Gute Frage... Dann würde sie sterben..." Trunks schaute auf die Tür. Dende beruhigte ihn:,, Vielleicht kriegt sie die ja gar nicht! Wer weiß!" Trunks beachtete seinen Satz nicht. Und sah es schon gar nicht als Beruhigungsversuch an. > Das ist doch eigentlich gut... Nein! Ich darf nicht so denken...<
Bulma erschien an Dendes Palast. Sie hatte ein Flugzeug voller Spielsachen, Babyanziehsachen, Windeln und vieles mehr. Alle schaute sie verdutzt an als sie ausstieg und schnaufte.
Bulma kam lachend zu ihnen:,, Na wo ist der Racker?",, Der ist noch gar nicht da... Erst wenn die Tür aufgeht... Dann..." Bulma nickte und setzte sich auf eine Stufe.

Die 24 Stunden vergingen so schnell wie sie gekommen waren. Niemand hatte auf die Zeit geachtet und schon gar nicht unsere zwei Handwerker. Son Gohan stand auf und putzte sich die Hose ab. Er rief:,, Fertig!" Sein Vater lugte durch die Tür und schaute auf das scheinbare Perfekte Bettchen. Son Gohan lachte und Goku klatschte in die Hände:,, Wow! Das hast du aber gut hinbekommen! Das ist mein Sohn..." Gohan schaute hoch zu ihm:,, Und was ist mit dem Karussel?" Goku grinste beschämt und hielt ein wackeliges etwas in die Luft. Gohan fing an lauthals zu lachen. Auch sein Vater lachte.
Beide schreckten auf, sie spürten Vegetas Energie. Sie schauten sich an, nickten und flogen los. In der Mitte des Weges sagte Gohan:,, Wir haben das Bett vergessen!" Goku und er drehten um und holten es.

Vegeta hatte mich auf den Arm und schritt heraus. Chichi hatte ein kleines Wollkneul im Arm und lächelte. Trunks, Picollo, Bulma und Dende liefen auf uns zu. Chichi hielt unseren kleinen Sohn in ihre Richtung und sagte:,, Es ist ein Junge! Und schaut doch wie putzig der kleine ist!" Trunks lächelte und Bulma nahm ihn sofort auf den Arm.
Picollo schloss grinsend die Augen und sagte:,, Der sieht ja aus wie Vegeta!" Chichi schüttelte den Kopf:,, Er hat die Lippen und die lieben Augen von Saja!" Bulma nickte:,, Ja ganz klar! Er kommt mehr nach Saja!" Vegeta knirschte mit den Zähnen, freute sich aber dennoch.
Dende sagte:,, Vegeta, leg sie ruhig in ein Bett im Palast! Da kann sie sich ausruhen... War sicher hart hm?" Chichi schaute traurig auf den Boden:,, Sie hat massen an Blut verloren... Sie muss sich ganz schön lange erholen!" Bulma erschrak:,, Also lief doch nicht alles glatt?",, Na ja... Zuerst schon, aber die Geburt verzögerte sich und mit dem kleinen hier kamen bestimmt 1.7 Liter Blut mit..." Bulma nickte traurig:,, Arme Saja... Das heißt für sie jetzt erholen!" Chichi nickte:,, Deswegen werde ich mich etwas um den kleinen kümmern! Das heißt ich komme jeden Tag bei den zweien vorbei und helfe ihnen!" Vegeta kam wieder und schaute sich um:,, Wo ist Kakarott?" Chichi schaute sich auch um. Son Gohan und Goku kamen gerade mit dem Bettchen im Schlepptau angeflogen. Vegeta ging zu ihm und erzählte ihm alles. Er rannte sofort zu seiner Schwester.
Gohan schaute zu Vegeta:,, Das ist hier ist für das Baby! Das komische Krüppel Karussel hat mein Papa gebaut! Schonmal vor weg!" Vegeta grinste und bedankte sich.

Alle Z- Kämpfer erschraken. Sie spürten 3 mächtige Energien. Jeder schaute sich an. Trunks sagte:,, Das sind die Cyborgs... Aber... Das geht doch nicht..." Vegeta schloss wütend die Augen. Er ballte eine Faust und sagte:,, Ich werde diese Cyborgs vernichten!" Die Energien verschwanden wieder. Trunks lief zu Vegeta:,, Du allein kannst das niemals schaffen! Sie werden dich in Stücke reißen!",, Ach? Werden sie das? Nicht bevor ich das tue!"
Goku rief:,, Stop Vegeta! Du willst einfach so jetzt dahin fliegen?",, Ja?!" Goku ging vor ihn und schaute ihm tief in die Augen:,, Du willst Saja und deinen Sohn allein lassen?",, Wieso allein?",, WAS ist wenn Saja aufwacht und ich ihr sagen muss, dass du gegen die Cyborgs kämpfst! Was meinst du wie sie reagieren wird?!" Vegeta schaute auf den Boden:,, Ein Krieger muss tun, was ein Krieger tun muss! Was ist wenn sie uns finden und dann töten wollen? Und wenn ich sie jetzt besiegen kann, werde ich es auch tun!",, Das ist unlogisch Vegeta! Wir sollten zuerst mehr über sie heraus finden!" Vegeta verschrenkte seine Arme und zischte:,, Was willst du da heraus finden? Töten müssen wir sie!"
Goku nickte:,, Ja ich weiß... Gut, fliegen wir!" Trunks flog mit den beiden mit.


Die Cyborgs zerstörten gerade eine Stadt, es waren C16, C17 und C18. (Sicherlich kennt ihr sie aus der Cyborg Saga... Wenn nicht gebt mal unter Google die Namen ein ^^ )
Vegeta, Son Goku und Trunks hatten keine Schwierigkeit die drei zu finden. Sie gaben sich zu erkennen.
Picollo ging zu Gohan:,, Sag mal, ist das nicht etwas überstürtzt?" Gohan schaute zu seinem früheren Lehrer hoch:,, Natürlich... Wir müssen etwas tun!",, Ach... Was willst du da machen?? Das sind Saiyajins, sie sind Krieger! Reine Krieger..."
Chichi schüttelte mit dem Kopf und ging in mein Zimmer wo ich schlief. Sie legte das Kind ins Bettchen und fühlte meine Stirn. Ich wurde langsam wach und schaute sie an:,, Chi?",, Ah, du bist wach!" Ich lächelte etwas. Sie legte mein Kind auf meinen Bauch und sagte:,, Schau mal! Das ist er...",, Der ist ja süß...",, Ja nicht wahr?" Sie lächelte. Der kleine griff nach einer Haarsträhne und zog leicht daran. Er gähnte.
Ich hatte Tränen in den Augen, dass war wirklcih süß. Chichi stand auf und sagte:,, Er müsste Hunger haben, während du ihn stillst, werde ich etwas für uns zwei kochen! Möchtest du auch Tee?" Ich nickte.
Chichi ging zur Küche und machte also uns einen Tee. Ich schaute auf den kleinen. Er legte sich auf meinen Bauch und machte die Augen zu. Behutsam nahm er meinen kleinen Finger und hielt ihn fest. Ich lächelte.
Chichi kam nach etwa 10 minuten wieder.,, Man Saja, du siehst richtig blass aus... Ich glaub das ist dir nicht gut bekommen!",, Ja, ich fühle mich sehr schwach und ausgepowert... Wenn wir zwei kämpfen würden, würdest du beim ersten Schlag gewinnen!" Chichi lächelte:,, Das wird wieder! Du wirst viel trinken müssen und schlafen sowieso. Und Vitamine braucht dein Körper! Nicht zu vergessen!" Ich nickte. > Chichi ist fast wie eine Mutter zu mir... Sie hat mir bei der Geburt geholfen und jetzt kümmert sie sich auch um mich... Ich sollte mich eines Tages revanchieren!< Ich schaute sie lächelnd an. ,, Du sag mal Chi..." Sie drehte sich zu mir:,, Hm?",, Wo ist Vegeta?" Sie stand auf und schaute aus dem Fenster:,, Ich sehe sie nicht! Ich frage mal Dende!" Ich nickte und sie ging zu Dende. In der Zwischenzeit überlegte ich mir einen schönen Namen für den kleinen > Wie wäre es... Mit... Mist mir fällt nichts ein! Ich frag Chi!< Plötzlich brüllte sie:,, DER HAT JA EIN SCHUSS DER KERL! ICH WILL SOFORT DAS DU DIE ZWEI ZURÜCK RUFST!!!!!!!!" Ich setzte mich auf und nahm den kleinen auf meinen Arm. Langsam ging ich zur Tür, als ich sie öffnete stand Chichi vor Dende und hielt ihm am Kragen. Rego kam gerade aus seinem Zimmer. Ich ging zu Chichi:,, Hey Chi! Was ist los?" Wütend rannte sie zu mir:,, Typisch! Sie sind gegen die Cyborgs kämpfen!",, WAS? WIE BITTE?"
Ich drückte ihr den kleinen in die Hand und flog sofort ihren Energien hinter her.
> Ich muss es verhindern!!!< Chichi rief mir etwas hinterher, doch ich wurde zu einem SSJ ( Lieber abkürzung benutzen ^^ das Wort ist so lang :D) und erhöte meine Geschwindigkeit. > Die sind doch verrückt! Warum jetzt schon???"


Kapitel 27 Ein großer Irrtum



Vegeta spürte meine geringe Energie. Vor ihm in der Stadt waren die drei Cyborgs. Goku schaute ihn an:,, Saja kommt..." Er nickte. Vegeta zischte:,, Mist! Und jetzt?",, Fliegen wir zurück! Es wird besser sein...",, Gut!"
Sie flogen in meine Richtung. Ich kam bei ihnen an und fragte entsetzt:,, Was fällt euch ein, ohne mich kämpfen zu gehen?" Vegeta war außer sich:,, Was soll das heißen? Du willst doch wohl nicht etwa kämpfen?",, Na klar! Unser Sohn ist auf der Welt! Jetzt kann ich doch kämpfen!",, Was ist wenn du stirbst?",, Ich werde nicht sterben!"
Vegeta nahm mich am Handgelenk und wir flogen zurück zu Dende.

Chichi schaute zu uns. Sofort als wir landeten ging sie zu mir und fragte:,, Was sollte das? Warum bist du hinter her geflogen?" Ich lächelte sie sanft an und brach zusammen.
Vegeta erschrak und nahm mich hoch:,, SAJA?" Goku rüttelte an ihm:,, Was ist mit ihr???" Chichi sagte wütend:,, Super! Bringt sie sofort ins Bett! Ihr wisst doch das sie keine Kraft hat!" Die Jungs schauten Chichi mit gemischten Gefühlen an und brachten mich wieder ins Bett. Vegeta blieb bei mir und hatte unseren Sohn auf dem Arm, während Chichi mit Goku sprach. Eher stritt, denn die beiden stritten sich.
Goku schaute sie entnervt an:,, Hör mal Chi! Ich hab echt keine Lust darauf... Warum..." Sie schaute ihn traurig an und ging.
Son Gohan lief zu seinem Vater und fragte:,, Und, und? Wie sind die Cyborgs?",, Ich glaube wir haben eine Chance gegen sie! Ganz klar... Ich hab mir das schon lustig ausgemalt! Saja wird gegen C18 kämpfen, ich gegen C16 und Vegeta gegen C17!",, Woher wisst ihr die Namen?",, Na von Trunks!"
Gohan nickte.,, Scheint also nicht schwer zu sein?",, Keineswegs!", beruhigte er seinen Sohn.

Gohan lächelte:,, Ich hab einen Namen für Sajas und Vegetas Sohn!",, Und?",, Taro! Oder Akira, oder Fudo!",, Ja klingt gut...",, Ja nicht? Sie sollen sich einen aussuchen!" Son Gohan rannte wie wild in unser Zimmer. Er sah Vegeta mit dem kleinen knuddeln, sofort als Vegeta das bemerkte legte er den kleinen Blitzschnell auf seinen Schoß und knurrte:,, Sei ja leise... Saja braucht schlaf!",, Ja okay!", flüsterte Gohan.,, Ich hab ein paar Namen für den kleinen!",, Schieß mal los!", entgegnete ihm Vegeta. Gohan grinste und sagte:,, Taro, Akira oder Fudo!" Vegeta musterte seinen Sohn:,, Akira? Hört sich schön an... So kämpferisch...",, Das müsst ihr wissen! Frag Saja mal, ich geh mal zu Papa!" Und schon war er auch wieder weg.

Währenddessen waren die anderen alle bei Dende angekommen: Yamchu, Krillin, Tenchinhan, Chaozu und Muten.

Während ich in meiner Traumwelt weilte, saßen alle bei Dende um einen großen Tisch. Goku stand auf und sagte:,, Also Vegeta und ich haben uns die Cyborgs mal genauer angesehen! Sie stellen keine große Gefahr..." Muten schnaufte mit der Nase:,, für euch zwei vielleicht nicht! Was ist mit uns?",, Das kann ich so jetzt nicht sagen, ich denke aber das sie zu schwer für euch sind!" Yamchu schaute an seinem alten Freund herauf:,, Das heißt wir halten uns da heraus?",, Wenn ihr nicht sterben wollt, wäre es das beste!"

~~ ,, Vegeta?" Ich stand auf. Was ich sah, war nicht der Raum in dem ich sonst eigentlich hätte schlafen sollen! Nein... Es war... Eine riesen große saftig grüne Wiese... Von Vegeta war aber keine Spur. Wo war er? Ich stand auf und rief noch einmal kräftig nach ihm,, VEGETA?" Doch nichts meldete sich. Also musste ich ihn wohl suchen. Langsam ging ich los, aber welche Richtung? Unentschlossen setzte ich mich wieder auf die Wiese und starrte auf eine Blume.
Ich spürte keine einzige Energie. Es schien als war ich hier alleine...,, Mist, wo bin ich hier nur? Das kann doch mal wieder gar nicht wahr sein!" Der Himmel verdunkelte sich und alle samt meines Sohnes und Vegeta standen vor mir. Sie wurden nacheinander von Schatten getötet. Ich rannte zu ihnen, doch es schien als wäre ich ein Geist oder so etwas... Ich fiel auf die Knie und schrie so laut ich konnte.~~

,, Son Goku, und was hat der Arzt gesagt?" Goku schaute lächelnd seine Frau an:,, Chi! Ich bin kerngesund! Mir fehlt nichts..." Alle nickten. Trunks trat hervor und schmiss die Tablette auf den Boden:,, Dann brauchen wir die ja nicht mehr! Damit bist du also kern gesund! Gut so!", freute er sich.
Vegeta war mit unserem Sohn auf dem Arm eingeschlafen. Son Goku ging ins Zimmer,, Vegeta?", fragte er vorsichtig. Doch Vegeta schlief. Goku setzte sich an mein Bett und sah wie mir der Schweiß am Gesicht hinunter lief.,, Saja?" Ich rührte mich nicht.,, Saja, war Son Gohan schon hier wegen den Namen?" Er blieb kurz stumm und starrte mich an,, Saja?!" Er wendete sich zu Vegeta, dieser war wach und starrte gerade Son Goku fragend an:,, Was willst du hier, Kakarott?",, Saja wecken... Wegen dem Namen!",, Ach so... Warte ich wecke sie eben!" Er legte Goku sein Enkelkind( heißt doch so oder?) in die Arme und weckte mich. Ich riss die Augen auf und keuchte etwas.,, Vegeta?",, Hey, Son Goku ist hier..." Ich setzte mich langsam auf:,, Hallo (keuch)" Goku schaute mich ernst an:,, Was ist denn mit dir?",, Ach, (keuch) mir ist sehr warm, keine ahnung!",, Nun gut!" Vegeta sagte dann:,, Gohan war grad hier! Er hatte drei Namen für unseren Sohn genannt!",, Und welche?", fragte ich gespannt.,, Taro, Akira oder Fudo!" Ich überlegte kurz:,, Akira hört sich schön an..." Goku grinste:,, Das heißt übersetzt intelligent!" Vegeta stand auf und legte den kleinen neben mich und nickte:,, Akira gefällt mir auch!" Ich nickte.
Meine Augen waren schwer wie bleib und sie brannten. Ich hatte wohl Grippe oder so etwas. Wir gingen also hinaus. Bulma schaute mich besorgt an,, Was ist Saja?",, Ach, bin nur etwas erschöpft..." Sie nickte und schaute sorgvoll zu Chichi hinüber. Diese nickte und kam auf mich zu:,, Du solltest dich noch hinlegen!",, Ach, quatsch!"

Vegeta, Akira und ich flogen also wieder nachhause. Goku schaute zu Chichi:,, Da stimmt was nicht mit Saja!" Sie nickte. Bulma sagte dann:,, Wenn ihr was fehlt ruft mich an, ich bringe dann Medizin vorbei!" Chichi sagte dann nachdenkend:,, Komm Goku, da fliegen wir mal vorbei!" Er nickte, nahm sie auf den Arm. Gohan folgte ihnen brav wie er war.
Zuhause angekommen, setzte ich mich auf einen STuhl und lehnte meinen Kopf an den Tisch. Vegeta legte den kleinen ins Bettchen und als er wieder kam atmete ich schwer.,, Saja was hast du?",, Nichts, nichts..." Er setzte sich zu mir und fragte:,, Soll ich dir einen Tee machen?" Ich nickte lächelnd.

Es vergingen einige Minuten, da klingelte es an der Tür. Vegeta machte auf, Chichi, Goku und Gohan. Genervt ließ er sie hinein:,, Was ist denn? Saja braucht ruhe!" Goku ging zu mir, nahm mein Gesicht zwischen Zeigefinger und Daumen und presste es zu sich nach oben.,, Saja?" Meine Augen fielen zu. Mein Körper wurde fast schon zu einem Gewicht und ich fiel vom Stuhl. Goku fing mich auf. Vegeta knurrte:,, Lass sie los... Sie ist müde!" Chichi brüllte:,, Bist du blind? Sie hat etwas ernstes!!!!" Vegeta ging zu mir und fühlte meine STirn:,, Fühlt sich sehr hoch an!" Goku nickte und nahm mich Huckepack. Chichi fragte:,, Wohin willst du?",, Ich fliege mit ihr zu einem Arzt...",, Nein stop! Fliegen wir erstmal zurück zu Dende... Der kann sie ja auch untersuchen!"
Sie flogen also los. Vegeta nahm Akira mit und flog hinterher.

Als sie ankamen, war Dende sich mit Trunks am unterhalten. Trunks erschrak und lief auf mich zu:,, Was hat sie???",, Wir wissen es nicht!",, Das sehen... Das sieht mir nach den Symptomen aus! Oh mein Gott! Sie hat den Herzvirus!!!" Alle erschraken. Akira fing an zu weinen. Vegeta konnte ihn nicht beruhigen. Trunks zitterte:,, Sie kann nicht gerettet werden! Die Tablette...." Goku packte ihm am Kragen,, Such sie!"

Keiner fand die Tablette und sie hatten keine andere Chance als mich ins Krankenhaus zu bringen und den Erdlingen zu überlassen. Vegeta schwor sich, wenn ich sterben würde, würde er das gesamte Krankenhaus vernichten.

Es verging eine Woche. Und die Ärzte mussten fest stellen, dass ich im Koma war... Und das war meine einzige Chance zu überleben. Es waren viele Geräte an mir angeschlossen und die Ärzte versicherten so meine Genesung.
Vegeta weigerte sich gegen die Cyborgs zu kämpfen, er wollte mit Akira ins Krankenhaus ziehen und auf mich aufpassen. Doch eines schönen Tages, blieb ihm keine andere Wahl....


Kapitel 28 Der große Kampf


Die Cyborgs waren dabei die Stadt in der das Krankenhaus lag, wo ich drin war, zu belagern. Vegeta, Son Goku und Son Gohan hatten keine andere Chance. Sie mussten die Cyborgs aufhalten. Goku nahm sich C16 vor, Gohan C17 und Vegeta C18. Zuerst kämpfte Goku gegen C16...

Sie standen sich gegenüber und ein warmer Luftzug flog ihnen entgegen. Beide waren entschlossen. Jeder der drei hatte ein paar Magische Bohnen... der Kampf ging los.

Goku teleportierte sich blitzschnell hinter seinen Gegner und attackierte ihn mit starken Schlägen. C16 wich aus und konterte mit tritten. Goku bekam einige ab. Eingeschüchtert war er deswegen noch lange nicht.
C16 schlug auf seinen Widersacher ein und traf ihn in der Magengrube. Goku wurde zu einem Supersaiyajin und schoss ein Kamehameha auf C16 los. Dieser konterte und schlug das Kamehameha einfach weg. Dabei wurde die Umgebung zerstört. Felsen sprangen durch die Luft. Goku stand starr da und musste sich eine Taktik überlegen. C16 allerdings hatte wohl eine, er löste seine Hände aus seinen Armen und schoss sie auf Goku zu. Goku versuchte auszuweichen doch sie trafen ihn wieder schwer. Vegeta verschrenkte die Arme. > Sie sind sehr stark... Ich muss mich in Acht nehmen!<
Goku teleportierte sich hinter seinen Feind und nahm ihn in den Schwitzkasten. C16 konnte sich nicht befreien, da Goku ihn fest im Griff hatte. C18 rief:,, Mach ihn fertig, was dauert es denn solange?" Vegeta drehte sich zu ihr um:,, Hey, schnabel halten!"
Goku sammelte seine Energie für eine Genkidama und ließ C16 los. Sofort stellte er sich bereit und feuerte seine gewaltige Kugel ab.
Die Kugel traf C16 und er fiel völlig zerstört zu Boden...

Goku stellte sich aufrecht hin, schnaufte noch einmal und sagte triumphierend:,, Fertig..." Vegeta nickte und sagte:,, Gohan, jetzt bist du dran!" C17 und C18 schauten Goku giftig an.,, Wie konnte er?" Vegeta schaute sie wieder wütend an.,, Halt doch endlich deinen Schnabel bis du dran bist, Blechbückse!"
C17 griff Gohan unvorbereitet an. Goku nahm eine Bohne und schaute den beiden zu...

Chichi nahm meine Hand und sagte:,, Saja... Es tut mir leid! Ich hätte..." Was hätte Chichi tun können? Im Grunde genommen gar nichts...,, Wach auf Saja... Dein Kind braucht dich..."

C17 feuerte tausende von Blasts in Richtung des kleinen Gohans. Dieser wich aus. Vegeta sagte:,, Er muss nur wütend werden... Dann hat sich die Sache!" Goku nickte.

Gohan attackierte seinen Feind mit Schlägen und Tritten, in der Hoffnung ihn auch schnell zur Strecke bringen zu können. Allerdings lief es bei ihm anders. Eher er wurde von diesem grausamen Cyborg brutalst zur Strecke gebracht.
Jedoch überlebte er. Goku durfte und konnte sich nicht in den Kampf seines Sohnes einmischen. Das hätte seinen Stolz gebrochen. Das wusste der Krieger. Vegeta schaute zu Goku:,, Das schafft der kleine nicht!",, Scheiße!!! Und nun?",, Er muss wütend werden! Oder du greifst ein!",, Ich muss wohl oder übel..." Vegeta nickte nur.
Gohan floss Blut aus dem Mund und er war schwer angeschlagen. C18 sagte dann:,, Wenn du dich einmischst, werde ich das auch tun!" Vegeta grinste:,, Du bleibst schön hier Blondi... Oder dir gehts bald sehr sehr schlecht!"
Goku nickte und flog los. C18 ebenfalls. Vegeta packte sie am Bein und schleuderte sie gegen einen Fels. Krillin und Yamchu arbeiteten mit Bulma an einer Fernbedienung, die die Cyborgs aufhalten könnte und lahm legen würde.
Chichi kümmerte sich um mich und den kleinen Akira.

Gohan fiel zu Boden und flehte nach seinem Vater. Dieser erschien vor ihm und wehrte die Tritte des Widersachers ab. Gohan wurde ohnmächtig. Goku gab ihm eine Bohne. Gohan stand auf und knirschte mit den Zähnen. Goku nahm sich C17 vor und Vegeta kämpfte mit C18.

Ich hatte einen Alptraum. Alles brannte und jeder einzelner meiner Freunde starb vor mir weg. Sie wollten mich retten... Vegeta, Goku, Gohan! Alle!!! Und alle starben...
Ich rannte schreiend zu ihren Leichen, doch auf einmal verschwanden sie.,, NEIN! NEIN! KOMMT ZURÜCK!" Und plötzlich standen die Cyborgs vor mir. Sie starrten mich wütend an. Ich schloss die Augen und kämpfte gegen sie.

C18 hielt plötzlich inne. Ihre Nase blutete plötzlich. Vegeta starrte sie fragend an. In meinem Traum vermöbelte ich sie gerade. Sie bekam immer mehr schrammen und Vegeta wusste überhaupt nicht was los war. Sie ergab sich und schrie:,, HÖR AUF! LASS MICH!!!" Ich hielt inne. ,, Was ist? Du... bist du real?" Sie kam auf mich zu und legte ihre Hand auf mein Herz:,, Saja, Schwester Son Gokus... Ich bin real, ja! Bitte tu mir nichts... Ich..." Sie schloss die Augen und fiel zu Boden und dass auch bei Vegeta.
Es schien als wär sie einmal in meinem Traum und einmal bei Vegeta. Sie schaute Vegeta tief in die Augen und sprang um seinen Hals und flüsterte:,, Saja wird nie mehr aufwachen, Süßer... Finde dich damit ab!" Er schlug sie weg und rief:,, Was fällt dir ein?" C18 stand vor Vegeta. Jetzt hatte sie einen Wunden Punkt getroffen:,, Saja ist Tod!" Vegeta ließ die Arme hinunter sacken. C18 redete weiter mit einem hönischen grinsen auf den Lippen:,, Dieser Herzvirus kann aber auch tödlich sein, nicht? Vielleicht atmet sie und vielleicht schlägt ihr Herz... Doch sie wird nie mehr zu dir zurück kehren! Du solltest dich damit abfinden... Ich könnte die Mutter deines Sohnes werden..." Vegeta schaute auf. Seine Haare flogen durch die Luft und wurden langsam blond:,, HALT DEINE SCHNAUZE!" Er attackierte C18 blitzschnell. Unerwartet wurde sie schwer getroffen und lag verletzt auf dem Boden. C17 schaute zu ihr und wurde auch abgelenkt.
Goku und Gohan töteten mit vereinten Kräften C17. Völlig erschöpft saßen sie auf dem Boden.,, Danke Papa!",, Kein Problem, mein Sohn! Wenn du Hilfe brauchst, bin ich für dich da!" Er nickte.
Sie schauten herüber zu Vegeta der wütend vor C18 stand. Goku stand auf:,, Gehen wir zu ihm?" Gohan nickte.
Vegeta streckte die Hand nach ihr aus und sagte mit Tränen in den AUgen:,, Mag sein, dass meine Saja nie mehr zurück zu mir kommt, aber sie wird ganz sicher..." C18 stand blitzschnell auf und wich ihm aus. Vegeta war unkonzentriert und wurde schwer getroffen. C18 allerdings war bei der SAche, sie umklammerte ihn und flüsterte:,, Glaub mir... Sie kommt nie mehr zurück!" Dann tötete Vegeta sie mit einem Final Flash.
Goku fasste auf seine Schulter. Plötzlich sah er die Träne. Vegeta kniff die Augen zu und teleportierte sich hinter Goku und Gohan und flog dann sofort weg. Damit sie ihn nicht weinen sahen.

Vegeta stand an meinem Bett. Es war mitten in der Nacht,, Saja ich hab es geschafft... Ich habe sie besiegt! ICh hab sie fertig gemacht! Du hast es nicht gesehen.........."


Kapitel 29 Fast 6 Jahre später


Ich lag immer noch im Koma. Es war ein Tag vor Akiras Geburtstag. Vegeta hatte ihm das kämpfen gelehrt.
Goku und Gohan waren oft bei ihm zu Besuch.

Eines Abends kamen die Sons ( Chichi, Goten, Goku und Gohan) Zu Vegeta und Akira.
Goten war der beste Freund meines Sohnes. Goten war nur ein halbes Jahr jünger als Akira.

Die beiden trainierten mit Goku und Vegeta als Chichi gerade in den Garten gestürmt kam.,, Hört mal, statt sinnlos zu kämpfen, können wir besser Saja besuchen gehen!" Vegeta schaute sie wütend an:,, Was soll das bringen? Seit fast 6 Jahren ist Saja im Koma! Denkst du gerade heute oder morgen kommt sie wieder? C18 hatte damals recht! Ich bin ein Versager!" Goku schaute ihn traurig an. Akira schaute zu seinem Vater herauf:,, Papa, vielleicht wird Mama ja wirklich wach?!",, Das glaubst du doch wohl selber nicht!" Er schmiss sein Handtuch auf den Boden und ging sauer ins Haus. > Saja ist Tod, die wacht nicht mehr auf!<

In dem Augenblick öffnete ich vorsichtig meine Augen. Mein Zimmer war total dunkel und ich sah nichts. Vorsichtig setzte ich mich auf. Mein Körper war total steif und ich konnte mich kaum bewegen. Mein Rücken knackte einige Male als ich mich aufsetzte. > Was ist denn passiert?< Ich schaute mich um. Da sah ich meine Nachttisch Lampe und machte sie sofort an. Ich sah tausende von Blumensträußen und ganz viele Briefe.
Einer fiel mir sofort ins Auge ~Hallo Mama~
Ich nahm ihn und laß

Hallo Mama,

ich bins, dein Sohn Akira! Tante Chichi hat mir gezeigt wie man schreibt! Cool was? Heute ist mein 5. Geburtstag und ich war kurz hier um dir den Brief zu geben... Man es ist richtig schwer zu schreiben... Ich glaub ich lass Tante weiter schreiben... Hehe

Hallo Saja!
Wow dein Sohn ist echt ein sehr aufmerksamer Schüler! Der kann schon richtig gut schreiben, hm? Ich schreib mal besser weiter! Du bist jetzt schon knapp 5 Jahre im Koma. Vegeta ist sehr traurig und redet sehr wenig. Er macht sich Vorwürfe... Ich hoffe du wachst bald auf!
Alle vermissen dich schrecklich!

Viele Grüße Chichi, Goku, Goten, Vegeta, Akira und Gohan!

P.S. Ich hab noch einen Sohn! Son Goten! Er ähnelt Son Goku sehr!


Ich hatte Tränen in den Augen. Ich lag so lange im Koma? Ich riss mich von den Kabeln los, machte das Fenster auf und flog sofort zu mir nachhause. Es war mitten in der Nacht. Zu meinem Glück lag ein Ersatz Schlüssel unter der Fußmatte. Ich nahm ihn und schloss leise auf.
Ich hörte Vegeta reden:,, Akira schlaf! Morgen ist dein 6. Geburtstag! Wir gehen da Mama besuchen, okay?",, Ja Papa!" Er hatte wirklich eine süße Stimme. Ich trat in die Tür, doch keiner der beiden nahm Kenntniss von mir. VEgeta stand auf und knipste das Licht aus. Er sah den Schatten in der Tür und fauchte:,, Wer ist da?" Ich rannte in seine Arme und er erkannte meine Wärme:,, SAJA?", rief er. Akira stand stürmisch auf und knipste das Licht an. Ich hatte Tränen in den Augen und umarmte die beiden stürmisch. Vegeta hielt mich so feste im Arm, dass er mich fast erdrückte.
Ich schaute ihm mit Tränen in den Augen an und fragte:,, Was war? Was ist denn passiert?" Akira lächelte Vegeta an. Vegeta sagte dann:,, Du warst im Koma, du hattest den Herzvirus, nicht Kakarott! Oh bin ich froh das du lebst!" Ich lächelte ihn sanft an und streichelte seine Wange.

Am nächsten Morgen wurde ich von einem süßlich leckeren Duft geweckt. Akira und Vegeta standen in der Küche und machten gerade Frühstück. Akira sagte:,, Da Mama jetzt da ist, können wir gemeinsam Geburtstag feiern, ne Papa?" Vegeta nickte:,, Richtig!" Ich schaute aus dem Fenster. > 6 Jahre sind so verdammt lange... Aber warum?< Ich ging heraus und Akira begrüßte mich mit einer umarmung. Vegeta fragte:,, Wie sollen wir das mit dem Kuchen machen?" Ich grinste:,, Ich werde einen zusammen mit Akira backen!" Akira freute sich und wir machten uns gleich ans Werk, einen leckeren Schoko Kuchen zu machen. Vegeta setzte sich an den Tisch:,, Die Cyborgs waren schnell platt!",, Das ist doch gut!", antwortete ich etwas enttäuscht. > Eigentlich bin ich gar nicht wichtig gewesen, dabei wollte Goku doch das ich mitkämpfe... Ach man...<
Akira und ich veranstalteten zwar eine riesen Sauerei in der Küche, aber wir hatten riesigen Spaß.
Als er duschen war, ging Vegeta zu mir und legte seinen Kopf auf meine Brust:,, Das habe ich jeden Tag bei dir gemacht, um zu hören ob du noch lebst... Ich hab dein Herz schlagen hören, doch du warst irgendwie nicht richtig am Leben! Wir haben dich alle so vermisst!" Ich lächelte und streichelte ihn.,, Ich... Aber was hatte ich? Ich kann mich an nichts mehr erinnern..." Er schaute auf und fing an mich wild zu küssen. Ich wurde rot und schloss meine Augen. In ihren waren Tränen. Akira setzte sich ins Bad und schaute aus dem Fenster. Er musste etwas nachdenken.

Vegeta lächelte mich an:,, Wollen wir mal dein Brüderchen erschrecken?",, Und wie?",, Hm... Ich hab eine bessere Idee! Ich schenke Akira einen riesen Karton wo du dann drin bist, okay?" Ich grinste:,, Jaaa!"
Akira kam runter gelaufen und wir erzählten ihm von unserem Plan. Er gab sich einverstanden.

Kurz bevor die Gäste kamen versteckte ich mich in einem Karton. Ich hörte ihre Stimmen und die eines kleinen Jungen die mir unbekannt war. Kurz vor dem Essen war die Geschenk Ausgabe. Vegeta zwinkerte Akira zu. Die Son's schenkten dem kleinen einen neuen Kampfanzug.
Bulma schenkte ihm einen PC und einen Kampfroboter zum trainieren.

Dann kam Vegetas Geschenk. Er nahm den Karton und überreichte ihn grinsend. Bulma fragte:,, Wow, so groß`? Leute , habt ihr schon was neues von Saja gehört?" Alle schüttelten mit dem Kopf. Akira öffnete den Karton und ich sprang heraus. Alle erschraken und schauten mich verblüfft an. Ich grinste:,, Hi Leute, bin wieder wach!"



Kapitel 30 Die Geburtstags Feier


Chichis Mund war weit geöffnet und ihre Augen weiteten sich. Sie wurde etwas blass und Bulma tat es ihr nach. Goku stand auf und stand erstmal regungslos vor mir, bis er mich dann in seine Arme schloss. Vegeta und Akira grinsten sich einen ab. Goten fragte seinen besten Freund erstaunt:,, Sie lebt?" Akira nickte:,, Ja, ist das nicht toll? Das ist das beste Geschenk was ich je bekommen konnte!"
Ich löste mich aus dem Klammergriff von Goku. Akira grinste und stellte sich an mein Bein:,, Das ist meine Mama!" Ich lächelte und streichelte über Akiras Kopf. Vegeta lächelte uns zwei an. Ich fragte:,, Wollt ihr ein Stückchen Kuchen?",, Klaro!" Ich teilte etwas Kuchen aus.
Gohan lächelte mich an:,, Du bist endlich wieder wach!",, Wow! Was bist du denn für ein großer Junge geworden? Erstaunlich!",, Danke Tante...", sagte Gohan verlegen und legte eine Hand hinter seinen Kopf. Ich lächelte:,, Ach Gohan!" Und knuffte ihn an der Wange. Er lächelte mich an und schaute zu seinem kleinen Bruder:,, Ah du kennst Goten noch gar nicht, hm?" Ich staunte:,, Wow, der sieht seinem Vater aber echt ähnlich!"

Es klopfte an der Tür. Akira ging aufmachen und da standen Krillin und... C18. Ich schreckte auf. Goku sagte:,, Keine Sorge Saja! Dank Bulmas Hilfe ist C18 jetzt eine Frau!" Er kam näher und flüsterte:,, Sie ist zwar etwas zickig aber auf unserer Seite!" Ich grinste und kicherte. Bulma stand auf und ging zu mir:,, SAJA! Warum siehst du so verdammt jung aus?" Ich grinste:,, Saiyajin Gene..."
Akira bekam Tränen in den Augen und ging langsam und unbemerkt in den Garten. Ich sah gerade wie er die Tür zumachte. Lächelnd sagte ich:,, Leute, entschuldigt mich mal kurz!" Ich ging ihm hinter her. Er saß neben dem kleinen Blumenbeet und zupfte zaghaft an dem Rasen. Ich setzte mich zu ihm und schaute zur untergehenden Sonne. Er schaute mich an. Meine Haare wurden von dem erfrischenden Wind durch mein Gesicht geweht. Ich sah wirklich noch ziemlich jung aus...
,, Mama?",, Ja?",, Was hast du die 6 Jahre lang geträumt?" Ich schaute auf den Boden und setzte mich im Schneidersitz hin.

Das Telefon klingelte. Goku schaute aus dem Fenster und sah mich und Akira da sitzen. Er sagte:,, Jetzt kommen die zwei sich auch mal näher!" Alle gingen sofort ans Fenster um uns zu beobachten. Chichi sagte:,, Ich will zu gerne wissen, worüber die denn reden!"
Vegeta nahm den Höhrer ab und knurrte:,, Wer stört?",, Ja Hallo, ich bin Dr. Cheruta! Ich habe mich um ihre Frau gekümmert... Sie ist aus dem Krankenhaus verschwunden!",, Ja... Ihr geht es wieder gut und sie ist wach!",, Es ist aber sehr gefährlich! Warum ist sie einfach gegangen?",, Weil heute der Geburtstag meines Sohnes ist, verdammte kacke! Und jetzt geh mir nicht auf den SENKEL!" Er legte den Hörer mit einem lauten Knall ins Telefon und ging wieder zu den anderen. Bulma fragte:,, Wer war das?" Vegeta sagte leise:,, Dr. Cheruta...." Chichi fragte besorgt:,, Was wollte er? Ist mit Saja doch nicht alles in Ordnung?",, Nene, mit ihr ist alles okay!"

Kaum war eine halbe Stunde vergangen klingelte es erneut an der Tür. Chichi ging aufmachen und Cheruta kam rein gestürmt:,, Saja sollte wieder ins Krankenhaus! Wir müssen sie doch noch untersuchen!" Vegeta stellte sich ihm in den Weg:,, Nix da! Saja bleibt hier, Sie haben genug getan Cheruta! Und nun gehen Sie!",, Aber... Sie ist doch erst vor kurzem wach geworden!",, UND?" Vegeta schien richtig wütend zu sein.
Gohan ging zu dem Arzt und fragte:,, Stimmt etwas nicht mit Saja?",, Ich weiß es nicht, deswegen bin ich hier, um sie zu untersuchen... Besser wäre wenn sie noch einmal für eine Nacht im Krankenhaus bleibt!" Vegeta schüttelte mit dem Kopf und sagte fast schreiend:,, Sie bleibt hier!" Der Arzt kratzte sich am Kopf und holte einen Koffer hervor:,, Dann werde ich sie eben so untersuchen, wo ist sie?" Gohan schloss die Augen und führte ihn nach draußen. Akira lag in meinem Arm und schlief. Ich streichte ihm über seine kurzen Haare. Er kam mehr nach Vegeta vom Charakterlichen her. Er war ein Sturrkopf und war ehrgeizig.
Cheruta ging über die Wiese und sagte:,, Saja..." Ich drehte mich zu ihm und fragte:,, Wer sind Sie?",, Ich bin ihr Arzt, ich habe Sie die letzten Jahre betreut!" Ich stand auf und Akira wurde wach. Cheruta streckte mir seine Hand entgegen und sagte:,, Nett Sie mal lebendig kennen zu lernen!" Ich lächelte etwas.,, Danke.",, Würden Sie mir bitte folgen? Ich will Sie noch etwas untersuchen!",, Na meinetwegen, wenn ich nicht wieder von meiner Familie getrennt werde..." Akira schaute den Arzt sauer an. Allerdings sagte er nichts.
Wir gingen also in Vegetas und mein Zimmer und er untersuchte mich vor Ort.
Chichi sagte besorgt:,, Ich hoffe sie kann zuhause bleiben!" Vegeta grinste fies,, Und ob sie Zuhause bleiben wird..."
Mir fehlte tatsächlich nichts. Der Arzt sagte noch bevor er ging:,, Die Rechnung des Krankenhauses kommt per Post.... Also dann, tschüss und schöne Feier noch!" Dann ging er.

Die Feier neigte sich langsam dem Ende zu. Nur noch Goku und Gohan waren da.





Kapitel 31 Alptraum


Ich leerte meine Tasse Tee. Vegeta stocherte mit seiner Gabel in den Krümel seines restlichen Kuchens herum und Gohan starrte mich an. Ich blickte auf und sagte:,, Hm, es ist schon spät!" Akira war schon lange am schlafen. Schließlich war er erst 6. Goku nickte:,, Ja, 11 Uhr!" Ich schnaufte und sagte müde:,, Ich lege mich dann hin!" Ich umarmte Goku und Gohan und auch sie gingen heim. Vegeta stellte noch das Geschirr in die Spüle und ging ebenfalls in unser Zimmer.
Er zog sich bis auf die Shorts aus und legte sich neben mich.
Ich hatte mein Schlafrock an und starrte zur Decke. Vegeta lehnte sich rüber zu mir und schaute mich an.,, Saja? Bist du noch wach?",, Na klar... So müde war ich auch nicht..." Er rückte etwas näher zu mir heran und schloss seinen Arm um mich. Ich schloss meine Augen und flüsterte:,, Das hab ich vermisst..." Als ich meine Augen öffnete, sah ich in Vegetas Gesicht. Seine Augen funkelten und er hatte Tränen in den Augen. Sofort schloss er seine, damit ich das wohl nicht zu sehen bekam. Er gab mir einen sanften Kuss und flüsterte:,, Bleib bei mir..." Gerührt von seinen Worten schaute ich zu ihm auf und kuschelte mich an ihn heran.

Es musste mitten in der Nacht gewesen sein. Jemand zupfte an meinem Rock. Vegeta lag auf dem Rücken und schnarchte, er konnte es nicht gewesen sein. Akira stand total verängstigt an meinem Bett und sagte:,, Da sind böse Männer draußen... Die schreieen herum... Mama......" Ich setzte mich auf und nahm ihn in den Arm:,, Hey Akira, hast du das vielleicht nur geträumt?" Er kam näher zu mir heran und schnupfte kurz.,, Mama ich hab Angst- halt mich fest..." Ich erschrak. Akira hatte wohl einen Alptraum gehabt. Ich erinnerte mich noch an damals, als ich so jung war wie er. Da hatte ich oft Alpträume. Und ich sagte immer dieselben Worte "Halt mich fest"
Ich schloss Akira in meine Arme und sagte:,, Komm leg dich zwischen Papa und mir, okay?" Er nickte und zitterte.
Irgendwie fühlte ich richtig mit ihm. Er schaute fast schon leidend zu mir herauf. Ich grinste ihn an und sagte:,, HÖr mal, wenn da Männer sind, die kriegen von mir sofort ein auf die Mütze okay? Soll ich mal draußen nachschauen?" Er hielt meine Hand und schüttelte mit dem Kopf:,, Nein... Die werden dir weh tun!",, Hey Akira! Weißt du eigentlich was du da sagst? Ich bin auch eine Kämpferin, so wie dein Vater..." Akiras Augen funkelten:,, Wirklich?" Ich nickte.,, Ich gehe jetzt mal gucken wo da welche sind ja?",, Okay..."

Ich stand auf und ging heraus. Tatsächlich hörte man ein gegröle aus dem tiefen Wald. Ich spürte wie sich eine Gänsehaut über meinen Körper ausbreitete. Doch ich musste furchtlos sein, für Akira. In meinen Gedanken lief ich zurück ins Haus und vergrub mich unter Vegetas Arm. Doch jetzt- musste ich stark sein. Ich ballte meine Hände zu Feusten und ging in den Wald. Na gut... ich flog... ( :D )
Das gegröle wurde lauter und da saßen einige Männer, so wie ich bemerkte jeder einzelne war betrunken. Sie sahen mich und schauten mich stumm an. Ich tippte mit meinem Fuß ungeduldig auf den Boden und sagte streng:,, Verschwindet, oder ihr werdet diese Nacht nicht überleben!" Die Männer schauten mich an und fingen an zu lachen. Ich ging einen Schritt auf sie zu und hob meine Faust:,, Da gibt es nichts zu lachen, ihr Schnapsdrosseln! Ihr macht meinem Sohn Angst, ich zähle bis fünf und wenn ihr dann nicht weg seid, gibts 'n Satz heißer Ohren!" Einer stand auf und hatte einen Schlagstock in der Hand. Ich grinste und sagte belustigt:,, Ich hab euch gewarnt..." Er schlug auf mich ein. Ich zuckte nicht mal mit der Wimper, es war fast als hätte er mit einem Taschentuch nach mir geworfen. Ich packte ihm am Arm und schleuderte ihn gegen einen Baum. Die anderen standen ängstlich auf und liefen sofort weg. Ich rief:,, IHR HABT HIER WAS VERGESSEN!" Ich nahm den "kleinen" mit einer Hand hoch, fasste ihm am Kragen und warf ihn hinter her.
Als ich wieder zuhause war, saß Akira in meinem Bett. Er hatte sich seinen Teddy geholt und schaute mich mit Dackelaugen an. Ich sagte stolz:,, Kleiner, hab keine Angst mehr... Die Typen sind weg...",, Wirklcih?",, Na klar!" Ich fing an zu kichern. Akiras Miene hellte sich auf und er lächelte mich an. Er grinste. Ich legte mich wieder hin und sagte:,, Dein Vater hat ein ganz schönen tiefen Schlaf!",, Ja... Ich hab oft neben ihm nachts geschlafen... Als ich morgens wach wurde, war ich bloß zugedeckt und von Papa keine Spur! Er trainierte draußen!" Ich streichte über Akiras Wange, er fragte:,, Erzählst du mir von deinem Traum?",, WElchen?",, Als du sooo lange geschlafen hast!" Ich lächelte etwas und deckte Akira zu:,, Nun gut... Also pass auf... Es war ein komischer Traum und ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll..." Ich schnaufte meine Nase und lächelte Akira an. Er sagte leise:,, Erzähl es mir als gute Nacht Geschichte!" Ich nickte und starrte zu der Decke, doch gerade als ich anfangen wollte, schreckte Akira unter die Bettdecke und sagte total ängstlich:,, Da war ein Gesicht!!!" Ich drehte mich zum Fenster und sah einen Schatten huschen. Vegeta schlief tief und fest. Ich nahm mir etwas Decke und flüsterte:,, Denk nicht daran Akira... Schlaf..." Er hatte mir ganz schön Angst gemacht. Ich hatte allerdings auch etwas gesehen. Plötzlich klopfte es an der Tür. Akira zitterte stark. Ich stand auf und sagte:,, Nur gut, kleiner... Ich kann mich verteidigen..." Ich stand auf und ging zur Tür. Als ich sie öffnete stand dort ein maskierter Mann. Er hielt mir ein Taschentuch an den Mund und kurze Zeit später fiel ich ohnmächtig um. Akira hatte riesen Angst und hörte mich nicht mehr. Er traute sich auch nicht, nachzuschauen. Er schaute zu seinem Vater und rüttelte an ihm:,, Papa, wach schnell auf!" Vegeta wälzte sich ein paar Mal bis er wach wurde.,, Was ist?",, Mama ist weg...",, Das hast du geträumt...",, SIE IST WEG!", mit schriller und fast weinerlichen Stimme schrie er seinen Vater erste Mal in seinem Leben an. Vegeta sprang sofort auf und sah die offene Haustür. Er zog sich ein Shirt rüber und ortete sofort meine Aura. Er rief:,, Akira... Bleib da wo du bist, nicht bewegen!",, Okay Papa!" Goku wurde wach. Er spürte etwas seltsames, als ob ich nach ihm rufen würde. Er schlich sich nach dem Haus und flog zu unserem Zuhause. Dort fand er den verängsteten Akira.


Kapitel 32 Harmlos?


Akira erzählte ihm über die Männer, seinen Traum und das Vegeta los geflogen sei mich zu suchen. Sofort machte er sich auch auf den Weg. Es verging eine halbe Stunde da wachte ich wieder auf. Es war ziemlich dunkel und ich wusste nicht wo ich war. Ich stand auf und schaute mich um. > So ein Käse... Was ist nochmal passiert?< Ich schaute auf mir herab. Alles war normal, bis auf die Handschellen. Als ich versuchte sie loszureißen bekam ich einen Stromschlag. Ich erschrak und ließ es sofort bleiben. ,, HALLO? Ich finde das nicht lustig!" Nach kurzer überlegung verwandelte ich mich in einen Supersaiyajin um zu sehen wo ich war. Doch sofort wurde meine Energie aufgesaugt. Man hörte ein fieses und lautes lachen und ein großer roter Teufel stand vor mir:,, Sieh einer an..." Ich kannte ihn irgendwo her... Er war Dabras Bruder. Und Dabra war der Herr der Unterwelt. Nur fiel mir sein Name nicht mehr ein. Er stand auf und grinste:,, Haben wir dich gefunden!",, Was wollt ihr? Warum bin ich hier?",, Du bist nur der Köder... Eigentlich wollen wir das Vegeta und die anderen kommen!",, Warum?",, Na weil das dann lustig wird!" Ich knirschte mit den Zähnen und lehnte mich an die Wand an.,, Saja, hast du mich wirklich schon vergessen?",, Wie könnte ich?",, Das ist gut!" > Dreckskerl< Dabara schaute mich belustigt an:,, Sei nicht traurig..." Ich schaute zu ihm herauf und würde wütend.,, VERPISS DICH DABARA!",, Na na na na... Nicht solch bösen Worte... Oh, schau an, Vegeta und Goku sind angekommen!"

,, Kakarott, was willst du hier?",, Saja retten, so wie du!",, Das kann ich auch alleine! Was meinst du warum ich so lange hart trainiert hab?" Goku kratzte sich am Kopf. Vegeta verschrenkte die Arme und fragte:,, Was soll das hier sein?"

Dabara grinste:,, Saja, ich hoffe du hast den Traum nicht vergessen....?" Ich fing an zu weinen:,, Nein, den hab ich niht vergessen! Nicht den, den du mir geschickt hast..." Er grinste:,, Gut, denn ich weiß was in Zukunft passiert, bereite dich darauf vor! Und in einigen Monaten wird Babidi und mein Bruder Dabra hier auf der Erde angekommen sein!" Ich schaute auf den Boden. Meine Tränen flossen an meinen Wangen hinunter.
Dabara flüsterte:,, Und jetzt, gehe ich kämpfen!",, Warte!" Er drehte sich zu mir um,, Was denn noch?" Ich grinste, teleportierte mich hinter ihn und versuchte ihn mit meinen Handschellen zu erwürgen. Zwar bekam ich die gleichen harten Stromschläge wie er ab, aber dafür er am Hals. Nach einiger Zeit hörte er auf zu atmen. Ich fiel auf die Knie und atmete ebenfalls schwer. Meine Hände taten furchtbar weh. Ich wollte diese Handschellen endlich los sein.
Vegeta und Goku gingen gerade in das Schiff, da hörten sie meine Schmerzensschreie.
Meine Handgelenke fingen an zu Bluten und es tat schrecklich weh. Es brannte fürchterlich.
Vegeta riss die Tür auf und sah mich auf dem Boden sitzen. Goku schaute sich um nach dem Entführer. Ich schaute zu ihm auf und flüsterte:,, Schnell... Gib ne Bohne!" Vegeta schrie:,, KAKAROTT! BOHNEEEE!!!" Dann lief er zu mir und schaute sich meine Handgelenke an.,, Wer ist denn der da?" Und zeigte auf Dabara. Ich grinste:,, Er hat mich entführt... aber dann hab ich ihn erwürgt..." Vegeta nickte.

Kurze Zeit später waren wir wieder zuhause. Akira schlief und Goku schaute zu mir:,, Da hab ich das ja richtig gefühlt das du in Gefahr warst..." Ich nickte:,, Danke kleiner!" Ich gab ihm einen Kuss auf die Wange. Vegeta schaute uns eifersüchtig an und murmelte:,, Nie krieg ich einen..." Goku flog dann wieder nachhause und wir gingen wieder schlafen. Vegeta flüsterte:,, Akira sieht fast wie du aus..",, Ich finde er kommt nach dir!" Vegeta grinste und legte sich fast auf mich. Er streichelte meine Wange und fragte:,, Was ist meine Belohnung das ich dich gerettet habe?" Ich schaute ihm in die Augen, grinste und sagte:,, Kannst du das nicht aus meinen Augen lesen?",, Vielleicht...",, Gut, dann hol mir etwas zu trinken!" Vegeta ließ den Kopf in das Kissen sacken und fing an mich zu kitzeln. Ich lachte und versuchte ihn von mir los zu reißen. Doch er machte weiter, bis er mich auf seine Betthälfte legte und anfing meinen NAcken zu küssen. Leise flüsterte er,, Eigentlich dahcte ich da eher an so eine Belohnung..." Ich legte meine Hände um seinen Nacken und küsste ihn. Ich flüsterte:,, Akira ist doch hier...",, Na und?",, Nein Vegeta... Bring ihn erst in sein Bett...",, Dann in der Dusche?" Ich musste kichern. Wir verbrachten also eine Nacht (keine lust lemon zu schreiben :D :D :D) zu zweit. (demnächst kommt aber ein Lemon, versprochen!)

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war Vegeta schon draußen am trainieren. Ich machte mir einen Kaffee und Frühstück für uns. Vegeta sah mich und kam rein. Er grinste mich an, gab mir einen Kuss und ging duschen. ICh schüttelte nur mit dem Kopf und konzentrierte mich auf das Frühstück. Vegeta kam nach einiger Zeit wieder heraus. Er hatte sich ein Handtuch umgebunden und umarmte mich. Ich erschrak kurz, denn ich war ja gerade am kochen. Mein Rücken wurde total nass, da er sich nciht richtig abgetrocknet hatte. Ich meckerte:,, Willst du krank werden?",, Nö warum!",, Dann renn weiter halb nackt und vor allen Dingen nass hier rum!",, Ach Saja schätzchen!" Ich knurrte. Vegeta grinste und fragte:,, Was wollte dieser rote schwule Teufel gestern von dir?" Meine Miene wurde ernst und ich schaute traurig auf die Spiegeleier.,, Nichts...", murmelte ich leise. Vegeta stand auf und fragte:,, Gehts dir nicht gut?",, Doch... schon okay!" Vegeta fasste an meine Schultern, ich zuckte kurz.

Dende schaute zu seinem Diener:,, Wir müssen verhindern, dass Babidi auf die ERde kommt! Po-po, hast du ihren Traum auch gesehen?" Sein Diener nickte.,, Wir müssen es verhindern........."

Ich schaute zu Vegeta und sagte:,, Entschuldige mich kurz... Ich muss rüber zu Chichi... Sie hat etwas was ich zum kochen brauche!" Und schon war ich aus dem Haus gestürmt. Vegeta kratzte sich am Kopf und schaute mir hinter her.
Als ich bei Chichi klingelte öffnete Goku. Er sah meine verheulten Augen und fragte:,, Was ist?",, Kann ich mit dir alleine sprechen?",, Ja klar..."........



Kapitel 33 Dabra und Babidi 1


Goku schaute mich entsetzt an und nahm mich in den Arm:,, Das werde ich verhindern...", murmelte er. Ich schaute zu ihm auf und sagte:,, Dabara hat mir diesen Traum gegeben... Zuerst hab ich ihn verdrängt, aber wenn es so weit ist... Und wenn man ihn nicht stoppen kann! Lass ihn, okay?",, Saja, sag mal... Bist du dir sicher?",, JA DOCH!",, Okay okay, beruhig dich!"
Ich war kurze Zeit später wieder zuhause. Vegeta schaute mich fragend an. Ich grinste:,, Sie hatten es auch nicht da!",, Was denn?",, Öh, Pilze?!",, Hmm, die haben wir echt nicht da..." Ich nickte und aß ein paar Eier. Vegeta schaute mich prüfend an.,, Was ist los mit dir?",, Nichts!",, Du siehst aus, als wenn du geweint hättest!",, Hab ich nicht, ganz ehrlich!" Ich stand auf und spülte das Geschirr ab.,, Wollen wir etwas trainieren?" Ich nickte.
Wir trainierten also im Garten. Ich schaute beiläufig nach rechts, als ich Akira da sitzen sah. Er schaute uns zu. In dem Moment passte ich nciht auf und hatte Vegetas Faust im Gesicht. Er knurrte streng:,, Besser aufpassen..." Ich hielt meine Wange. Er hatte furchtbar viel Kraft bekommen......
Wir trainierten also weiter. Akira ging ins Haus und holte seinen Trainingsanzug. Er rief:,, Ich geh rüber zu Goten!" Vegeta konzentrierte sich voll und ganz auf den Kampf, genauso wie ich. Ich sah in sein strenges Gesicht. Er trat gegen meinen Bauch und ich fiel zu Boden.,, Saja was ist los?",, Du konntest mehr trainieren wie ich...",, Deswegen will ich ja mit dir trainieren!",, Vegeta deine Miene macht mir Angst..." Er streckte mir seine Hand hin, ich nahm sie und er half mir auf. Er klopfte auf meine Schulter und sagte:,, 6 Jahre sind nicht so viel! Da kommst du noch nach!",, Nein, das glaube ich nicht!",, Saja du bist ein Saiyajin! Sag doch so etwas nicht, dass ist ja peinlich!" Ich verschrenkte die Arme und zog ihm am Ohr:,, Das ist nicht peinlich! Und ja ich bin ein Saiyajin, dass habe ich nciht vergessen!" Vegeta hob mich hoch und setzte mich auf seinen Rücken. Ich fing an zu lachen. Son Goku stand im Garten und schaute zu uns > Kaum vorstellbar... Dass Vegeta......< Er hörte auf und schaute auf uns. Vegeta lächelte mich an und stellte sich vor mich hin. Ich schaute ihm tief in die Augen und sagte traurig:,, Versprichst du mir was?",, Was denn?",, Bitte tu mir nicht weh..." Er öffnete seinen Mund etwas:,, Warum sollte ich dir weh tun?" Ich lehnte mich an ihn und drückte ihn an mich:,, Versprech es...",, Versprochen..."
Goku ging auf uns zu und fragte:,, Habt ihr Goten gesehen? Er wollte zu Akira?!" Ich schaute zu ihm:,, Akira wollte zu Goten!" Goku und ich wir grinsten uns an und er sagte:,, Der kleine kommt ganz nach dir!",, Pfff, dass sagst du!" Vegeta verschrenkte die Arme:,, Heult mal nicht rum, die kleinen können kämpfen und sich verteidigen!"

,, Boah!!! Akira guck mal da!",, Was ist das Goten?",, Das ist ein Teufel!" Akiras Mund öffnete sich etwas:,, Wow! Was ist denn ein Teufel Goten?" Goten schaute Akira an:,, Hmm, keine Ahnung!",, Papa weiß bestimmt was ein Teufel ist!" Goten runzelte die Stirn:,, Sie haben uns gesehen!" Es war Dabra und sie waren schon auf der Erde. Dabra grinste die beiden an und winkte ihnen zu. Goten sagte:,, Guck mal! Der ist ja total nett!" Gerade als er dahin fliegen wollte hielt Akira ihm am Kragen:,, Chichi hat gesagt ich soll auf dich aufpassen! Bleib bloß hier Goten!" Goten setzte sich im Schneidersitz auf den Boden und schaute Akira beleidigt an:,, Du bist gemein! Ich will zu ihm!",, Warum? Da können wir nächste Mal ja auch noch hin!",, Gut, ich werde es Papa erzählen!",, Nein, besser erstmal nicht! Die glauben uns eh nicht!" Akira nickte. Goten antwortete:,, Mein Papa wird es mir glauben!" Akira stand gehetzt auf:,, NEIN! Und jetzt sei ruhig!" Goten grummelte etwas, gab sich dann aber doch einverstanden.

Gohan schlich sich aus dem Haus. Er musste mit mir reden. Ich saß noch mit Vegeta im Garten wir warteten auf Akira. Er war schon lange weg. Ich sagte:,, Ich suche ihn!",, Nein! Der wird selbst nachhause finden müssen! Der ist alt genug! Ich hab ihn sowieso zu einem Weichei erzogen... Viel zu nett war ich!" Ich stand auf und legte mein Glas auf den Tisch:,, Und jetzt wirst du viel zu streng!" Dann flog ich Akiras Energie hinter her. Er saß mit Goten an einem See. Sie fischten. Ich kam bei ihnen an:,, Hört mal Jungs, ihr könnt doch morgen noch fischen! Akira es ist schon spät komm nachhause!",, NEIN!",, Was ist los? Warum schreist du mich an?",, VERPISS DICH! ICH WILL DICH NIE MEHR SEHEN!" Ich erschrak und wurde langsam wütend:,, WIE WAR DAS?" Er stellte sich vor mich und attackierte mich plötzlich mit Tritten und Schlägen. Ich schaute auf seine Stirn, da war das M. Ich fiel zu Boden und fing an zu schreien. Gohan sah und hörte das und flog sofort zu mir. Ich weinte und konnte den Schlägen meines Sohnes nicht ausweichen. Goten und er standen vor mir und grinsten mich an.


Kapitel 34 Dabra und Babidi 2


Gohan stellte sich vor mich, als die beiden ihre Attacken formten. Er wehrte es ab. Der Staub legte sich und er fragte:,, Warum trainiert ihr so spät noch?" Ich raffte mich auf. Er sah meine Tränen und fragte:,, Was ist?",, Das sind nicht Goten und Akira! Das sind.....",, Was sind sie?",, Unsere Feinde.......",, Wie?",, Siehst du das M auf ihrer Stirn? Das ist Babidis Zeichen...",, Und was sollen wir tun? Wir können die zwei unmöglich töten!" Ich brach in Tränen aus und flüsterte:,, Wir müssen sie aber zusammen schlagen!" Gohan schaute auf seinen kleinen Bruder und seinen Couseng:,, Saja, wir können sie doch nicht zusammen schlagen!" Bevor er zu Ende sprach flog ich auf Akira zu und wir kämpften. Vegeta schaute in den Himmel. Es fing an zu Gewittern. Er runzelte die Stirn und ging ins Haus. Er hatte wirklich zu wenig trainiert. Er schaute aus dem Fenster und sah die mächtigen Energie Wellen empor steigen. Genervt schloss er die Augen > Saja kriegt nichts gebacken!< Er zog sich an und flog den Energien hinter her. Ich schaute nach hinten und spürte das Vegeta kommt. Ich rief zu Gohan:,, Vegeta kommt! Schnell versuch Goku hier hin zu rufen!",, Saja, ich schaff die kleinen, hol meinen VAter! Er hat es mir erzählt..." Ich schaute zu ihm und flog so schnell ich konnte los. Vegeta fing mich auf dem Weg ab und fragte:,, Was ist los? Du kriegst auch gar nichts gebacken! Du willst dich einen Saiyajin nennen?" Ich riss mich von ihm los und flog weiter. Er wurde stinkig und folgte mir. Irgendwann griff er nach meinem Fuß und schleuderte mich zu Boden:,, SAJA ICH REDE MIT DIR!" Ich zuckte zusammen, doch ich musste Goku holen. Vegeta fasste mein Gesicht und fragte:,, Was ist?",, Lass mich! Lass mich bitte los... Du hast es versprochen!" Er grinste fies und ließ mich los. Ich flog weiter zu Goku. Ich kam an und riss die Tür auf. Goku kam gerade vom Duschen, ich riss ihm am Arm und sagte:,, Schnell! Vegeta fängt schon an auszuticken! Helf mir... Sie haben Akira und Goten!",, Was????",, Ja! Komm!" Er zog sich an und wir teleportierten uns dorthin. Goten lag auf dem Boden, doch Akira war hartnäckig. Er blutete und war schwer verletzt, doch er stand aufrecht und kämpfte. Ich stellte mich vor Gohan und gab ihm eine Bohne. Goku schaute sich um, Vegeta war nirgends zu sehen. Gohan sagte:,, Saja, ich muss mit dir reden!",, Was?" Akira verschwand auch plötzlcih. Ich schaute zu ihm und sagte wütend:,, Babidi will mir meine Familie weg nehmen!!!" Goku stellte sich zu uns,, Was ist Gohan?",, Vater, Saja... Gestern Abend ist ein Kaiyoshin bei mir aufgetaucht! Er ist wieder auf seinem Planeten... Er hat mich vor Babidi und Dabra gewarnt... Und dass Vegeta..." Ich unterbrach ihn:,, Wo ist dieser Planet? Und was wollte er?",, Wir könnten es verhindern dass Vegeta halt austickt! Und zwar müssen wir ihn töten!",, Hmm und?",, Nuuun, er will uns die Fusion lehren! Vater wir müssen uns dorthin teleportieren!",, Okay, haltet euch an mir fest!" Wir fassten an seine Schulter und es ging los.

Wir kamen an einem schönen Planeten an. Er war grün und der Himmel war pink lila gefärbt. Der Kaiyoshin erwartete uns bereits und überraschte uns. ,, Saja, Son Goku und Son Gohan! Willkommen!" Wir drehten uns um und schauten ihn verwirrt an. Er musste lachen, da er die ähnlichkeit von uns sah. Ich legte die Arme hinter meinen Rücken und blickte auf den Boden. Goku schaute den kleinen Kaiyoshin fragend an und Gohan fragte:,, Lehren Sie uns nun die Fusion?“ Ein Großer Mann mit langen weißen Haaren und pinkfarbener Haut kam hervor und sagte:,, Saja, bitte komm mit mir mit!“ Ich kniff die Augen zu und schaute auf. Dann nickte ich schüchtern und sagte zu Goku und Gohan:,, Wir sehen uns bald wieder...“ Goku fasste mir am Arm und schaute mir in die Augen:,, Du bist meine Schwester, ich werde auf dich aufpassen, egal was passiert! Vegeta kommt nicht an mir vorbei, klar?“ Ich nickte traurig und ging zu dem großen.
Er legte eine Hand auf meine Schulter und sagte dann zu den anderen:,, Wir werden unser bestes tun... Goku, Gohan... Vielleicht schaffen wir es, vielleicht nicht!“ Und wir zwei verschwanden. Goku schaute wütend auf den Boden und knirschte mit den Zähnen, dann brachte er fast schreiend hervor:,, VERDAMMT ICH WILL WISSEN WIE MAN FUSIONIEREN KANN!“,, Stop, Moment! Erst will ich sehen, wer von euch beiden stärker ist! Gohan oder du Son Goku! Den fusionieren wir mit Saja! Saja hält nicht viel aus, ist aber beweglicher und schneller wie ihr beide!“ Son Goku hörte nicht auf seine Worte sondern dachte stumm nach und verprügelte Vegeta in seinen Gedanken. Gohan wusste bescheid... Jeder wusste es. Der Kaiyoshin versuchte sie aufzumuntern:,, Wenn ihr fusioniert, also einer von euch, hat Vegeta keine Chance!“ Goku schaute auf und fragte:,, Wo ist er?“ Der Kaiyoshin blieb eine Weile still, zückte jedoch dann eine durchsichtige Kugel hervor. Er hielt seine beiden Hände darüber und schloss die Augen. In der Kugel konnte man einen großen roten Teufel, einen kleinen gelben Zwerg und Vegeta sehen. Man konnte nicht hören was sie redeten, doch es war offensichtlich, dass Vegeta sich ihnen angeschlossen hatte. Ob nun freiwillig oder nicht.
,, Saja, du musst tapfer sein! Wir werden dich mit einem von den beiden Jungs fusionieren! Deswegen müssen wir zwei etwas trainieren! Du wirst nur ausweichen müssen okay?“ Ich nickte. Wir stellten uns gegenüber und er fing an nach mir zu schlagen. Ich wich aus, doch nach einiger Zeit hörte ich auf und sagte:,, Es bringt nichts...“,, Warum?“,, Weil Vegeta mich so oder so töten wird... Es gibt keinen Ausweg also ist es Schwachsinn zu trainieren!“,, Denk so etwas nicht!“

Son Goku und Gohan hatten die Aufgabe gegeneinander zu kämpfen. Gohan blickte seinem Vater tief in die Augen. Goku schaute ihn an und sagte:,, Ich kann nicht gegen dich kämpfen, mein Sohn!“ Der Kaiyoshin kratzte sich am Kinn:,, Es ist nur zu Sajas besten! Man kann aufgeben und wer stirbt... Kann immerhin wiederbelebt werden!“ Gohan nickte:,, Vater! Wir müssen es tun, für Saja!“ Sie begannen zu kämpfen.

Vegeta runzelte die Stirn:,, Wenn ich gegen Kakarott kämpfen will, muss ich erst Saja töten? Wo liegt denn da bitte die Logik?“ Babidi lachte hinterlistig:,, Willst du ihn oder nicht?“ Akira schaute zu seinem Vater auf.,, Vater, ist doch egal wenn wir sie umnieten! Sie ist uns nur ein Dorn im Auge! Und wenn wir Onkel erst mal getötet haben, steht uns niemand mehr im Weg! Ob wir Saja jetzt töten, oder danach!“ Vegeta nickte.,, Du hast recht mein Sohn, du bist klug! Du kommst ganz nach mir!“ Er blicke stolz auf seinen Sohn, der widerrum ihn ehrgeizig anschaute. Dabra grinste hönisch und Babidi und er verschwanden in einem anderen Raum.,, Meister Babidi, wir haben es geschafft! Wir brauchen nicht mal Boo erwecken! Vegeta und Akira werden uns Goku und Saja vom Hals schaffen!“,, Du hast recht Dabra! Wir sind auf der Siegesseite!“ Beide fingen an zu lachen.

Goten wurde wach. Akira stand an seinem Bett und schaute auf ihn. Goten fragte:,, Akira, was ist passiert?“,, Mach nicht schlapp! Wir müssen Saja töten!“,, Du willst deine Mutter töten? Sie ist doch gerade erst aus dem Koma erwacht!“ Akira blickte in sich. > Mama?< Er sah mein Gesicht vor mir und wie er auf meinem Schoß eingeschlafen war. Einige Tränen kamen in seine Augen, doch er wandte sich von Goten weg damit er es nicht sah. Goten stand auf und fragte:,, Was ist?“,, Ich wollte Mama töten????“ Goten blickte auf den Boden und fasste Akira an die Schulter. Akira erschrak und sagte:,, Vater will Mama töten! Wir müssen ihn aufhalten!“ Goten nickte und fragte:,, Wo ist er?“,, Komm!“ Sie rannten in Vegetas Zimmer. Er trainierte. Akira lief zu seinem Vater und winselte:,, Papa! PAPA! Hör auf! Wir können Mama nicht umbringen!“,, Verweichlichst du jetzt komplett? Was soll das? Wenn wir sie nicht töten haben wir verloren!“,, NEIN HÖR AUF!“ Vegeta stellte sich vor seinen Sohn und grinste fies:,, Ist Kakarotts Sohn schuld? Hat er dich so gemacht?“ Akira stellte sich vor seinen besten Freund. Er schaute seinem Vater sauer in die Augen und schrie:,, Wie kannst du nur? Als Mama die 6 Jahre im Koma lag und wir sie jeden Tag besucht haben, hast du dir gewünscht, dass sie nicht stirbt! Und jetzt willst du sie töten? Du hast oft geweint!!! PAPA ICH WEIß ES! DU LIEBST SIE!“ Vegeta schlug seinen Sohn gegen die Wand und sagte wütend:,, Wie kannst du es wagen? Stell dich mir nicht in den Weg!!!!!!!“ Akira stellte sich hin und sagte mit Tränen in den Augen:,, Ich werde Mama beschützen!!!“,, Akira... Wenn deine Mama stirbt, kannst du sie nie mehr wieder beleben... Also ist es mir egal, ich räume dich mit aus dem Weg!“,, NEEIIIIN!“ Akira stürmte auf seinen Vater los und schlug ihm in den Magen. Vegeta krümmte sich vor Schmerz und schaute ihn verbissen an.,, Vater hör auf! Du liebst SAJA! DU LIEBST MAMA!!!!!! DU HAST SIE IMMER GERETTET!!! UND JETZT TÖTEST DU SIE???“ Vegeta grinste und sagte:,, Opfer muss man bringen!“


Kapitel 35 Ohne Worte


Vegeta stellte sich aufrecht hin, jeden Moment würde Akira auf ihn los gehen, also bereitete er sich auf ein Konter vor, doch sein kleiner Sohn tat nichts. Er stand stumm da, Tränen flossen an seinen zierlichen Wangen hinunter. Er glich seiner Mutter doch so sehr. Seine Augen erinnerten Vegeta immer zu an Saja, doch er durfte so kurz vor dem Ziel nicht schlapp machen... Nicht jetzt und nicht hier... Er war so weit gekommen und hatte mehr Kampfkraft wie Kakarott. Doch warum sah er ihn als Erzfeind? Es machte ihn rasend wenn er darüber nachdachte das Kakarott stärker sei als er und noch rasender machte es ihn, dass seine Frau die er so liebte... Die Schwester seines Erzfeindes war. Und darum musste sie sterben, einzig und allein darum! Akiras Blick wandte sich von Vegeta, er starrte auf den Boden und sniefte einmal:,, Papa... Bitte... Töte Mama nicht! Ich kenne sie doch gar nicht richtig, ich will sie kennen lernen! Wie sie lebt, wie sie ist... Ich kenne sie ein paar Tage, doch es reicht nicht! Als ich sie im Krankenhaus liegen sah, wusste ich warum du sie liebst... Sie hat etwas an sich, was einfach jeden weich macht. Weißt du noch als wir ihr etwas vorlasen? Zu ihrem Geburtstag? Als ich erste mal lesen lernte... Sie hat gelächelt! Warum tust du ihr das an? Mama liebt dich! Sie will dir nicht weh tun...“ Vegeta schaute seinen Sohn nüchtern an. Von außen blieb er wie Stein, doch in ihm brodelte es. Seine Gefühle mischten sich und er fragte sich, was er tat. Was er wollte. Sein Sohn schenkte ihm einen Blick, den er nicht deuten konnte. Vegeta hatte nie einen richtigen Vater, doch Akira hat ihn. Vegeta hatte auch keine Mutter und die hat Akira. Er schüttelte mit seinem Kopf. Er musste die Gedanken aus seinem Kopf streichen. Ein für alle Mal.
Akiras Augen schlossen sich langsam. Vegeta spürte die Aufgewühltheit in seinem Sohn.,, Akira?“, fragte er vorsichtig. Der kleine öffnete die Augen und einige Tränen kullerten an seinen Wangen hinunter.,, AKIRA?“,, Vater?“,, Ich hab nachgedacht...“ Sein Sohn blieb stumm. Er wusste was sein Vater sagen wollte. Es hatte keinen Sinn auf ihn einzureden.......

Gohan stand schwer angeschlagen gegenüber seines Vaters. Goku war noch recht fit. Sein Sohn grinste und sagte:,, Du bist stärker!“ Der Kaiyoshin trat zwischen die beiden.,, Stop Jungs!“ Er schmiss Gohan eine Bohne zu.,, Gohan, bei dir ist das Problem du bist super stark, wenn du wütend bist! Du musst sauer werden, und ihr beide habt nicht mit vollem Elan gekämpft, vor allem du nicht Gohan! Es geht um Saja! Und es ist klar, dass du gegen deinen Vater nicht kämpfen willst! Ich bin mir sicher, es wäre klüger dich mit Saja zu verschmelzen...“ Goku nickte:,, Gohan ist stärker als ich...“ Der Kaiyoshin grinste und schmiss Gohan zwei Ringe zu:,, So bitte sehr! Einen gibst du Saja...“
Ich erschien bei den beiden Jungs, völlig Perplex was um mich geschah. Goku schloss mich in die Arme und flüsterte:,, Bleib tapfer...“ Ich schaute zu ihm herauf und sagte:,, Falls ich sterbe, kümmer dich um Akira, klar?“,, Du wirst nicht sterben...“,, KLAR?“ Er nickte zögerlich.
Ich schaute zum Kaiyoshin:,, Ich bin bereit!“ Dieser nickte und zeigte auf Gohan. Ich lächelte Gohan an:,, Guck einer an! Mit dir darf ich fusionieren?“ Er nickte schüchtern. Der Kaiyoshin grinste:,, Was wohl aus euch zweien wird... Ein Mädel oder ein Junge?“ Als er Mädel sagte, hatte er einen Spanner Blick drauf. Goku grinste und kratzte sich an der Wange:,, Es kann auch ein Zwitter werden!“ Ich lachte. Goku brachte mich immer wieder zum lachen. Man hörte plötzlich eine Stimme:,, Der Kaiyoshin, schau mal einer an!“ Als wir uns umdrehten, standen da Babidi, Dabra und Vegeta. Von den beiden Jungs fehlte jede Spur. Ich lief etwas auf sie zu:,, WO SIND AKIRA UND GOTEN?“ Vegeta grinste und Babidi sagte:,, Sie wollten uns aufhalten, da haben sie doch tatsächlich für dich gekämpft Saja!“ Ich schrie auf:,, VEGETA DU SCHWEIN! ER WAR UNSER SOHN!!!!!!!!!!“ Vegeta huschte noch ein breiteres und fieseres grinsen über das Gesicht. Gohan würde wütend und schrie:,, DU HAST GOTEN GETÖTET!“ Goku konnte seinen Zorn kaum in sich halten, er hatte auch seinen Sohn verloren. Ich schrie auf und weinte dabei. Vegeta hatte seinen Spaß dabei. Babidi rief:,, Wer will zuerst gegen meine Kampfmaschine antreten?“ Goku trat vor und half mir auf. Er nahm mich in den Arm und sagte:,, Ich werde kämpfen... Wenn ich sterbe, kann ich widerbelebt werden! Du nicht... Also kämpfe ich zuerst!“,, Nein!“ Ich stellte mich aufrecht hin und zerstörte den Ohrring in meiner Hand. Der Kaiyoshin schrie auf:,, NEIN! DAS WAREN...“ Ich bündelte meine gesamte Energie und meine Haare wurden länger und goldener. Ich wurde zu einem SSJ3. Goku schaute zu mir und sagte:,, Ich kenne die Fusionsschritte! Ich kenne sie Saja! Warte!“ Ich blickte zu Goku, gab ihm einen Kuss und sagte verbittert:,, Flieh von diesem Planeten, nimm Gohan mit... Und geht auf die Erde, holt die Dragon Balls und beleb meinen Akira und deinen Goten! Ich werde mich mit diesem Planeten in die Luft sprengen, ganz unerwartet! Warte auf mein Zeichen, ich spucke dann auf den Boden!“,, Saja nein!“,, Vegeta ist zu stark... Tu was ich sage, sonst wird es niemand überleben! Nimm alle mit die du retten kannst und schenke Akira ein erfülltes Leben!“ Goku schaute auf den Boden:,, Du willst das der kleine ohne dich aufwächst? Du kennst ihn gerade mal zwei Tage...“,, Sei still! Ich weiß, doch es ist die einzige Hoffnung die uns bleibt, verdammt!“
Ich ging auf das Schlachtfeld und fragte:,, Wer ist mein Gegner? Vegeta?“ Vegeta trat hervor und blickte mich an. Er versuchte mit mir in Gedanken zu reden, doch ich war so wütend, ich hörte es nicht. Er schaute mir in die Augen und versuchte mit mir zu reden. Ich schaute zu Vegeta und alles in mir weinte. Mein Herz zerbrach und ich konnte meine Tränen nicht unterdrücken. Sie rollten über meine Wangen. Vegeta schüttelte mit dem Kopf. Ich schloss die Augen und als ich sie wieder öffnete stürmte ich auf ihn los. Ich attackierte ihn mit so vielen Tritten und Schlägen, er hatte Schwierigkeiten auszuweichen. Goku lief zum Kaiyoshin, erzählte ihm alles und warnte ihn. Er verschwand und suchte nach Akira. Er lebte und das spürte er.
Vegeta und ich lieferten uns einen erbitterten Kampf und Vegeta spürte wieder diese unterlegenheit. Er wurde sauer und stand wieder unter Babidis Kontrolle. Diesmal schlug er unzählige Male auf mich ein und traf mich schwer. Ich lag auf dem Boden und schaute zu ihm hoch. Goku erschrak und ich schrie:,, DU HAST ES VERSPROCHEN!“ Dann wich ich Vegeta aus und schlug ihn zu Boden. Ich rammte meinen Ellenbogen in seinen Rücken und er stürzte zu Boden.
Vegeta durchfuhr ein komischer Schmerz. Er kam wieder zu sich und stand auf. Er fuhr einen kurzen Moment in sich > Saja, ich liebe dich, töte mich! Babidi wird mich wieder in seiner Gewalt haben und dann ist es aus!< Ich schaute zu ihm. Er zögerte und ich merkte das er nachdachte. Er schaute flehend zu mir:,, Saja, ich...” Ich schaute zu ihm. Babidi flüsterte:,, Er gibt nach! Dabra töte Saja!”,, Zu Befehl!” Vegeta rannte in meine Arme. Goku erschrak. Vegeta umarmte mich und drückte mich an sich. Ich fing an zu weinen. Goku lächelte etwas, dann sah er das Dabra sich einmischte. Doch er konnte nicht schnell genug handeln. Dabra spuckte und Vegeta und ich wurden aus Stein. Goku stand vor unserer Skulptur. Dabra stand direkt daneben und hatte seinen Zeigefinger auf Vegetas Kopf. Der Kaiyoshin tauchte mit Akira und Goten auf. Gohan umarmte die beiden und sie schauten zu uns. Akira fragte:,, Hat Papa Saja gerettet? Er war wieder lieb! Er wollte Babidi und D...” Er verstummte als er die Steinskulptur sah. Babidi rief:,, LOS JETZT!” Dabra stieß die Skulptur um und Vegeta und ich zerbrachen in tausend Teile. Goku konnte es kaum fassen. Er starrte auf die Splitter. Akira brach in Tränen aus und Gohan konnte es ebenfalls kaum fassen. Der Kaiyoshin schrie auf. Goten schaute ungläubig auf das Schlachtfeld und auf die Splitter.
Goku und Gohan töteten Babidi und Dabra, sie fusionierten und schlugen sie somit.

Akira ging langsam aufs Schlachtfeld. Er sah die vielen Scherben und dort lag eine Scherbe meiner Hand, die Vegetas Hand hielt (Davon male ich mal ein Bild für euch wenn ihr wollt^^)
Er hob sie auf und eine Träne floss auf das kleine Stückchen Stein. Goku umschloss Akira und drückte ihm einen Ring in die Hand:,, Akira, sei tapfer, ja? Das hier, ist Sajas Ring, sie hat ihn mir gegeben bevor sie...” Er hörte auf. Akira nahm den Ring und hielt in an sein Herz. Wortlos kullerten ihm Tränen über die Wangen und er starrte das Stückchen Stein an.,, Onkel... Mama war ein toller Mensch...” Goku nickte und schloss den kleinen in den Arm. Auch ihm kullerten Tränen über die Wangen.
,, Und Vater... Wollte Mama retten...” Damit hörte er auf zu sprechen und weinte an Gokus Schulter.

Es vergingen drei Monate. Akira lebte nun bei Chichi und Goku. Gohan wurde von Chichi an einer Highschool angemeldet und in einer Woche ging es für ihn los.
Akira war jeden Tag heimlich in unserem alten Haus. Er platzierte sein “Relikt” an meinem Nachttisch und legte sich in mein Bett. Er wollte mir nahe sein und wenn er in unserem Ehebett lag war er das auch. In dem Bett war immer noch mein und Vegetas Geruch und er spürte uns neben ihm liegen. Er hörte unseren Atem.
Akira starrte eine Weile auf dein Stein und schloss dann die Augen. Vielleicht würde er träumen, wie er mit seiner Mutter und seinem Vater ein glückliches Leben führen würde... Vielleicht würde er von meinem lächeln träumen oder von meinen Umarmungen. Er hörte meine Stimme in seinem Kopf > AKIRA GEB NICHT AUF! ICH PASSE AUF DICH AUF! Papa und ich sind bei dir...<

Akira schloss die Augen. Er spürte eine Hand auf seiner und als er die Augen öffnete saß ich bei ihm und hielt meine Hand auf seiner. Akira lächelte:,, Mama... Danke!”,, Sei tapfer mein kleiner! Ich bin bei dir!”,, Ja.......”

Wenn er Abends heim kam, wusste Goku wo er gewesen war und auch er ging manchmal nachts in unser Haus.


Ende


So das wars, mit dem Lemons, nunja die sind erst halt für Leute über 16 ^^ naja egal viel spaß